Wirtschaft

Informationsdienst Wirtschaft, Energie und Unternehmen: 25.08.2011

Steve Jobs gibt die Führung von Apple ab
Diese Moment markiert das Ende einer langjährigen Institution. Steve Jobs gibt offiziell sein Amt als Präsident des weltweit erfolgreichen Technologiekonzerns Apple an seinen bisherigen Stellvertreter Timothy Cook ab. Genaue Gründe für seinen Rücktritt wurden nicht genannt, lediglich, dass er seine Aufgaben als Geschäftsführer nicht mehr ausüben könnte und die in ihn gesteckten Erwartungen nicht mehr erfüllen kann. Er wird aber weiterhin als Spitze des Verwaltungsrates den Kurs seines Lebenswerkes beeinflussen
(vollständiger Bericht: hier).

Deutsche zeigen Angst vor einer Rezession – Konsumverhalten unverändert
Die prekäre Lage an den Finanzmärkten weckt in den Deutschen ein ungutes Gefühl. Eine Studie der GfK-Gruppe, eine der weltweit führenden Marktforschungsunternehmen, zeigt, dass die Konjunkturerwartungen der Deutschen im August drastisch gesunken sind. Auch die Einkommenserwartungen sind moderat gesunken. Gleichzeitig scheint sich die Wirtschaftskrise nicht auf die Anschaffungsneigung der Deutschen auszuwirken.
(vollständiger Bericht: hier).

Google zahlt 500 Millionen Strafe – Grund: Werbung für illegaler Medikamente
In den USA ist die Einfuhr von Medikamenten aus dem Ausland, die nicht das Siegel der Food and Drug Administration (FDA) besitzen, strickt verboten. Google soll aber genau diese Art von Geschäften jahrelang geduldet und sogar unterstützt haben. Der Suchmaschinengigant entschied sich für einen Vergleich und muss nun, basierend auf seinen Werbeeinnahmen und dem Profit der kanadischen Online-Apotheken, 500 Millionen Dollar strafe zahlen. Das US-Justizministerium hätte ermittelt, dass Google von der illegalen Natur der Geschäfte gewusst habe.
(vollständiger Bericht: hier).

Lybien: Deutsche Unternehmen stehen in den Startlöchern
In dem vom Bürgerkrieg gebeuteltem Land Lybien kämpfen immer noch die Rebellen gegen die Überreste des Gaddafi-Regimes. Wenn sich der Staub aber gelegt hat, wird er lange Wiederaufbau beginnen und deutsche Firmen wollen daran verdienen. Denn wenn sich die Lage wieder beruhigt hat und Lybiens Öl wieder fließt steht dem Land ein hohes Maß an Kapital zur Verfügung. Vor allem der Ausbau der Ölindustrie und Infrastruktur werden sehr gefragt sein.
(vollständiger Bericht: hier).

Baustopp für RWE 2,6 Mrd. Euro Kohlekraftwerk
Die Baustelle des größten Kohlekraftwerks der Niederlande steht jetzt still. Grund dafür ist der Entzug der Bau- und Betriebsgenehmigung durch das höchste Gericht des Landes. Damit hat das Gericht einer Klage vieler niederländischen und deutschen Umweltverbände gegen das Kohlekraftwerk der RWE Recht gegeben. Der Einfluss des Kraftwerkes auf die umliegende Natur des Wattenmeeres sei nur ungenügend untersucht worden. Drei Jahre wurde an dem 2,6 Milliarden Euro teuren Kraftwerk bereits gebaut.
(vollständiger Bericht: hier).

Bayern: Weniger Unternehmerinsolvenzen – weniger Gewerbeanmeldungen
Die Konjunktur in Bayern brummt. Das Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung hat neue Zahlen veröffentlicht, die das auch bestätigen. Im Vorjahresvergleich ist die Anzahl der bayerischen Insolvenzen im 1. Halbjahr kräftig zurückgegangen. Die Gewerbeanmeldungen in Bayern dagegen, haben in der ersten Hälfte des Jahres zum Teil stark abgenommen. Der größte Verlierer war die Energieversorgung.
(vollständiger Bericht: hier).

Europaweites Gesetz gegen Kostenfallen im Internet
Den betrügerische Seiten des Internet, die mit angeblich kostenlosen Diensten werben, wird der Kampf angesagt. Das Bundesministerium der Justiz (BMJ) hat am 23.08.2011 einem Gesetzesentwurf zugestimmt, der gegen Abo- und Kostenfallen aus dem Internet schützen soll. Die Zahl der undurchsichtige Gratisangebote und dubiosen Geschäftsmodelle war in den letzten Jahren gefährlich Angestiegen. Ein Internenbutton soll den Verbraucher jetzt vor den Machenschaften der Internetbetrüger schützen.
(vollständiger Bericht: hier).

Strom erzeugen mit jedem Schritt
Bewegungsmuffel könnten zwei Forscher aus Amerika bald einen Grund geben, öfter spazieren zu gehen. Sie haben nämlich einen kleinen Generator entwickelt, der in Schuhsohlen eingebaut werden kann und mit jedem Schritt Strom erzeugt. Dabei wird eine große Anzahl von kleinen Tröpfen einer leitenden Flüssigkeit, die sich zwischen zwei speziellen Dünnfilmen befinden, durch Vibrationen und Druck in Bewegung gebracht. Dadurch soll der Generator mit jedem Schritt bis zu 20 Watt Energie erzeugen, mehr als genug für den Betrieb von mobilen Geräten.
(vollständiger Bericht: hier).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.