Management

Interview mit Norman Bücher – Teil 6 – Der Countdown bis zum Abflug zum Laufabenteuer „Run-to-the-Rock“ in Australien läuft

Wir führen aktuell eine außergewöhnliche Interviewreihe mit Motivationstrainer und 5 Sterne Redner Norman Bücher durch. Er bereitet sich gerade auf seine nächste extreme Herausforderung vor: Das Projekt „Run to the Rock“. Der Extremsportler bewältigt dabei zu Fuß eine Strecke von 1.120 Kilometern durch das australische Outback innerhalb von 14 Tagen. Sein Ziel: Der Ayers Rock.

 

Herr Bücher, nun ist der große Tag der Abreise fast da. Am kommenden Montag, den 16. April, fliegen Sie mit Ihrem Team nach Perth in Australien. Wie fühlen Sie sich gerade?

Ich fühle mich sehr gut und bin positiv aufgeregt. Die Vorfreude und das Kribbeln nehmen täglich immer mehr zu. Ich kann es kaum erwarten, nach acht Jahren wieder nach Australien zurückzukehren und das Projekt „Run to the Rock“, das wir jetzt so lange geplant haben, wirklich zu starten. Es ist ja meine bisher größte sportliche Herausforderung.

Wie verbringen Sie diese letzten Tag vor Ihrem Abflug?

Besonders viel Zeit widme ich während der Tag vor der Abreise meiner Familie. Ich genieße diese gemeinsamen Stunden sehr intensiv. Mir fällt es jedes Mal unglaublich schwer, Abschied zu nehmen und meine Lieben für längere Zeit alleine zu lassen. Deshalb gehören Fotos von meiner Familie zum Reisegepäck dazu. Insbesondere einen Anhänger mit einem Bild meiner Tochter Marla werde ich jeden Tag bei mir tragen.

Logistisch verbringe ich die letzten Tage nun überwiegend mit Packen und dem Erledigen diverser Besorgungen. Wieder und immer wieder gehe ich meine Checkliste durch. Kleinigkeiten wie Ersatzbatterien für meine Stirnlampe oder ein Moskitoschutz sind im Outback sehr wichtig.

Heute, Samstag, absolviere ich meinen letzten Trainingslauf hier in Deutschland vor dem Start. Ich werde so wie gestern ca. 25 km laufen. Also keine ganz große Trainingseinheit, wie die vorigen, die mich oft über 60 – 70 km geführt haben.

Wie groß ist Ihr Gepäck für diese Reise?

Für mich selber ist es nicht allzu groß. Insgesamt reise ich mit einem großen Rucksack (75 Liter) und einem Trolly als Handgepäck nach Australien. Mein Team hat natürlich sehr viel mehr Equipment dabei, vor allem der Kameramann und der Fotograf.

Was genau geschieht nach Ihrer Ankunft in Perth?

Da mein Team und ich uns noch mehr Zeit zur Akklimatisierung nehmen wollen, haben wir beschlossen, nun einen Tag länger in Perth zu bleiben und erst am 22. April 2012 den Lauf starten. Das bedeutet die neuen Daten: Start des Laufes am 22. April, geplante Ankunft am Ayers Rock am 5. Mai.

Wann sind Sie dann wieder zurück in Deutschland?

Nach dem Abschluss des Laufes erholen meine Begleiter und ich uns noch ein wenig in Australien. Am 17. Mai 2012 lande ich dann wieder in Deutschland und freue mich jetzt schon, meine Familie und Freunde wieder zu sehen und über all das Erlebte in Australien zu berichten. Auch sehr gerne natürlich hier, auf AGITANO!

Herr Bücher, vielen herzlichen Dank, dass wir Sie auf den Vorbereitungen zu „Run to the Rock“ kommunikativ begleiten durften. Nun bleibt uns von AGITANO nur noch, Ihnen Toi, Toi, Toi für dieses herausfordernde Projekt zu wünschen. Die gesamte Redaktion ist äußerst beeindruckt und freut sich auf aktuelle Informationen aus Australien. Spätestens hören wir von Ihnen, wenn Sie zurück sind und mit uns Ihre Eindrücke aus Down Under und Ihr sicher spektakuläres Fotomaterial teilen.

 

Das Interview führte Oliver Foitzik (Herausgeber AGITANO & Geschäftsführer der FOMACO GmbH). Mehr Informationen zur Person und zum Projekt finden Sie unter http://www.norman-buecher.de und http://www.run-to-the-rock.com/team/.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.