Energie & Umwelt

Klimaschutz an Schulen, Energiesparmeister-Wettbewerb 2012 gestartet

Unter der Schirmherrschaft des Bundesumweltministeriums (BMU) hat der insgesamt vierte „Energiesparmeister-Wettbewerb 2012“ begonnen. Die zehn besten, kreativsten und effizientesten Klimaschutz-Projekte an den Schulen werden dabei mit Geld- und Sachpreisen im Wert von insgesamt 50.000 Euro belohnt. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 13. März 2012.

Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen: „In Schulen ist Klimaschutz besonders wichtig: Durch das Engagement in den Projekten entwickeln junge Menschen das Bewusstsein für nachhaltiges Handeln, das sie auch im Erwachsenenleben begleitet. Gleichzeitig gibt es in öffentlichen Bildungseinrichtungen oft große ungenutzte Energieeinsparpotenziale. (…) Mit der Auszeichnung ‚Energiesparmeister 2012‘ möchten wir das Engagement bereits aktiver Schüler und Lehrer honorieren und gleichzeitig auch andere Schulen dazu animieren, das Thema Klimaschutz aufzugreifen und selbst aktiv zu werden.“

Die Schüler-Projekte können dabei beispielsweise von Klima-Litfaßsäulen, Energiespar-Waschsalons bis hin zu selbst angepflanzten Schulwäldern reichen, die als CO2-Senken fungieren. Im Jahr 2011 haben insgesamt über 10.000 Schüler mit ihren Projekten an dem Wettbewerb teilgenommen. Dabei können sich Schüler und Lehrer entweder einzeln oder als Team auf www.energiesparmeister.de bewerben.

Die zehn Finalisten werden von einer Experten-Jury ausgewählt. Alle Finalisten erhalten einen Preis. Welche Schule den begehrten Titel „Energiesparmeister Gold“ verliehen bekommt wird dann allerdings über eine Internetabstimmung der Lehrer, Schüler und deren Freunde bestimmt. Diese Schule wird dann auch der Ort der Preisverleihung sein. Darüber hinaus winken den Finalisten einflussreiche Paten aus Wissenschaft und Wirtschaft, die den Wettbewerb unterstützen und mit den Teams interessante Folgeprojekte auf die Beine stellen oder informative Besichtigungen unternehmen.

Zusätzlich gibt es noch den Sonderpreis „Messbare Erfolge“. Über ein eigens für Schulen entwickeltes Energiesparkonto können Schüler und Lehrer genau überprüfen, wie stark ihre Projekte den Energiebedarf ihrer Schule reduzieren. Die Schule mit den höchsten Einsparerfolgen
durch ihre Energieeffizienz-Projekte gewinnt.

(mb)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.