Management

Interview mit Johannes Jacop zu Veränderungsbereitschaft und Mitarbeitermotivation im Unternehmen

Im Vorfeld des am 04.08.2011 bei der IHK Oberbayern stattfindenden 54. Roundtable des MUK-IT zum Thema "Führung und Motivation" mit dem Keynote-Vortrag von Erfolgsautor und Querdenker Dr. Peter Kreuz wurden ausgewählte Unternehmer über Ihre Veränderungsbereitschaft und Mitarbeitermotivation interviewt. Damit wird Interessierten ein Einblick in den MUK-IT gewährt. Unternehmer, die nicht aus der IT-Branche kommen, können kostenfrei am Roundtable teilnehmen.

Das dritte Interview dieser Gesprächsrunde wurde mit Johannes Jacop, Geschäftsführer der Yatta SolutionsGmbH, durchgeführt.

1. Bitte stellen Sie sich kurz vor:

Mein Name ist Johannes Jacop und ich leite gemeinsam mit Dr. Christian Schneider die Yatta Solutions GmbH. In meinem früheren Leben war ich als Jurist im Wirtschaftsrecht tätig. Heute bin ich Unternehmer.

Die Yatta Solutions ist ein Software- und Beratungshaus. Wir unterstützen Unternehmen bei und in der Softwareentwicklung – mit Software Tools und Beratung. Wir bieten Werkzeuge zum flexiblen Modellieren und Programmieren sowie Lösungen für komplexe Softwareprojekte an.

Bei der Yatta Solutions bin ich vor allem für Business Development, strategische Planung und Investor Relations zuständig.

2. Unternehmen unterliegen permanent einem Wandel und müssen sich regelmäßig auf neue Veränderungen einstellen. Wie stellen Sie sich als Unternehmen darauf ein und wie gehen Sie in Ihrem Unternehmen mit Veränderungen um?

Als Start-Up sind wir gerade ein Ergebnis solcher Veränderungen. Unsere Vorteile sind unser Innovationsvorsprung und die hohe Qualität im Team.

So konnten wir in unserer Nische nicht nur vom technologischen Wandel profitieren, sondern ihn auch mitgestalten. Davon profitieren unsere Kunden – und in der Folge auch wir.

3. Gelebte Veränderung erfolgt sehr stark über die interne und externe Kommunikation. Wie wird Kommunikation bei Ihnen im Unternehmen gelebt?

Dazu gehören Authentizität und eine klare werte-basierte Personalführung sowie eine entsprechende Kommunikationsstrategie.

Intern pflegen wir hierzu eine Open-Door-Policy, um Werte wie Verbindlichkeit, Leistung, Transparenz und Dynamik pro-aktiv zu vermitteln. Teamspirit ist uns sehr wichtig.

Extern versuchen wir überall dort zu sein, wo unsere Kunden und Partner sind – ob "online" oder "zum Anfassen". Unsere Identität als Unternehmen hört nicht beim Namen und beim Logo auf, sie beginnt dort erst.

4. In vielen Managementbüchern wird eine partizipative Unternehmensführung empfohlen. Welche Form der Unternehmensführung pflegen Sie in Ihrem Unternehmen und welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht?

Ganz klar: partizipative und werte-basierte Unternehmensführung. Auch in der Softwareentwicklung stehen für uns die Menschen im Vordergrund.

Wir beteiligen unser Team am Erfolg und tragen gemeinsam Verantwortung. Dabei lassen wir uns von einer klaren Vision, heruntergebrochen in verbindliche Ziele, und unseren Werten leiten. Diese zu vermitteln ist bei uns Kernaufgabe des Managements.

Diese Instrumente eignen sich aber nach meiner Überzeugung nicht für jede Organisation. Für uns sind sie ideal.

 

5. Mitarbeiter sind ein zentraler Wertschöpfungsfaktor und -treiber in Unternehmen? Wie schaffen Sie es, Ihre Mitarbeiter zu motivieren und zu Höchstleistungen zu führen“?

Lars Hinrichs, der Gründer von Xing, erwähnt in seinen Vorträgen häufig, wie wichtig es ist, Erfolge zu feiern. Die Ansicht teile ich.

Letzte Woche wurden wir von Philip Rösler, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, als erfolgreichste "IKT-Gründung des Jahres" ausgezeichnet. Natürlich haben wir das im Team gebührend gefeiert.

Erfolge zu teilen und Herausforderungen gemeinsam zu meistern, das verbindet und motiviert.

6. Wie sieht bei Ihnen konkret die Wertschätzung von Mitarbeitern aus?

Akio Toyoda sagte einst: "The key to making quality products is developing quality people." Das ist unsere Überzeugung und Ausgangspunkt jeder Führungsentscheidung.

7. Wie investieren Sie in Ihre Mitarbeiter und was hat sich für Sie als positiv herausgestellt?

Durch zwei Dinge:

Erstens, durch das ständige Bemühen, jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter stets die besten Chancen für die weitere Entwicklung anzubieten – persönlich und beruflich.

Dazu gehören persönliche Anreize (z.B. herausfordernde Verantwortungsbereiche, vielseitige Erfahrungen, materielle und ideelle Anreize), ein attraktives Arbeitsumfeld (Ausstattung, Freizeitangebot, Engagement, Kompetenz und Gemeinschaftsgefühl im Kreise der Kolleginnen und Kollegen) und ein breit gefächertes Förderangebot (Weiterbildungs- sowie sonstige Angebote und Freiräume zur persönlichen Weiterentwicklung).

Zweitens, durch Teilhabe. Wir beteiligen das gesamte Team am unternehmerischen Erfolg und pflegen offene Kommunikations- und Entscheidungsprozesse. Dafür tragen wir gemeinsam Verantwortung.

Ob als Individuen oder im Team, bei Yatta möchten wir stets das Beste aus uns herausholen.

Vielen Dank für das interessante Gespräch.

 

Das Interview wurde von Lutz Steffen (MUK-IT) und Oliver Foitzik (FOMACO / AGITANO) durchgeführt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.