Empfehlung

Kommunikation: unangebrachte Sätze vermeiden

Unagebrachte Sätze vermeiden, Kommunikation

Dass die Kommunikation unter Kollegen nicht immer einfach ist, das wissen wir. Zum regelrechten Spießrutenlauf wird es, sobald in einem informellen Ambiete Gespräche mit pikantem Inhalt entstehen. Da kann man schon mal ganz schnell mit einem unangebrachten Satz ins Fettnäpfchen treten. Prompt wird man abgestempelt und das Image ist dahin.

In Teil 4 unserer Themenserie Kommunikation: Sätze, die Sie besser vermeiden sollten, decken wir für Sie auf, welchen unangebrachten Sätze Sie besser aus dem Weg gehen.

„Der/ die Neue ist aber heiß“

Auch wenn Sie es vielleicht nicht so meinen. Dieser eher unangebrachte Satz wird ganz schnell als sexuelle Belästigung (miss-)verstanden. Studien belegen, dass sich viele Paare am Arbeitsplatz kennenlernen. Aber dann bitte auf subtilere Weise und ganz ohne Buschfunk. Dazu kommt, dass in vielen Unternehmen Liebschaften und Beziehungen unter den Kollegen gar nicht gerne gesehen werden. Manche Dinge sollte man sich lieber denken. Loben Sie lieber die berufliche Qualifikation oder die Soft Skills des neuen Teammitglieds. Damit sind Sie auf der sicheren Seite.

„Glauben Sie, was er/ sie gesagt hat?“

Gerüchteküchen-Alarm! Klatsch und Tratsch entsteht genau durch solche Sätze. Wenn Sie es bevorzugen ein angenehmes Arbeitsklima am Arbeitsplatz zu erhalten, äußern Sie Ihre Vermutungen besser nicht gegenüber den anderen Kollegen. Falls Sie sich wirklich verunsichert oder unwohl mit etwas Gesagtem fühlen, sprechen Sie den betreffenden Kollegen lieber direkt an und haken Sie nach. Gerüchte gehören nicht in die Kaffeeküche und besonders nicht in ein professionelles Berufsumfeld. Nur mit ehrlichkeit gewinnen Führungskräfte das Vertrauen ihrer Mitarbeiter.

„Versuchen wir mal nicht das Rad neu zu erfinden“

Ja warum eigentlich nicht? Mit diesem unangebrachten Satz signalisieren Sie ihren Kollegen und Teammitgliedern eines ganz deutlich: „Für dieses Projekt ist keine harte Arbeit erforderlich. Kreative Anstrengungen sind nicht notwendig.“ Generell möchten Sie doch aber, dass Ihr Team sein Bestes gibt – egal welche Projekte anstehen. Stellen Sie sich also besser nicht der Motivation in den Weg, die ein neues, frisches Projekt oder ein Auftrag mit sich bringen. Nutzen Sie lieber die Chance auf einen guten Start mit viel Motivation.

Sätze, die Ihrem Unternehmen schaden

Im letzten Teil unserer Serie „Kommunikation: Sätze, die Sie besser vermeiden sollten“ beleuchten wir noch einmal die gängigsten Phrasen und Sätze, die Führungspersonen gerne verwenden und die auf Dauer nicht nur nerven, sondern auch regelrecht Schaden anrichten können.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.