Themenserien

Interview mit Heinrich Kürzeder, Referent, Redner, Vertriebsprofi

Heinrich Kürzeder ist Referent, Redner, Vertriebsprofi und Inhaber der Agentur „5 Sterne Team“. Die Agentur vermittelt Redner auf Tagungen und Kongresse, entwickelt individuelle Seminare, Schulungen, Teamtrainings und Vertriebstrainings und organisiert individuelle Firmenevents. (Zum Audio-Podcast.)

 

Schönen guten Tag Herr Kürzeder. Ich freue mich, Sie zu unserem Fachinterview für AGITANO, dem Wirtschaftsforum Mittelstand begrüßen zu dürfen. Sie sind Inhaber der Agentur „5 Sterne Team“ zu der auch „5 Sterne Redner“, „5 Sterne Trainer“ und „5 Sterne Events“ gehören. Das ist ein spannendes Thema, das viele Mittelständler interessieren dürfte. Was kann man sich darunter genau vorstellen?

 

Hallo Herr Brümmer. Herzlichen Dank zunächst für das Interesse an unserem Unternehmen. Unser Unternehmen teilt sich in drei Bereiche auf: Wir haben die 5 Sterne Redner, hier vermitteln wir Redner auf Tagungen und Kongresse, wie z.B. den Skispringer Dieter Thoma, Christa Kinshofer und den Autorennfahrer Martin Tomczyk und viele andere. Im Bereich der 5 Sterne Trainer entwickeln wir speziell an das Unternehmen angepasste, individuelle Seminare und Schulungen, Teamtrainings, Vertriebstrainings und vieles mehr. Und mit 5 Sterne Events machen wir kleine, feine, edle, individuelle Events meist zusammen mit unseren Rednern. Das heißt beispielsweise Skifahren mit Christa Kinshofer, Autofahren mit Martin Tomczyk und vieles mehr. Aber unser Hauptbereich sind die Redner. Hier arbeiten wir mit sehr vielen Rednern wie z.B. dem Zukunftsforscher Sven Gábor Jánszky exklusiv zusammen. Nach dem Motto: „Bei uns wird nur das verkauft, was der Wirt auch selber sauft“, vermitteln nur Redner, die auch wirklich zu uns passen und die mit unserer Philosophie übereinstimmen. 

 

Sie vermitteln ja Redner in den unterschiedlichsten Themenbereichen. Gibt es nun einen Themenbereich, der zurzeit besonders stark nachgefragt wird? Lassen sich vielleicht sogar über die Jahre hinweg gewisse Trends beobachten?

 

Ja. Seit langen Jahren beobachten wir den Markt. Es sind immer die drei gleichen Themen. Das Thema Vertrieb: Verkaufen, mehr verkaufen, Neukunden gewinnen, bessere Preise erzielen. Das Thema Motivation: Meine Leute sollen immer noch mehr arbeiten, immer noch mehr leisten. Und das Thema Zukunft und Innovation: Die Menschen wollen wissen wie es weitergeht. Die Frage von Ihnen wäre vielleicht andersherum besser gestellt gewesen, welche Themen im Moment nicht so nachgefragt werden. Das sind ganz klar die Softskills, wie z.B. das Thema Gesundheit, Vitalität, Leistungsfähigkeit usw. Diese Themen sind seit längerer Zeit auf einem etwas absteigenden Ast.

 

Es wird von Experten immer wieder auf die Innovationskraft flacher Hierarchien hingewiesen, auf die Dynamik, die in einem eingespielten Team zu tragen kommt. Sie bieten ja auch Teamtrainings an. Was sind da die erfolgreichsten Ansätze? Mit welchen Ansätzen kann man den Teamgeist und damit auch die Teamleistung einer Gruppe am effektivsten Fördern?

 

Grundsätzlich ist es wichtig, ein Teamtraining wie auch ein Innhouse-Seminar individuell anzupassen. Es ist sicherlich ein Unterschied, ob Führungskräfte geschult werden und ob ich eine große oder kleine Gruppe habe. Auch das Budget spielt hier eine große Rolle.

Unter uns: Manchmal reicht es, mit seinem Team kegeln zu gehen, um die Stimmung in der Firma deutlich zu verbessern. Da muss man nicht gleich einen Outdoor-Event veranstalten, oder in ein 7-Sterne Hotel nach Dubai fliegen. Manchmal sind mit kleinen, feinen Aktivitäten auch schon viele Dinge im Team zu verbessern, dass die Abläufe wieder reibungsloser laufen und das Verständnis untereinander gefördert wird.

Die meisten Anfragen im Teambereich haben wir aus dem Spannungsfeld Vertrieb und Innendienst und auch zwischen Produktentwicklung und Vertrieb. Das scheint mir in den Unternehmen im Moment die größte Spannung zu sein. Hier setzen wir mit individuellen, an das Unternehmen angepassten Schulungen an. Wichtig ist auch, dass man zwar ein Erlebnis als Eventkomponente hat, aber immer wieder über Inhalte und Ziele spricht, so dass man etwas aus diesem Event ins Berufsleben mitnehmen kann. Also sich irgendwo hinunterzuschmeißen oder Rafting zu machen bringt alleine sicherlich wenig.

 

Wie kann man sich das nun vorstellen? Ich komme beispielsweise als Kunde auf Sie zu und  beschreibe das Event, das ich plane – beispielsweise ein Firmenjubiläum – und Sie empfehlen mir dann aufgrund Ihrer Erfahrungen den passenden Redner? Oder ich will den Teamgeist meiner Belegschaft stärken: dann bringen Sie entsprechende Vorschläge?

 

Ja der Unterschied von uns zu den meisten Agenturen ist der, dass ich alle Redner selbst kenne, alle Redner die wir haben schon mehrmals gesehen habe, und dass ich genau weiß, was diese Redner können und wo sie dazu passen und wo eben nicht. Das heißt, im ersten Gespräch mit dem Endscheider finden wir schon eine grobe Richtung in die es gehen soll. Beispielsweise wird es bei einem sehr umwelttechnisch orientiertem Unternehmen schwer, hier einen Rennfahrer zu platzieren, oder ähnliches. Das heißt, wir finden schon zu Beginn einen groben Ansatz, welcher Redner zur Zielgruppe und zum Unternehmen passt. Dann machen wir verschiedene Vorschläge und stimmen das auch mit dem Redner noch einmal ab, so dass der Kunde zum Schluss zwei, drei Vorschläge hat, aus denen er sich dann entscheiden kann. Selbstverständlich kann er in dieser Phase auch mit dem Redner selbst noch einmal telefonieren, um die Inhalte usw. abzusprechen.

 

Marketing und Vertrieb sind ja für jedes Unternehmen ein integraler Bestandteil des Unternehmensalltags. Welche Marketinginstrumente haben sich nun für Sie als die erfolgreichsten herausgestellt?

 

Gut. An dieser Stelle, vielleicht ein kleines Stück Eigenwerbung, es gibt bei Apple im Appstore ein Appinar, ein Kurz-Seminar von mir zum Thema Neukundengewinnung. Neukundengewinnung ist eigentlich meine Spezialität. Grundsätzlich funktioniert unser Vertrieb über persönliche Ansprache auf Veranstaltungen, da haben wir die meisten Erfolge. Wenn jemand einen Redner gesehen hat, sagt er: „Den will ich haben“. Dann ist eigentlich das Produkt schon gekauft. Ansonsten arbeiten wir sehr viel mit dem Internet. Das heißt die Anfragen, die hereinkommen, kommen fast ausschließlich nur noch über das Internet oder eben Empfehlungen. Und die neuen Medien sind auch sehr stark am kommen, also auch Xing, Facebook, AGITANO usw. Ein kleiner Beweis hierzu: Wir hatten vor ein paar Monaten ein Interview auf AGITANO und daraus kamen wirklich sehr interessante Gespräche und Anfragen zustande. Und ich freue mich natürlich immer über eine Kontaktannahme bei Xing oder über jeden, der unserer 5 Sterne Gruppe bei Facebook folgt.

 

Über welchen – gerne auch schwierigen – prominenten Klienten würden Sie sich im Rahmen eines Persönlichkeits- oder auch Teamtrainings besonders freuen?

 

Also wir betreuen gerne Sportler und sie sehen auch an unserem Portfolio, dass wir z.B. keine Politiker haben. Wir haben nur Menschen, die zu uns passen. Menschen mit denen wir uns identifizieren können. Ich betreue gerne Sportler, da ich ja selbst aus dem Leistungssport komme und wir haben ja auch einige bekannte Sportler wie Martin Tomczyk, Christa Kinshofer, Dieter Thoma usw. Am liebsten sind mir dabei Sportler aus Sportarten, die mir selbst gefallen: Skifahren, Mountainbiken und Motorsport.

 

Würden Sie lieber den Teamgeist der Mannschaft FC Bayern München fördern oder lieber direkt deren Trainer Louis van Gaal coachen?

 

Weder noch. Ich würde gerne weiter oben ansetzen, nämlich bei den Funktionären, bei den Managern. Ich möchte gerne durchsetzen, dass Spieler nicht nur wegen Geld zu einer Mannschaft gehen, sondern weil es Spaß macht, weil es eine Ehre sein muss für den FC Bayern zu spielen. Ich würde versuchen das Image so hinzubekommen. Das ist es auch, wieso so viele Redner zu uns kommen wollen: Weil es eine Ehre ist, ein 5 Sterne Redner zu sein, weil das etwas Besonderes ist. Das möchte ich den Vereinen wünschen und nicht, dass sie irgendwo auf dem Weltmarkt zu irgendwelchen Preisen irgendwelche Spieler kaufen und sie dann zusammenwürfeln.

 

Gibt es bestimmte Persönlichkeiten, die Ihnen als Vorbild dienen? Wenn ja, warum?

 

Ja. Eigentlich zwei. Die sind aber ausschließlich aus dem privaten Umfeld. Mein Vater weil er mit 72 Jahren noch so fit ist und mir mit dem Mountainbike bergauf davon fährt. Und meine Frau weil sie der ehrlichste und gütigste Mensch der Welt ist.

 

Mal angenommen, Sie treffen den Bundeswirtschaftsminister – was würden Sie sich für den Standort Deutschland von ihm wünschen?

 

Ich möchte weg vom Reglementierungs- und Polizeistaat. Ein kleines Beispiel: Das Thema Geschwindigkeitsmessungen. Dass wir vor Schulen, dass wir in 30er Zonen und vor Altersheimen usw. aufpassen müssen, dass die Autofahrer nicht zu schnell fahren, das ist völlig in Ordnung. Aber auf einer dreispurigen Autobahn, bei Sonnenschein, wo es trocken ist bei Tempo 130 zu blitzen – das halte ich für Geldmacherei. Und so ist es auch in vielen Wirtschaftsbereichen. Wir haben überall bürokratische Bremsen und Überwachung und Reglementierung. Ich würde hier die Wirtschaft viel mehr laufen lassen. Ich würde sie viel mehr sich selbst regulieren lassen, statt immer und überall einzugreifen und zu bremsen.

 

Gibt es irgendetwas in Ihrem Leben das Sie jederzeit gerne wieder tun würden und etwas das Sie bereuen?

 

Eine nette Frage (lacht). Also was ich auf jeden Fall wieder tun würde, wäre meine Frau zu heiraten – ich bin jetzt 52 und wir sind 25 Jahre lang verheiratet. Ich würde nach wie vor „Vollgas“ leben, auch wenn mir das manchmal weh getan hat. Ich denke hier an einige schmerzhafte Sportunfälle zurück, bereue aber nichts. Ich bereue höchstens, dass ich manchmal zu vertrauensselig bin und hin und wieder auf Blender hereinfalle, die von mir alles fordern und die eigentlich selbst nichts zustande bringen. Aber ich habe einfach ein großes Herz und vielleicht eine manchmal zu soziale Einstellung.

 

Herr Kürzeder, ich bedanke mich im Namen der Redaktion von AGITANO für das interessante Gespräch.

 

Herzlichen Dank. Bis Bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.