Management

Iranischen Softwareprogrammierer droht Todesstrafe

Der 36 Jahre alte Saeed Malekpour wartet momentan im Iran auf die Vollstreckung des gegen ihn gefällten Urteils: die Todesstrafe. Der Vorwurf lautet „Entweihung des Islam“. Diese recht pauschale Verurteilung hängt mit dem Vorwurf zusammen, dass Malekpour eine Software programmiert haben soll, mit deren Unterstützung pornografische Webseiten betrieben wurden. Der Angeklagte hatte den Tatvorwurf in einem Fernsehinterview gestanden, das Geständnis später aber widerrufen, da es unter Folter erfolgte. Zudem soll die Software von Dritten für den genannten Tatbestand zweckentfremdet worden sein.

Selbst wenn dem nicht so ist, ist der Vollzug der Todesstrafe aufgrund pornografischer Aktivitäten inakzeptabel, kritisierte Amnesty International und forderte die sofortige Freilassung.

(sm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.