Wirtschaft

JP Morgan Chase zahlt höchste Geldstrafe seit 60 Jahren

Das Finanzunternehmen JP Morgan Chase, eine der größten Banken Amerikas, wird von der US-Regierung zur Kasse gebeten. Das Unternehmen muss eine Geldstrafe in Höhe von 88,3 Millionen Dollar entrichten, weil sie gegen die Sanktionsbestimmungen des Landes verstoßen hat. Das ist die höchste Geldstrafe die eine Bank für gesetzliche Verstöße in den letzten 60 Jahren in der USA zahlen musste. Das amerikanische Finanzministerium hatte JP Morgan Chase nachgewiesen, dass sie Geldgeschäfte mit Kuba, dem Sudan, dem ehemaligen liberianischen Präsidenten Charles Taylor sowie dem Iran zwischen 2005 und 2010 getätigt haben. Somit hatte die Bank gegen die Sanktionspolitik der USA verstoßen. Wegen der guten und umfassenden Zusammenarbeit zwischen dem Finanzunternehmen und den Ermittlern des Finanzministeriums, wurde die potentielle Geldstrafe für das milliardenschwere Unternehmen reduziert. JP Morgan Chase wird keine Probleme haben dies zu berzahlen, denn allein im zweiten Quartal diesen Jahres konnte die Bank 5,4 Milliarden Dollar Gewinn erwirtschaften, 13% mehr als 2010.

 

 

P.S. Besuchen Sie uns auf Google+! Folgen Sie uns auf Twitter! Oder werden Sie Fan auf Facebook! Dort erhalten Sie aktuelle News rund um den Mittelstand, können an Gewinnspielen teilnehmen etc. Wir freuen uns auf Sie!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.