Finanzen

KMU-Banken-Barometer: Verbesserte Finanzkommunikation

Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e.V. haben das neue „KMU-Banken-Barometer 2014“ herausgebracht, welches mittelständischen Unternehmen eine zweifache Unterstützung bei der Kommunikation mit ihren Banken anbietet. Es ist einerseits eine Umfrage zur aktuellen Situation der Bankenkommunikation im Mittelstand. Andererseits können mittelständische Unternehmen den Fragebogen zur Selbstdiagnose und zur Verbesserung ihrer eigenen Finanzkommunikation nutzen. Dazu haben wir mit dem stellvertretender Vorsitzender des KMU-Beraterverbandes, Carl-Dietrich Sander, ein Interview geführt. Er Erläuterte uns unter anderem, was genau unter dem „KMU-Banken-Barometer“ zu verstehen ist und wie es für den Unternehmensalltag genutzt werden kann.

Interview mit Carl-Dietrich Sander zum KMU-Banken-Barometer

Schönen Guten Tag Herr Sander, bitte stellen Sie sich und den KMU-Beraterverband kurz vor.

Carl-Dietrich Sander, KMU-Berater, Beratung, KMU, Mittelstand
Carl-Dietrich Sander vom KMU-Beraterverband. (Foto: © Carl-Dietrich Sander)

Mein Name ist Carl-Dietrich Sander und ich komme aus Neuss. Im KMU-Beraterverband arbeiten bundesweit 160 Spezialisten/innen für die Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) zusammen. Wichtig ist uns der Erfahrungsaustausch und die Kooperation bei Beratungsthemen, welche der einzelne Kollege fachlich nicht abdeckt.

Selber bin ich stellvertretender Vorsitzender des KMU-Beraterverbandes und für die Ressorts Verbandsmarketing und Interne Vernetzung sowie für die Verbandsgeschäftsstelle zuständig. Darüber hinaus leite ich die „Fachgruppe Finanzierung-Rating“. Meine eigene Erfahrung beruht auf 20 Jahre Firmenkundengeschäft in Kreditinstituten und mittlerweile 16 Jahren Training und Beratung für KMU. Meine Themenschwerpunkte dabei sind: Finanzierung, Rating und Bankenkommunikation.

Der Verband Die KMU-Berater – Bundesverband freie Berater e.V. hat das „KMU-Banken-Barometer 2014“ herausgebracht. Um was handelt es sich dabei?

Das KMU-Banken-Barometer ist einerseits eine Umfrage als Bestandsaufnahme zum Thema Kommunikation zwischen Kunde und Bank aus der Unternehmenssicht. Zum anderen bieten die zwölf Fragen den Unternehmen eine gute Möglichkeit für einen Eigen-Check und dann für Verbesserungs-Aktivitäten.

Welche Beweggründe gab es für Sie, das „KMU-Banken-Barometer“ ins Leben zu rufen?

Wir beobachten immer wieder und zunehmend auch mit Blick auf Basel III, dass die Gespräche zwischen Unternehmen und ihren Banken und Sparkassen vielfach stark verbesserungsfähig sind. Und zwar von beiden Seiten. Aus unserer Sicht ist eine gute Kunde-Bank-Kommunikation für eine gesicherte Unternehmensfinanzierung aber ein wichtiger Grundbaustein.

Welche Ziele verfolgen Sie mit dem „KMU-Banken-Barometer“?

Es sind zwei Ziele, die dabei verfolgt werden. Mit den Ergebnissen aus der Umfrage möchten wir den Unternehmen, ihren Banken und auch den Unternehmensverbänden und -organisationen sowie den Beraterkollegen/innen konkrete Hinweise an die Hand geben, an welchen Stellen die Kommunikation von beiden Seiten verbessert werden kann.

Zum anderen ist unser Ziel, die Unternehmen über den Eigen-Check weiter für das Thema zu sensibilisieren und Ihnen konkrete Impulse für Verbesserungen an die Hand zu geben. Dies unter anderem auch durch eine ergänzende Checkliste zur Vorbereitung von Bankgesprächen. Diese erhalten die Unternehmen, die an der Umfrage teilnehmen und ergänzend um die Checkliste und die Umfrageergebnisse bitten.

Welche Inhalte werden im Rahmen des „KMU-Banken-Barometer“ abgefragt?

Das KMU-Banken-Barometer umfasst zehn Fragen, die wir jährlich wieder stellen werden, um Entwicklungen aufzeigen zu können. Es geht darum, wie Unternehmen die Kontakte zu ihren Banken erleben und einschätzen. Zum Beispiel darum, wie offen Kreditgeber über ihre Entscheidungskriterien sprechen oder auch darum, wie intensiv das Gespräch über das jeweils individuelle Geschäftsmodell der Unternehmen geführt wird. Außerdem wird es jedes Jahr zwei Spezialfragen geben. Diese drehen sich 2014 um das Thema Kredit-Sicherheiten.

Die Umfrage bezieht sich speziell auf KMUs. Welche Unternehmen können hier an der Umfrage teilnehmen? Gibt es hier spezielle Vorgaben?

Es sind alle Unternehmen eingeladen. Wir fragen eingangs nach der Größe der Unternehmen orientiert an der Mitarbeiterzahl, um die Antworten in der Auswertung differenzieren zu können.

Wie lange läuft die Umfrage und was muss ich als Interessierter machen?

Die Umfrage läuft bis zum 31. Juli 2014. Sie kann online beantwortet werden unter www.banken-barometer.kmu-berater.de. Genauso können Unternehmen den Fragebogen auch herunterladen, ausdrucken, ausfüllen und per Fax zurücksenden. Auch nach dem 31. Juli steht der Fragebogen für den Eigen-Check natürlich weiter zur Verfügung.

Wie können Unternehmen das „KMU-Banken-Barometer“ für sich selbst nutzen?

Das ist uns besonders wichtig, dass Unternehmen die Möglichkeit wahrnehmen, die zwölf Fragen als Eigen-Check zu nutzen und damit auch ihre eigenen Vorgehensweisen auf den Prüfstand zu stellen. Konsequenz kann dann sein, dass eigene Kommunikationsverhalten zu verändern oder auch der Bank konkretere Fragen zu einzelnen Themen zu stellen.

Bieten Sie hier KMU-Unternehmen auch konkrete Hilfestellungen als Bundesverband an? Und wenn ja, wie sehen diese aus?

Konkrete Unterstützung bietet das „KMU-Banken-Barometer“ als Eigen-Check und die ergänzende Checkliste zur Vorbereitung von Kreditgesprächen. Wenn Unternehmen darüber hinaus einen fachlichen Austausch zu Themen aus der Bankenkommunikation, Unternehmensfinanzierung oder sonstigen Bereichen der Unternehmensführung suchen, werden sie bei den Mitgliedern des KMU-Beraterverbandes sicher fündig werden. In unserer Beraterdatenbank im Internet unter www.kmu-berater.de können die Unternehmen nach unterschiedlichen Kriterien nach den für sie „passenden“ Mitgliedern suchen. Auch die Verbandsgeschäftsstelle hilft bei Fragen gerne weiter (0211-3015633, info@kmu-berater.de). Wichtig dabei: alle Mitglieder haben sich auf die Beratungsgrundsätze des Verbandes verpflichtet.

Herr Sander, vielen Dank für das interessante Gespräch und viel Erfolg mit Ihrem KMU-Banken-Barometer.

Das Interview mit Carl-Dietrich Sander führte Oliver Foitzik (Herausgeber des Wirtschafts- und Mittelstandsmagazins AGITANO).

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.