Panorama

Interview mit Geschäftsführer Ulrich Schiele zur Ernährung – Teil 2

In unserem ersten Teil des Interviews mit Herrn Schiele haben wir uns aktiv mit seiner Situation auseinandergesetzt. Im zweiten Teil des Gesprächs gehen wir auf die Punkte "Einstellung zu Ernährung", "Wissen über Ernährung" und "Einfluss der Ernährung auf die Leistungsfähigkeit" ein. 

Was ist Ihr Verhängnis?

Mein Verhängnis sind die Dienstreisen. Ich bin oft 1-3Tage pro Woche mit dem Auto unterwegs. Ich esse sehr oft auswärts entweder allein oder mit meinen Kunden zusammen. Ich weiß, dass es eine falsche Ernährung ist, aber es schmeckt.

Herr Schiele, hatten Sie je das Gefühl, dass sich Ihre Gewichtsveränderung auf die Leistungsfähigkeit im Job ausgewirkt hat?

Nein, das habe ich nie so gesehen. Meine Leistungsfähigkeit im Job ist davon unverändert konstant gleich hoch.

Gibt es ärztlicherseits bereits Anmerkungen zu Ihrem Übergewicht?

Laut Arztcheck bin ich gesund. Und selbst wenn er was erwähnen würde, wäre es mir ehrlich gesagt, egal.

Was stört Sie am meisten an Ihrem Aussehen?

Der dicke Bauch.

Was hält Sie davon ab, Ihr Gewicht zu verringern?

Ich habe oft die Diäten bei meiner Partnerin verfolgt. Außerdem leide ich unter Gewichtsschwankungen seit meiner Kindheit. Ich richte mich nicht nach einem Schönheitsideal. Ich bin so zufrieden, wie ich aussehe.

Aber Ihr dicker Bauch stört Sie?

Ja, das stimmt.

Würden Sie sich mit weniger Gewicht wohler fühlen?

Ja, früher habe ich mich definitiv besser gefühlt.

Wann hatten Sie das letzte mal Ihr Wunschgewicht?

Vor ca. 5 bis 6 Jahren.

Wie haben Sie dieses damals erreicht?

Ich habe damals viel Sport getrieben. Ich bin viel Rad gefahren und war viel Laufen. Außerdem habe ich früher mal Leistungssport betrieben. Ich weiß viel über die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Stoffwechsel. Allerdings war mir alles mit zu viel Zeitaufwand verbunden. Ich bin Unternehmen und habe es irgendwann gelassen.

Wie hoch ist der Leistungsdruck in Ihrer Firma?

Den Leistungsdruck bestimmen wir selbst. Wir sind ein Familienunternehmen. Wenn wir sehen, dass wir Aufträge nicht im Zeitplan des Kunden schaffen, finden wir immer mit dem Kunden zusammen eine Lösung.

Wie viele Mitarbeiter haben Sie?

3 Mitarbeiter

Ulrich Schiele

Sind davon welche übergewichtig?

Ja, zwei sind übergewichtig.

Hat das Einfluss auf das Arbeitspensum?

Nein, keiner von denen ist vermehrt krank oder bringt verminderte Leistung.

Herr Schiele, ich bedanke mich für Ihre Offenheit und die Bereitschaft, mit mir dieses Interview zu führen.

 

Wir werden demnächst ein weiteres Interview mit einem Unternehmer zum Thema veröffentlichen und damit auf unterschiedliche Problemstellungen aufmerksam machen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.