Wirtschaft

Informationsdienst Wirtschaft, Energie und Unternehmen: 22.08.2011

Deutsche Bank Tochter soll Kurssturz in Südkorea verschuldet haben
Vor neun Monaten sollen in Südkorea vier Angestellte der Deutschen Bank das ausgenutzt und absichtlich einen Abfall des Leitindexes verursacht haben. Sie hätten den Markt am 10. November kurz vor Handelsschluss mit ausgedehnten Verkaufsaufträgen überflutet und so einen Kurssturz von 2,7% ausgelöst. Im Zuge des Wertverlustes sollen illegale Gewinne in Höhe von 28,5 Millionen Euro eingefahren worden sein. Das beschuldigte Unternehmen Deutsche Security Korea bestreitet die Anschuldigungen
(vollständiger Artikel: hier).

Microsofts Wunschkauf Skype übernimmt Mobilfunk-Dienstleister
Der Mobilfunkmarkt ist immer noch ein ausbaufähiger Geschäftszweig. Aus diesem Grund will Skype, der Hersteller des kostenlosen Instand-Messaging und Videotelefonie Programms, sich den Software Hersteller GroupMe einverleiben. Skype zahlt 80 Millionen Dollar für das zukunftsträchtige Unternehmen. Was Skype hilft, freut aber auch Microsoft. Der Software-Gigant hat angekündigt, Skype für 8,5 Milliarden Dollar übernehmen zu wollen.
(vollständiger Artikel: hier).

Ausgeglichener Haushalt bis 2014 im Bereich des Möglichen
Während Angst und Unsicherheit die Börsen der Welt geißeln, blickt die Regierung von Deutschland positiv in die Zukunft. Obwohl das BIP im zweiten Quartal nur um winzige 0,1% angestiegen ist, verzeichnet der Staat, als auch die Bundesländer, weiterhin hohe Steuereinnahmen. Nach dem neuen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums wurden bis Ende Juli 2011 insgesamt 9,4% mehr Steuern eingenommen als noch im Vorjahr. Damit wuchs das gesamte Steuervolumen auf 296,56 Milliarden Euro an.
(vollständiger Artikel: hier).

In Großstätten bahnt sich eine Wasserkatastrophe an
Eine Studie des WWF, die im Rahmen der "World Water Week" in Stockholm erstellt wurde, macht auf eine bedrohliche Situation in Großstätten und urbanen Zentren der Welt aufmerksam. Vor allem in den rapide wachsenden Mega-Stätten von Afrika, Asien und Südamerika, spitzt sich die Wasserlage gefährlich zu. In Mexiko-Stadt kann man die Auswirkungen des verantwortungslosen Umgangs mit den Wasserreserven deutlich merken. Die Stadt sinkt durch die übermäßige Beanspruchung der Grundwasserreserven um 5 bis 40 Zentimeter pro Jahr ab.
(vollständiger Artikel: hier).

Umweltfreundlichster PC der Welt feiert sein einjähriges Jubiläum
Die Verwertung von gebräuchlichen Computern gestaltet sich als schwierig und oft kostspielig. Weil sie aus einer Vielzahl verschiedener Teile bestehen, die alle zeitaufwendig und kostenintensiv voneinander getrennt und recycelt werden müssen, fristen die Altgeräte oft den Großteil ihres Dasein auf Müllhalden. Nicht so der Recompute. Das Gehäuse des Computers ist nämlich komplett aus Pappe.
(vollständiger Artikel: hier).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.