Technologie

Kombinierte AC und DC Schnellladestation für Elektroautos

Siemens hat in Kooperation mit dem Autobauer BMW im Rahmen des Projekts „Modellregion Elektromobilität München – Drive eCharged“ ein flexibles Schnellladesystem für Elektroautos entwickelt. Damit können künftig E-Fahrzeuge über dieselbe Fahrzeugladedose je nach Bedarf mit Gleichstrom (DC) oder Wechselstrom (AC) geladen werden. Die beiden Partner wollen das Konzept zu einem internationalen Standard machen. Sie haben bereits Vorschläge für Normen zum DC-Laden bei der International Electrotechnical Commission IEC eingereicht, um die Standardisierung weiter voranzutreiben.

Grundlage des Systems ist der für das AC-Laden genormte Stecker, der zusätzlich um das DC-Laden erweitert wurde. Bislang benötigte ein für AC- wie für DC-Laden geeignetes E-Auto dazu zwei unterschiedliche Ladedosen. Mit der DC-Technologie ist es möglich, die Batterie in unter einer halben Stunde wieder voll aufzuladen. Mittelfristig soll das DC-System ein Nachladen von 100 Kilometern Reichweite in nur 15 Minuten ermöglichen. Da sich der notwendige Stromrichter im Gegensatz zum AC-Laden nicht mehr im Fahrzeug befindet, sondern in der Ladestation, werden die Fahrzeuge zudem auch leichter, was sich positiv auf die Reichweite auswirkt. Auch die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Ladestation für AC- und DC-Laden wurde vereinheitlicht, sodass künftig auch Zusatzfunktionen wie Smart Charging oder bidirektionales Laden für beide Lösungen unterstützt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.