Pressemitteilungen

German Speakers Association: Lachen für den Unternehmenserfolg

Am 5. Mai versammelten sich in aller Welt Tausende von Menschen auf der Straße und in so genannten Lachclubs, um gemeinsam zu lachen. Der Weltlachtag schafft an jedem ersten Sonntag im Mai Aufmerksamkeit für die positiven sozialen und gesundheitlichen Auswirkungen des Humors, die zunehmend auch Unternehmen für sich entdecken. Die Humorforschung belegt: Lachen fördert Kreativität und freies Denken, es baut Stress ab und motiviert. Grund genug für Unternehmen, das Thema Humor ernst zu nehmen.

„Firmen profitieren von Humortrainings“, sagt German Speakers Association (GSA)GSA Präsidentin Gaby S. Graupner, „denn eine humorvolle Unternehmenskultur bezieht alle am Unternehmenserfolg Beteiligten ein: Management, Mitarbeiter und Kunden.“ Experten der German Speakers Association (GSA) erläutern, wie (gut) Humor und Business zusammenpassen. Lesen Sie dazu die Statements von Ingrid Rothfuß, Dr. Roman Szeliga, Michael Rossié und Stuart Goodman:

Ingrid Rothfuß, ausgebildete Humortrainerin, hat ihre Telefontrainings so erfolgreich mit Humor gestaltet, dass sie auf Wunsch ihrer Kunden ihr Portfolio um Humortrainings erweitert hat:
„Humor und Business – passt das zusammen? Hier ist die Antwort eindeutig ein JA! Auch wenn in manchen Firmen Humor in Form von Lachen genauso strikt getrennt wird wie das Privat- vom Berufsleben. Doch kleine „Lachpflänzchen“ schleichen sich immer mehr ins Business ein und breiten sich wie Veilchen im Rasen aus – von Jahr zu Jahr werden es mehr. Sie streuen Samen und stecken immer mehr Kollegen an. Wichtig ist, den Humor wertschätzend gegenüber Mitarbeitern und Kunden einzusetzen, denn nur so wirkt er entspannend und bereichernd. Die Humor-Samen, die in den Trainings gesät werden, brauchen etwas Dünger und Pflege, denn Humor kann man lernen. Wenn er dann erblüht, ist Humor wie Schokolade – er macht süchtig und tut gut.“

Dr. Roman Szeliga, Humorexperte und Mitbegründer der „CliniClowns“, erklärt, warum Unternehmen keine Bedenken haben müssen, durch eine humorvolle Unternehmenskultur an Seriösität einzubüßen:
„Wie in der Medizin gilt auch hier: Die Dosis entscheidet, ob eine Substanz heilt oder schadet. Und eine weitere Regel besagt: Im Zweifel nein. Humor ist nie ein Ersatz für Kompetenz, aber die beste Ergänzung dazu. Gerade in Meetings darf Humor nicht auf Kosten anderer erzeugt werden.
Humor muss seitens der Führungsriege aktiv vorgelebt und nicht passiv „verordnet“ werden. Ist man im Managementteam vom Potential in einem Unternehmen überzeugt und integriert das Thema Humor ehrlich, authentisch und strategisch in die Firmenkultur, dann lässt sich der Erfolg durch Parameter wie die Reduktion von Krankenständen, die Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit und die erhöhte Produktivität sehr wohl messen.“

Michael Rossié, Sprechtrainer und Kommunikationsexperte, empfiehlt Humor als Lösungsmittel in betrieblichen Konfliktsituationen:
„Lachen entspannt manche verfahrene Situation sofort. Stellen wir uns mal vor, in einer Verhandlung müssen plötzlich alle lachen, warum auch immer. Nachdem wir gelacht haben, sieht die Welt anders aus. Die Stimmung ist in jedem Fall sofort besser, angespannte Situationen entkrampfen sich. Wenn wir alle mehr lachen würden, gäbe es deutlich weniger Konflikte zwischen den Menschen.“

Stuart Goodman, Business-Coach und zertifizierter Lachyoga-Trainer, weist auf die positiven seelischen und körperlichen Effekte hin, die Unternehmen mit Lachtrainings erzielen:
„Mitarbeiter und Management werden dank Lachyoga kreativer, belastbarer, offener und produktiver, bekommen mehr Selbstvertrauen und Gelassenheit. Die einzigen Voraussetzungen für Lachyoga und Humortraining sind Offenheit und die Bereitschaft mitzumachen. Beides sind Voraussetzungen, um in der heutigen Businesswelt erfolgreich zu sein. In den Workshops lernen die Teilnehmer, wie sie mit Stress umgehen, Stress-Prävention und Lebens-Balance.“

Dr. Roman Szeliga, Michael Rossié und Stuart Goodman sind Referenten des GSA Humortags, der am 4. Mai unter dem Motto „Sprühender Humor – Wie Sie Menschen begeistern“ in Frankfurt stattfindet.

(Quelle: German Speakers Association)

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.