Interview mit Norman Bücher – Teil 4 – So bereitet sich der Extremsportler und Vortragsredner mental auf „Run-to-the-Rock“ vor

Mrz 30 2012 • ManagementKeine Kommentare

Wir führen aktuell eine außergewöhnliche Interviewreihe mit Motivationstrainer und 5 Sterne Redner Norman Bücher durch. Er bereitet sich gerade auf seine nächste extreme Herausforderung vor: Das Projekt „Run to the Rock“. Der Extremsportler bewältigt dabei zu Fuß eine Strecke von 1.120 Kilometern durch das australische Outback innerhalb von 14 Tagen. Sein Ziel: Der Ayers Rock.

 

Herr Bücher, das Gelingen Ihres bevorstehenden Laufes wird ja nicht nur körperlich, sondern vor allem mental entschieden. Wie groß ist die Macht und Bedeutung der Gedanken bei einem solchen Abenteuer?

Sehr groß! Gerade dem mentalen Bereich kommt ein ungemein hoher  Stellenwert zu, da sich meiner Meinung nach gut achtzig Prozent eines solchen Rennens im Kopf entscheiden.

Haben Sie sich dazu bestimmte Affirmationen überlegt?

Ich nutze auch dafür mein Lebensmotto: Die Grenze ist dort, wo die menschliche Vorstellungskraft endet“. Wenn ich eine Idee zu einem neuen Laufabenteuer habe, geht es für mich zunächst immer darum, dass ich mir das Vorhaben klar und deutlich vorstellen kann. So war es auch bei Run- to-the-Rock. Als ich die Strecke und die täglichen Distanzen zusammen gestellt habe, sah ich mich geistig schon im Outback laufen. Und vor allem erfolgreich ins Ziel kommen!

Wie sieht Ihre mentale Vorbereitung konkret aus?

Für jedes große Laufabenteuer besorge ich mir im Vorfeld Bilder von der Strecke, von der Umgebung und vor allem vom Ziel. Jeden Morgen und jeden Abend vor dem Einschlafen nehme ich mir nur ein paar Minuten Zeit, nehme die Bilder vom Outback und vom Ayers Rock zur Hand und visualisiere das Abenteuer in allen Einzelheiten vor. Ich stelle mir zum Beispiel die langen Sandpisten vor. Oder ich denke an mögliche kritische Situationen, die ich mit Bravour meistere. Und ich male mir besonders immer wieder aus, wie ich mit Freudentränen in den Augen am Ayers Rock ankomme. So habe ich den Lauf gedanklich bereits erfolgreich gemeistert.

Was tun Sie, um diese Visualisierungen Ihres Abenteuer besonders wirklichkeitsnah zu gestalten?

Ich verspüre dieses sagenhafte Kribbeln in meinem Körper, das vom Kopf bis zu den Fußspitzen reicht. Ich merke eine Gänsehaut, die mich auf den letzten Metern meines Zieleinlaufs begleitet. Ich schmecke auf der Zunge schon den Geschmack einer eisgekühlten Cola nach dem Eintreffen am Ayers Rock. Diese Dinge stelle ich mir mit allen Sinnen immer wieder vor. Dabei entwickle ich mit Hilfe meiner Vorstellungskraft das Gefühl der Gewissheit, dass ich es schaffen kann und werde. Ich lasse in meinem Kopf immer wieder das Bild ablaufen, wie ich erfolgreich am bekanntesten Felsen der Erde ankomme. Diese positiven im Vorhinein gelebten Erfahrungen sind dann wie ein Teil von mir und tragen zum tatsächlichen Zielerreichen positiv bei.

Vielen Dank für diese Einblicke in Ihre mentale Vorbereitung auf Ihren großen Lauf. Im nächsten Gespräch am 7. April stellt Norman Bücher das Team vor, das ihn auf diesem extremen Laufabenteuer begleiten wird.

 

Das Interview führte Oliver Foitzik (Herausgeber AGITANO & Geschäftsführer der FOMACO GmbH). Mehr Informationen zur Person und zum Projekt finden Sie unter http://www.norman-buecher.de und http://www.run-to-the-rock.com/team/.

 


Ähnliche Artikel

« »

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>