Wirtschaft

Japans Wirtschaft droht erneut die Rezension

Nachdem sich die japanische Wirtschaft im dritten Quartal 2011 deutlich erholt gezeigt hatte, die wirtschaftlichen Leistungen waren um 1,7% gestiegen, folgte im letzten Quartal die Ernüchterung. Das japanische Bruttoinlandsprodukt sank im Zeitraum zwischen Oktober und Dezember 2011 um 0,6%. Experten hatten lediglich mit einer Senkung von 0,3% gerechnet. Gründe für das schlechte Abschneiden der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt lagen bei der weltweiten Konjunkturflaute, Produktionsausfällen im überfluteten Thailand und bei einer starken Landeswährung, durch die eine Verteuerung der Exporte eintraten.

Über das gesamte Jahr betrachtet, entspricht die Schrumpfung im letzten Quartal einem Minus von 2,3%. Erwartet wurde ein Verlust von 1,4%.
Zudem muss sich Japan momentan mit einem Außenhandelsdefizit herumschlagen. Seit mehr als 30 Jahren wurden erstmals mehr Waren importiert (+12%) als exportiert (-2,7%).

Dennoch gehen viele Experten von einem erneuten Wachstum aus. Nach der Tsunami-Katastrophe investiert die japanische Regierung Milliarden in den Wiederaufbau des Landes. Zudem stellt die Notenbank ebenfalls die nötigen geldpolitischen Mittel bereit.

(sm)
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.