Wirtschaft

Informationsdienst Wirtschaft, Energie und Unternehmen: 04.07.2011

Doch nicht so selten: 100 Mrd. Tonnen Seltene Erden im Pazifik entdeckt
Japanische Forscher haben im Pazifik in einer Tiefe von 3.500 bis 6.000 Meter riesige Vorkommen an den seltenen Hightech-Metallen „Rare Earth“ (Seltene Erden) entdeckt. Dabei soll es sich laut Schätzungen um 100 Milliarden Tonnen handeln… (vollständiger Artikel: hier).

Zollunion Russland, Weißrussland und Kasachstan seit 1. Juli in Kraft
Seit dem 1. Juli ist die Zollunion Russland, Weißrussland und Kasachstan in Kraft getreten. Mit der Aufhebung aller Zollkontrollpunkte an den Grenzen innerhalb der Zollunion ist die vereinbarte Bildung eines einheitlichen Wirtschaftsraums realisiert… (vollständiger Artikel: hier). 

Allianz beteiligt sich mit 300 Mio. Euro an Griechenlandhilfe
Der weltgrößte Versicherer Allianz beteiligt sich als erstes deutsches Finanzinstitut an der Griechenlandrettung. Allianz-Chef Michael Diekmann hat eine Beteiligung von 300 Millionen Euro angekündigt, da ein Ausfall Griechenlands verheerende Folgen haben würde… (vollständiger Artikel: hier).

Deutsch-Chinesische Partnerschaft zur energiefreundlichen Stadtentwicklung
Bei ihrer ersten Regierungskonsultation haben Deutschland und China die Gründung eines Chinesisch-Deutschen Zentrums für Erneuerbare Energien beschlossen… (vollständiger Artikel: hier)

Mittelstand kann durch Ressourceneffizienz durchschnittlich 200.000 Euro einsparen
Auf die Materialkosten entfällt mit 45 Prozent der Löwenanteil an den Gesamtkosten in deutschen Produktionsbetrieben. Die Personalkosten fallen dagegen mit 18 Prozent wesentlich geringer aus. Entsprechend gibt es bei den Materialkosten auch ein riesiges Einsparpotential… (vollständiger Artikel: hier

Broschüre erklärt Änderungen im EE-Wärmegesetz
Auf der Homepage www.enev-online.de (EnEV = Energieeinsparverordnung) hat die EnEV-Expertin und Architektin Melitta Tuschinski die Änderungen des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG) aufgeschlüsselt und erläutert… (vollständiger Artikel: hier)

Jahrbuch über die Forschungsthemen zu Erneuerbaren Energien herausgegeben
Das insgesamt vierte Forschungsjahrbuch Erneuerbare Energien 2010 wurde von dem Projektträger Jülich herausgegeben. Darin werden die aktuellen Projekte des Bundesumweltministeriums im Bereich Erneuerbare Energien vorgestellt… (vollständiger Artikel: hier).

VdF Infobroschüren verschaffen Klarheit über die MAP- und KfW-Förderprogramme
Die kürzlich erhöten Fördergelder im Marktanreizprogramm MAP der Bundesrepublik und weitere attraktive Programme der KfW-Bankengruppe, motivieren zur Modernisierung der eigenen Heizung. Um dem Verbraucher zu helfen das Beste aus diesen Programmen zu machen, hat das Forum für Energieeffizienz (VdZ) Infobroschüren bereitgestellt… (vollständiger Artikel: hier)

Arbeitsamt wird Arbeitslos: 17.000 Stellen fallen weg
Die brummende Konjunktur schlägt sich auch positiv auf den Arbeitsmarkt nieder. Die Zahl der Erwerbstätigen steigt, die Arbeitslosenzahl sinkt deutlich unter die 3-Millionen-Marke. Nun reagiert die Bundesagentur für Arbeit auf die sinkenden Erwerbslosenzahlen und hat den massiven Stellenabbau von bis zu 17.000 Jobs in den nächsten Jahren angekündigt… (vollständiger Artikel: hier).

Werft Blohm + Voss wird doch nicht nach Arabien verkauft
ThyssenKrupp ist vorerst mit dem Versuch, seine zivile Schiffsbausparte Blohm + Voss zu verkaufen, gescheitert. Ursprünglich war der Verkauf an den arabischen Schiffbaukonzern Abu Dhabi Mar geplant – diese wollten mit der Hamburger Traditionswerft den Bau von Luxus-Yachten vorantreiben… (vollständiger Artikel: hier).

Gazprom breitet sich in Europa aus – Luxemburg neues EU-Hauptquartier
Die Exportmenge des russischen Gasmonopolisten Gazprom in Länder außerhalb des postsowjetischen Einzugsgebiets hat sich im ersten Halbjahr 2011 um 26 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum erhöht… Derweil wird die Europazentrale von Gazprom von Berlin nach Luxemburg verlegt… In Russland dürfte in Kürze auch ein zweites Gazprom entstehen: Laut Gazprom-CEO Miller sind die Ziele zur Erschließung des Festlandsockels in der Arktis und zur Erdgasförderung auf der Jamal-Halbinsel so ambitioniert und dimensioniert, dass dies faktisch der Gründung eines zweiten Gazprom-Konzerns gleich käme…(vollständiger Artikel: hier). 

Exxon Mobil soll wegen defekter Tankstelle 1,5 Mrd. Dollar Strafe zahlen, findet aber 46 Mio.Dollar als ausreichend
Ein Gericht im US-Bundesstaat Maryland hat den weltgrößten Ölkonzern Exxon Mobil (Gewinn nach Steuern 2010: 31,398 Milliarden Dollar) zu einer Strafzahlung und zu Schadenersatz in der Höhe von insgesamt 1,5 Milliarden Dollar verurteilt… (vollständiger Artikel: hier).

Bayer muss für gentechnisch verunreinigten Reis 516 Mio. Euro zahlen
Der Leverkusener Chemiekonzern Bayer hat Ärger mit der übernommenen US-Firma Aventis Cropscience. 2006 waren Spuren des nicht für den menschlichen Verzehr zugelassenen Genreis der Sorte Liberty Link in kommerziellen Packungen gefunden worden… (vollständiger Artikel: hier

Übernahme: VW steigert Anteil an MAN auf 56%
VW hatte bei dem Pflichtangebot für MAN bewusst einen niedrigen Preis angeboten, da in einem ersten Schritt zunächst nur ein Anteil von 35-40 Prozent eingeplant war. Nun haben die Wolfsburger ihren Anteil an dem Lkw-Bauer doch schon auf 56 Prozent hieven können… (vollständiger Artikel: hier). 

PV-Fassadenelement: Kosteneffektivstes PV-System zur Vollverglasung
Das in Finnland ansässige Unternehmen Ruukki hat eine Innovation auf den Photovoltaikmarkt gebracht. Das innovative Photovoltaik-System (aus CIGS Dünnschichtmodule und Ruukki’s Fassadenelementen) lässt sich vollständig in Hausfassaden integrieren, sowohl funktionell wie auch visuell, und kann auch bei bedecktem Himmel ohne direkte Sonneneinstrahlung effizient Strom erzeugen. Das System ist derzeit die kosteneffektivste Lösung, um mit Vollverglasung Sonnenenergie zu gewinnen… (vollständiger Artikel: hier)

Panasonic Deutschland stellt auf Ökostrom um
Der Elektronikkonzern Panasonic wird für seine Deutschlandzentrale in Hamburg sowie für seine Europazentrale in Wiesbaden künftig nur noch CO2-neutralem Strom aus Wind und Wasser beziehen. Bis Ende 2014 wird dies zu einer Reduktion von rund 7.800 Tonnen CO2 an beiden Standorten führen… (vollständiger Artikel: hier)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.