Wirtschaft

Informationsdienst Wirtschaft, Energie und Unternehmen: 14.09.2011

Weinbau: Regierung ersetzt Ernteausfälle, fördert ökologischen Anbau
Einerseits war es ein sehr gutes Jahr für Baden-Württembergs Weinbauern, andererseits auch nicht. Wegen eines warmen Frühlings und Frühsommers sind die Weine des Jahrgangs 2011 in einigen Regionen qualitativ sehr gut ausgefallen während Weinbauern in anderen Regionen einen Totalausfall wegen Spätfrost hinnehmen mussten, vor allem das Taubertal, Kocher-Jagstgebiet und auch das württembergische Unterland. „Die Landesregierung hat den betroffenen Betrieben zugesichert, schnell und unbürokratisch zu helfen.“
(vollständiger Artikel: hier).

Entrepreneur des Jahres 2011: Finalisten stehen fest
Ernst & Young, eines der drei größten Prüfungs- und Beratungsorganisationen Deutschlands, veranstaltet dieses Jahr den mittlerweile 15. Unternehmerwettbewerb „Entrepreneur des Jahres“. Bei dem begehrten Wettbewerb werden mittelständische Unternehmen nominiert, die unter anderem hohes Wachstum, Innovationskraft, qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sowie kurze und effiziente Entscheidungswege aufweisen.
(vollständiger Artikel: hier).

WAVE 2011: E-Fahrzeuge haben bereits Deutschland erreicht
Die WAVE 2011 ist im vollen Gange. Das Rennen von Elektrofahrzeugen von Paris nach Prag läuft schon drei Tagen und die grünen Fahrzeuge haben bereits einen beachtlichen Teil der Route zurückgelegt. Von Paris über Roye und Lille erreichten alle Fahrzeuge Brüssel ohne große Zwischenfälle und ausreichenden Möglichkeiten zur Ladung der Elektrofahrzeuge. Wer sind jedoch die Teams, die bei diesem Rennen mitmachen, woher kommen sie und was für Fahrzeuge benutzten sie? Diese Fragen wird AGITANO in den nächsten folgenden Artikeln über die Wave 2011 beantworten und die Teams detailliert vorstellen.
(vollständiger Artikel: hier).

START-Messe: Die Veranstaltung für Gründer und Jungunternehmer
Über wichtige Themen wie Patente und Schutzrecht oder Finanzierung von innovativen Gründungen können sich angehende Jungunternehmer auf der START-Messe, die Messe rund um die Existenzgründung und Selbstständigkeit, vom 23. bis 24. September in Essen kostenlos Informieren. Das STARTCENTER NRW, Hauptaussteller der Messe, stellt Experten, die zur Beratung von angehenden Gründern und Gründerinnen bereitstehen.
(vollständiger Artikel: hier).

Stromwettbewerb verbessert sich, Erdgasmarkt weiterhin Marktmacht Probleme
Die Monopolkommission, ein unabhängiges Beratungsgremium das der Bundesregierung Gutachten über Entwicklung der Unternehmenskonzentration ausstellt, hat das bereits dritte Sondergutachten des Energiewirtschaftsgesetzes mit dem Titel "Strom und Gas 2011: Wettbewerbsentwicklung mit Licht und Schatten" veröffentlicht. Obwohl sich in den letzten zwei Jahren die Marktbedingungen am Strom- und Gasmarkt verbessert haben sind jedoch weiterhin große Wettbewerbsdefizite auf dem Energiemarkt vorhanden.
(vollständiger Artikel: hier).

Wachstumsprognosen für 2012 auf 0,8 bis 1,2% gesenkt
Das exorbitante Wachstum aufgrund des Nachholeffekts der Finanzkrise dürfte 2012 einem deutlich langsameren Wachstum weichen. Die beiden Wirtschaftsinstitute Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) und das Institut für Weltwirtschaft IfW senkten gestern ihre Prognosen für das deutsche Wirtschaftswachstum für das kommende Jahr 2012. Das HWWI erwartet nun ein Wachstum von 1,2% statt zuvor 2,2%, das Kieler IfW rechnet nun mit einem Zuwachs von 0,8% statt wie bislang mit 1,6%. Für das laufende Jahr werde es jedoch noch ein robustes Wachstum von 2,8% geben, bislang war das IfW noch von 3,6% ausgegangen.
(vollständiger Artikel: hier).

Hochschulbildung bringt 170.000 Dollar volkswirtschaftlichen Nutzen pro Kopf
Laut der neuen OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2011“ lohnen sich Investitionen in Bildung sowohl individuell, als auch volkswirtschaftlich. Dabei könne Deutschland im Besonderen Maße von einer Bildungsförderung profitieren, die Rendite hierzulande liege fast doppelt so hoch wie im OECD-Durchschnitt. In Deutschland liege der öffentliche Ertrag aus der Hochschulbildung und der weiteren Tertiärbildung bei durchschnittlich 170.000 Dollar pro Person. Im OECD-Durchschnitt sind es rund 91.000 Dollar.
(vollständiger Artikel: hier).

Großbritannien will ein „neues Bankensystem“
Am Montag hat eine von der Regierung eingesetzte Kommission unabhängiger Bankenexperten (ICB) ihren Abschlussbericht zur Bankenreform im Vereinigten Königreich vorgelegt. Die Regierung des von der Finanz- und Bankenkrise 2008/09 gebeutelten Landes will sich an die Empfehlungen halten, den Instituten aber bis 2019 zur Umsetzung Zeit geben. Kritiker befürchten, dass die Vorgaben bis dahin wieder aufgeweicht werden könnten.
(vollständiger Artikel: hier).

China will EU und USA mit Billionen-Investitionen helfen – unter Bedingungen
Chinas Premier Ministerpräsident Wen Jiabao hat Europa und den USA neue Hilfen aus den 3,2 Billionen Dollar schweren Devisenreserven des Landes angeboten. China werde in der Krise mit neuen Investitionen zu Hilfe kommen, allerdings forderte Wen Jiabao aber auch Entgegenkommen der Europäer und Amerikaner „in einer Weise, wie ein Freund einen anderen Freund behandelt“.
(vollständiger Artikel: hier).

US-Studie belegt: SpongeBob schädigt Kindergehirne
Die beliebte US-Zeichentrickserie „SpongeBob Schwammkopf“ – mit einem Emmy ausgezeichnet – führt laut einer US-Studie bei Kindern bereits nach kurzer Zeit zu Aufmerksamkeits- und Lernproblemen. Bei Vierjährigen können die Effekte bereits nach nur neun Minuten auftreten. Die Studie wurde mit 60 Kindern durchgeführt, von denen die Kontrollgruppe die ruhigere Zeichentrickserie „Caillou“ sahen. Diese Kinder schnitten dann bei den anschließenden psychologischen Tests deutlich besser ab.
(vollständiger Artikel: hier).

Münchner Durchbruch bei künstlicher Spinnenseide
An der TU München ist erstmals der Durchbruch bei der künstlichen Erzeugung von Spinnenseide gelungen. Das Material weckt enorme Hoffnungen, da es dehnbarer als Gummi und gleichzeitig belastbarer als Stahl ist. Zahlreiche Großunternehmen waren bereits trotz jahrzehntelanger Forschung an einem Herstellungsprozess für größere Mengen gescheitert. Dem Proteinchemiker Thomas Scheibel (42) an der TU München und Inhaber des Lehrstuhls für Biomaterialien an der Universität Bayreuth ist nun mit seinem Start-up-Unternehmen Amsilk der Coup gelungen.
(vollständiger Artikel: hier).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.