Wirtschaft

Informationsdienst Wirtschaft, Energie und Unternehmen: 19.09.2011

Deutschland im EU-weiten Lohnanstiegsvergleich nur Mittelmaß
Laut einem am Dienstag erscheinenden Bericht der EU-Behörde Eurofound, aus dem „Die Welt“ schon vorab berichtet, stieg der Reallohn in Deutschland im Jahr 2010 um lediglich 0,6%, nach 2,4% im Jahr 2009. Demnach konnten die deutschen Angestellten von den deutlich gestiegenen Unternehmensgewinnen bislang noch kaum profitieren. Die Nettolöhne sind um 1,8% gestiegen, im Vergleich zu 2,6% ein Jahr zuvor.
(vollständiger Artikel: hier).

Siemens steigt endgültig aus der Atomkraft aus
Siemens sieht sich selbst als „grünen Infrastrukturpionier“, der bei dem Umbau der Welt zu mehr Nachhaltigkeit federführend vorne mit dabei sein will. Nun wurde der sich seit der Atomkatastrophe von Fukushima abzeichnende Ausstieg aus der Atomkraft endgültig beschlossen. Konzernchef Peter Löscher: „Das Kapitel ist für uns abgeschlossen.“ Die Entscheidung sei die Antwort „auf die klare Positionierung von Gesellschaft und Politik in Deutschland zum Ausstieg aus der Kernenergie“.
(vollständiger Artikel: hier)

China seit 2005 für 100 Mrd. Unternehmen weltweit gekauft
Das Exportland China hat mit rund 3.200 Milliarden Dollar die größten Devisenreserven der Welt aufgebaut. Entsprechend finanzkräftig werden auch sukzessive die chinesischen Unternehmen, die sich verstärkt auf eine weltweite Einkaufstour begeben. Chinesische Firmen haben sich zwischen 2005 und 2011 weltweit mit über 100 Milliarden Dollar in Firmen eingekauft.
(vollständiger Artikel: hier).

Google kauft deutschen Groupon-Konkurrenten DailyDeal
Der US-Suchmaschinenspezialist Google hat die Berliner Schnäppchenseite und Couponing-Plattform DailyDeal übernommen. Über den Preis wurde allerdings zunächst Stillschweigen bewahrt. Dazu heißt es seitens DailyDeals: „Was als Zwei-Mann-Start-Up vor weniger als zwei Jahren begann, hat sich zu einer zuverlässigen Plattform entwickelt, die Unternehmen mit Konsumenten verbindet.“
(vollständiger Artikel: hier).

Schweizer Firmen zahlen immer mehr Löhne in Euro
Die Schweizer Regierung hat sich gegen ein von Gewerkschaften gefordertes Verbot der Auszahlung von Löhnen in Euro entschieden. Nach Ansicht der Regierung ist dies solange zulässig, wie die Löhne nicht ausschließlich in Euro ausgezahlt werden. Eine entsprechende Petition war von 1.800 Personen, darunter mehrere Abgeordnete, unterzeichnet worden.
(vollständiger Artikel: hier).

IW und Bundesbank sehen keine Anzeichen für Rezession
Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) und die Bundesbank haben unabhängig von einander neueste Konjunkturberechnungen vorgelegt, die keinerlei Anzeichen einer vielfach schon herbeigeredeten Rezession beinhalten würden. Das IW-Institut: „In eine Rezession dürften weder Deutschland noch die globale Konjunktur abgleiten.“ Für 2011 erwartet das IW 3% Wachstum, für 2012 dann einen Rückgang auf 1,25%. Demnach würden Schwellenländer wie China weiterhin die globale Wirtschaft ankurbeln und „kräftig in Deutschland und der Welt einkaufen“
(vollständiger Artikel: hier).

Wiesenhof fliegt wegen Tierquälerei aus der Schweiz raus
Der größte deutsche Geflügelfleischhersteller Wiesenhof kämpft mit seinem Image: Ein Fernsehbeitrag des Ersten Deutschen Fernsehens (ARD) hatte besorgniserregende Szenen der Tierquälerei bei Wiesenhof-Zulieferern gefilmt. Nun haben die drei größten Schweizer Supermarktketten Migros, Coop und Denner auf den Skandal reagiert und in einer ersten Konsequenz das Unternehmen boykottiert.
(vollständiger Artikel: hier).

Webseite: Energievorhersage für Wind und Solarkraft
Wegen wechselnden Wetterverhältnissen ist die Energieerzeugung von Solar und Windanlagen teilweise großen Schwankungen ausgesetzt. Um diesen zufälligen Faktor zu reduzieren hat die enercast GmbH es sich zur Aufgabe gemacht, Erzeugern, Netzbetreibern und Dienstleistern verlässliche Informationen über die örtlichen Energiepotentiale von Photovoltaik und Windkraft zu liefern.
(vollständiger Artikel: hier).

Heidi Klum ist die größte Bedrohung im Internet
Nach berühmten Menschen wird oft im Internet gesucht. Auf der Suche nach den neusten Nachrichten durchstreifen die Internet-User die Netzlandschaft, wie auch bei dem Model-Star Heidi Klum. Doch die Internetsuche nach dem Superstar kann schnell zur einer Virusfalle werden. Laut einer Studie der Internet-Security Firma McAfee ist Heidi Klum die gefährlichste Berühmtheit des Internets.
(vollständiger Artikel: hier).

Baden-Württemberger nächster deutscher Astronaut auf der ISS
Die Internationale Raumstation schwebt seit 1998 um unseren Planeten. Sie wird vor allem genutzt, um Forschungsprojekte unter Bedingungen durchzuführen, die es auf der Erde nicht gibt. Bisher arbeiteten auch zwei Deutsche auf der ISS. Der dritte wurde nun von der Europäischen Weltraumbehörde (ESA) ausgewählt: der deutsche Astronaut Alexander Gerst aus Künzelsau (Hohenlohekreis).
(vollständiger Artikel: hier).

Durchschnittlicher Verdienst in Bayern auf 3.424 Euro angestiegen
Das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung hat im Rahmen seiner vierteljährlich stattfindenden Verdiensterhebung ca. 5.000 bayerische Betriebe aus fast allen Branchen Stichproben entnommen, um den durchschnittlichen Verdienst von Vollzeitbeschäftigten zu ermitteln. Das Ergebnis der Studie war, dass die durchschnittlichen Löhne im 2.Quartal um 2,6% im Vorjahresvergleich auf 3.424 Euro angestiegen sind.
(vollständiger Artikel: hier).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.