Management

Interview mit Stephan Timme, BizSphere AG, über die diesjährige CeBIT und die Initiative IBM Global Entrepreneur

Auf AGITANO läuft seit vergangener Woche "BizSphere Insights", einer Fach- und Interviewreihe, in der die Experten der BizSphere AG in regelmäßigen Abständen über Top-Management-Themen sprechen und Ihre Einschätzungen abgeben.

Im zweiten Interview sprechen wir mit Stephan Timme, Leiter für den Vertrieb in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei der BizSphere AG, mit dem wir über "Die Rolle des CIO und der IT" diskutieren.

 

Bitte stellen Sie sich kurz vor, Herr Timme!

Guten Tag, mein Name ist Stephan Timme. Ich bin Leiter für den Vertrieb in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei BizSphere, einem jungen Software- und Beratungsunternehmen, das sich im Bereich Knowledge Management und Sales Enablement auf Lösungen zur Vertriebs- und Marketingoptimierung spezialisiert hat. Sales Enablement umfasst dabei alle Methoden, Prozesse und Tools, die Vertriebsmitarbeiter mit dem nötigen Wissen ausstatten, um erfolgreicher beim Kunden zu sein.

Wie wichtig ist die CeBIT für BizSphere?

Die CeBIT ist das jährliche Großereignis, an dem die IT-Branche zusammenkommt. Wir sind zwar nicht als Unternehmen dort vertreten, aber es ist eine hervorragende Gelegenheit, bestehende und potenzielle Kunden zu treffen und sich über neue Trends zu informieren. Mit der richtigen Terminkoordination bereits im Vorfeld kann dann auf der CeBIT die Basis für weitere, qualifizierte Termine geschaffen werden. Ein großer Vorteil ist, dass Kunden, Partner und Wettbewerber etc. gemeinsam an einem Ort vertreten sind. Dadurch ergeben sich auch wertvolle Synergieeffekte und spontane Meetings, für die man auf jeden Fall Zeit in seiner Planung einräumen sollte. Daneben nutzen wir auch die Gelegenheit, uns im Rahmen der Initiative IBM Global Entrepreneur auszutauschen, die auf der CeBIT ihr einjähriges Bestehen in Deutschland feiert.

Welche Rolle spielt die CeBIT als Plattform für junge Unternehmen?

Mehr als 4.200 Unternehmen aus 70 Ländern werden in diesem Jahr auf der CeBIT mit ihren Neuentwicklungen vertreten sein. Das ist eine gewaltige Plattform, auf der etablierte Anbieter, Start-ups, Hochschulen, Forscher und Erfinder aufeinander treffen. Vertreter von jungen Unternehmen haben hier die Gelegenheit, sich unverbindlich zu informieren, möglicherweise interessante Kontakte zu knüpfen und ihre Ideen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Um in der Menge der Informationen allerdings Beachtung zu finden, hilft es als Start-up, einen starker Partner zu haben. Außerdem ist es eine gute Möglichkeit, Talente zu finden.

 

Was bedeutet es für Sie, Teil der IBM Initiative zu sein?

IBM unterstützt mit der Initiative junge Unternehmen auf Augenhöhe und fördert „smarte“ Business-Lösungen und Produkte, die zur Optimierung von Abläufen im Alltag oder im Geschäftsleben beitragen. Ziel ist es, durch technische Lösungen effizienteres und bewussteres Handeln zu ermöglichen und damit zu einem „Smarter Planet“ beizutragen. Als junges Unternehmen ist man mit speziellen Herausforderungen konfrontiert.

Die IBM Global Entrepreneur bietet eine Plattform für Austausch, Kontaktmöglichkeiten aber auch ganz gezielt Unterstützung in Form von Software. Wir haben auf der diesjährigen CeBIT die Gelegenheit, unsere Lösung vorzustellen. Initiativen wie diese sind meiner Ansicht nach sehr wichtig und fördern Innovation und nachhaltiges Handeln. Wir freuen uns, dass die Initiative auch in Deutschland so positive Resonanz hat und sind stolz, dass wir zu den ersten Unternehmen gehören, die hier Mitglied sind.

Was sind Ihrer Ansicht nach die wichtigsten Themen für 2012?

Das Motto der CeBIT 2012 lautet „Managing Trust“. Die Veranstalter greifen damit ein Thema auf, das heute nahezu jeden betrifft. Mit der zunehmenden Technisierung des privaten Alltags, mit dem „Internet der Dinge“ und der kontinuierlichen Verschmelzung zwischen Privat- und Berufsleben wird das Thema Datensicherheit und Datenschutz sowohl für Privat- als auch für Geschäftsanwender relevant. Diese Entwicklungen tragen weiter zu einem rapiden Anstieg des Datenvolumens bei und dieses gilt es zu managen. Cloud-Computing wird damit zu einem zentralen Thema. In dem Informations-Overload von Daten und Informationen wird es immer wichtiger, das zu finden, was man sucht und in der jeweiligen Situation benötigt. Dieser Bedarf besteht in jeder Branche und im privaten wie im geschäftlichen Bereich: schneller und flexibler Zugriff auf die richtigen Informationen und das von überall und am besten mit dem persönlichen Endgerät seiner Wahl. Speziell für den Vertrieb ist das aber auch ein entscheidender Wettbewerbsvorteil und hier setzen wir mit unserer Lösung an. Wissensmanagement und Sales Enablement sind bereits heute schon ein wichtiges Thema und werden es 2012 weiter verstärkt sein.

Vielen Dank Herr Timme für Ihre interessanten Ausführungen.

 

Das Interview führte Oliver Foitzik (Herausgeber AGITANO / Geschäftsführer FOMACO GmbH).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.