Regionales

Kernkraftwerk Brokdorf muss aus Sicherheitsgründen vom Netz

Im Rahmen der Inspektion von Brennelementen aus dem Lagerbecken im Kernkraftwerk Brokdorf wurden einzelne gebrochene Niederhaltefedern festgestellt. Die Brennelemente verfügen über jeweils acht Niederhaltefedern, die die Aufgabe haben, ein Abheben von Brennelementen beim Betrieb der Anlage zu verhindern.

Da eine Übertragbarkeit auf Brennelemente im Reaktorkern nicht auszuschließen ist, wird die Betreiberin das Kernkraftwerk Brokdorf heute vorsorglich vom Netz nehmen und weitere Untersuchungen einleiten. Die Aufsichtsbehörde wurde von der Betreiberin über dieses meldepflichtige Ereignis der Kategorie N heute (28. März) unverzüglich informiert.

Zur Klärung der Schadensursache und -auswirkungen hat die Atomaufsicht Sachverständige hinzugezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.