Management

Klar gedacht – Interview mit Patrick Dülks, dem finanzklardenker, zu finanzieller Bildung und finanzieller Freiheit

In der Schule lernen wir nur wenig über den Umgang mit Geld und auch im späteren Leben beherrschen nur wenige Menschen die Gesetze der „finanziellen Freiheit“. Auf der anderen Seite gibt es aber kaum ein Thema, das weltweit so große Auswirkungen auf alle Gesellschaftsschichten hat wie das Thema Finanzen. Finanzielle Bildung – quer durch alle Generationen und Berufsgruppen – ist gefragt, wenn wir unser Leben sowie unsere Zukunft auf eine gesicherte Grundlage stellen wollen.

Das finanzklardenker-Team – Patrick Dülks und Jean Opel – beschäftigen sich seit vielen Jahren mit diesem Thema. Am Donnerstag, 14. Juni 2012, veranstalten Sie das 1. finanzklardenker-Forum im Foyer der Tageszeitung "Augsburger Allgemeine" und gehen dabei der Frage nach "Was machen vermögende Familien anders?".

Im Vorfeld hat Oliver Foitzik, Herausgeber des Mittelstandsportals AGITANO, die Gelegenheit genutzt, um mit Patrick Dülks, Gründer und Inhaber der finanzklardenker, zu sprechen.


Guten Tag Herr Dülks, bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Patrick Dülks, ich bin 42 Jahre jung, Vater einer Tochter und finanzklardenker.

Seit ca. 25 Jahren beschäftige ich mich bereits mit dem Thema „Geld“ und das von den verschiedensten Seiten. Begonnen habe ich mit dem Verkauf von Versicherungen, Bausparverträgen etc. Ich musste jedoch schnell feststellen, dass dies nicht wirklich meine Welt ist, da ich bereits zu dieser Zeit meinen Kunden etwas bieten wollte, das mehr bringt, als es kostet. Und somit habe ich begonnen hinter die „Kulissen“ zu schauen und mich mehr und mehr mit ganz anderen Fragen zu beschäftigen, wie z.B. was machen denn die Gesellschaften, denen wir unser Geld anvertrauen damit, oder wo entsteht Wertschöpfung, was machen Reiche und Vermögende mit Ihrem Geld usw.?

Leider ist das Thema „Finanzielle Bildung“ keines für die Schule. Und so ist dann nach einigen Jahren die Idee entstanden, eine Firma zu gründen, die sich genau damit beschäftigt. Die finanzklardenker!

Sie sind Experte für persönliches Wachstum rund um finanzielle Freiheit. Warum ist das Thema “Persönliche Finanzen” wichtig?

Das ist ganz einfach! Wir leben in einer Welt, die nun einmal von Geld regiert wird. Ob wir das wollen oder nicht. Das habe ich in der Vergangenheit auch selbst schon erfahren dürfen, als ich versuchte, mich aus dem System auszuklinken.

Und der einzige Weg aus diesem Hamsterrad auszusteigen, ist es, finanzielle Freiheit zu erlangen. Sie werden merken, dass allein schon diese Gedanken bei jedem Menschen die verschiedensten Reaktionen hervorrufen, egal ob POSITIV oder NEGATIV. Geld jedoch ist es egal, was wir damit machen. Geld ist eine neutrale Energie.

Nachdem inzwischen sogar die Wissenschaft, speziell die Quantenphysik, beweisen kann, dass wir mit unseren Gedanken unsere Realität formen, ist es besonders wichtig zu überprüfen, wie man selbst über Geld denkt, welche Energie man ihm gibt. Interessanter Weise ist Geld neben den Themen Beziehung und Gesundheit das Thema, das uns am schnellsten persönlich wachsen lässt, wenn wir uns damit beschäftigen.

Es geht nicht nur darum zu wissen, wie man richtig investiert, nahezu jeder hat seinen Finanzberater, aber stellt er ihm auch die richtigen Fragen? Und genau damit beschäftigen wir uns!

 

Sie haben es gerade erwähnt. Jeder hat einen Finanzberater. Kann ich mich hier auf diesen Rat verlassen oder bin ich hier eher verlassen?

Sehen Sie, es ist doch so: die meisten Finanzberater werden von ihren Gesellschaften ausgebildet, um ein Produkt bzw. Produkte zu verkaufen. Diese Gesellschaften sind Wirtschaftsunternehmen. Ein Wirtschaftsunternehmen muss Gewinne machen. Die Verteilung der Gewinne ist in der Regel so, dass die Eigentümer davon möglichst viel, die Mitarbeiter möglichst wenig und die Kunden am besten gar nichts bekommen.

Wenn sich also ein Finanzberater – und hier ist es übrigens egal, ob es sich dabei um einen Vertreter einer Gesellschaft, einen Mehrfachagenten, einen Makler oder um einen Honorarberater handelt – noch nie mit den richtigen Fragen beschäftigt hat, empfiehlt er doch seinem Kunden nur das, was er gelernt hat.

Unser Meinung nach, haben ca. 90% der Finanzdienstleister noch nicht die richtigen Fragen gestellt und sicherlich noch viel weniger Kunden.

Was zeichnet eigentlich einen guten Finanzberater aus? Und woran erkenne ich diesen?

Einen guten Finanzberater erkennen Sie daran, dass er Ihnen ein Produkt leicht und verständlich erklären kann und Sie anschließend genau wissen, was mit Ihrem Geld passiert. Er muss Ihnen die elementaren Zusammenhänge von Wertschöpfung, Zins und Ertrag, Geldwert vs. Sachwert, risikominimierender Faktoren etc. aufzeigen können und als Kunde haben Sie nur dann die Möglichkeit einen guten Berater zu erkennen, wenn Sie selbst wissen wovon Sie bzw. er sprechen.

Sie beschäftigen sich seit vielen Jahren mit “Reichen” und “Reichtum”. Warum werden eigentlich Reiche immer reicher? Was machen diese anders?

Genau deshalb 🙂 Sie beschäftigen sich mit dem Thema „Geld“ und sind in gewissen Anlageklassen absolute Experten. Großartige Investitionsgelegenheiten erkennt man nicht mit den Augen, man erkennt sie mit dem Verstand. Die meisten Menschen werden schlicht und einfach deshalb niemals reich, weil ihnen die finanzielle Ausbildung fehlt, um die echten Gelegenheiten zu erkennen, die sich direkt vor ihrer Nase befinden. Um finanziell erfolgreich zu sein, braucht man lediglich einen gesunden Menschenverstand, elementare Mathematik und ein gewisses Interesse an der Thematik.

Vielen Dank Herr Dülks für die interessanten Ausführungen. Im Rahmen des 1. finanzklardenkerforums werden Sie hier Ihre Position noch weiter darlegen.

 

Das Interview führte Oliver Foitzik (Herausgeber AGITANO und Global2Social / Geschäftsführer FOMACO GmbH).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.