Regionales

JUS Forum mit BVMW in Augsburg

Auch Augsburger mittelständische Unternehmen hat die Weltwirtschaftskrise erreicht. Eine Krise von einem Ausmaß, wie es bislang nicht bekannt gewesen war. Auftragseinbrüche bis zu 80 % und gravierende Umsatzeinbußen sind die Folge. In solchen Zeiten helfen sich Unternehmer gegenseitig, indem sie ihre Erfahrungen im Umgang mit der Krise austauschen.

 

Dazu bot der BVMW 15 ausgewählten Unternehmern aus dem produzierenden Gewerbe im Haus JuS Rechtsanwälte Schloms und Partner ein besonderes Forum. Nachdem Georg Lutzenberger (Siemens AG Augsburg) den Umgang eines Weltkonzerns mit der Krise schilderte, berichtete Rechtsanwalt Peter Umbach (JuS Rechtsanwälte) von den rechtlichen Rahmenbedingungen. Sodann lud Günter Schwab, Kreisgeschäftsführer des BVMW für den Wirtschaftsraum Augsburg, die Unternehmer zur Diskussion ein. Dabei wurden konstruktiv Mittel und Wege zur Bewältigung der Krise diskutiert, sei es der Abbau von Lagerbeständen, der Ausbau des Vertriebes und der Kundenbeziehungen, die Senkung der Kosten oder der Umgang mit Banken. Je nach Branche bot sich ein unterschiedliches Bild. Während der Maschinenbau gravierend unter der Krise zu leiden hat, scheint die Baubranche die Effekte noch nicht im gleichen Maße zu spüren. Beim anschließenden Abendmenü zeigten sich die Unternehmer dennoch hoffnungsvoll und entschieden, die Krise durchzustehen.

 

Dabei waren Dr. Stefan Weisser (Baldwin Germany), Erwin Müller (emQtec), Wolfgang Müller und Markus Mayer (WAFA Kunststofftechnik GmbH), Karl Staudinger jun. (EN-KO Staudinger GmbH), Gerd Erbel (Pero AG), Helene Dittrich (DTS Dittrich Transportsysteme), Dieter Kohler (Hörauf & Kohler GmbH), Karl A.Düring (Düring Schweißtechnik), Bernhard Pritchet (Keim Farben) Harald Söll (Kalksandsteinwerke Südbayern), deCrignis (Blechverarbeitung Crignis), Armin Dittrich(Dittrich Werkzeugbau/Kunsstofspritzguß) Volker Schloms und Hans-Peter Heinemann (JuS Rechtsanwälte).

 

 

Auch Augsburger mittelständische Unternehmen hat die Weltwirtschaftskrise erreicht. Eine Krise von einem Ausmaß, wie es bislang nicht bekannt gewesen war. Auftragseinbrüche bis zu 80 % und gravierende Umsatzeinbußen sind die Folge. In solchen Zeiten helfen sich Unternehmer gegenseitig, indem sie ihre Erfahrungen im Umgang mit der Krise austauschen.

 

Dazu bot der BVMW 15 ausgewählten Unternehmern aus dem produzierenden Gewerbe im Haus JuS Rechtsanwälte Schloms und Partner ein besonderes Forum. Nachdem Georg Lutzenberger (Siemens AG Augsburg) den Umgang eines Weltkonzerns mit der Krise schilderte, berichtete Rechtsanwalt Peter Umbach (JuS Rechtsanwälte) von den rechtlichen Rahmenbedingungen. Sodann lud Günter Schwab, Kreisgeschäftsführer des BVMW für den Wirtschaftsraum Augsburg, die Unternehmer zur Diskussion ein. Dabei wurden konstruktiv Mittel und Wege zur Bewältigung der Krise diskutiert, sei es der Abbau von Lagerbeständen, der Ausbau des Vertriebes und der Kundenbeziehungen, die Senkung der Kosten oder der Umgang mit Banken. Je nach Branche bot sich ein unterschiedliches Bild. Während der Maschinenbau gravierend unter der Krise zu leiden hat, scheint die Baubranche die Effekte noch nicht im gleichen Maße zu spüren. Beim anschließenden Abendmenü zeigten sich die Unternehmer dennoch hoffnungsvoll und entschieden, die Krise durchzustehen.

 

Dabei waren Dr. Stefan Weisser (Baldwin Germany), Erwin Müller (emQtec), Wolfgang Müller und Markus Mayer (WAFA Kunststofftechnik GmbH), Karl Staudinger jun. (EN-KO Staudinger GmbH), Gerd Erbel (Pero AG), Helene Dittrich (DTS Dittrich Transportsysteme), Dieter Kohler (Hörauf & Kohler GmbH), Karl A.Düring (Düring Schweißtechnik), Bernhard Pritchet (Keim Farben) Harald Söll (Kalksandsteinwerke Südbayern), deCrignis (Blechverarbeitung Crignis), Armin Dittrich(Dittrich Werkzeugbau/Kunsstofspritzguß) Volker Schloms und Hans-Peter Heinemann (JuS Rechtsanwälte).

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.