Deutschland

Lasertechnik – neue Freiheit für Architekten

Demografischer Wandel, technologische Innovationen und nicht zuletzt die Globalisierung haben das Berufsbild des Architekten tiefgreifend gewandelt. Die veränderten ökonomischen, gesellschaftlichen und technischen Rahmenbedingungen führten dazu, dass die Branche umdenken musste. Das birgt neben Gefahren auch Chancen.

Deutschland 2060: älter und kleiner

Davon zumindest geht Professor Dr. Eckart Bomsdorf von der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln aus. Zusammen mit seinem Kollegen, dem diplomierten Kaufmann und Volkswirt, Jörg Winkelhausen, analysierte der Wissenschaftler verschiedene Aspekte der demografischen Entwicklung in Deutschland bis zum Jahr 2060.

Die zentralen Ergebnisse: die Bevölkerungszahl wird hierzulande von derzeit 82.000.000 auf zirka 70.000.000 sinken. Die Hälfte wird bis dato 51 Jahre oder älter sein.

Große Herausforderung für die Stadtentwicklung

Lasertechnik, Architektur, Konstruktionen
Technologische Innovationen eröffnen Architekten neue Handlungsmöglichkeiten. (Quelle: blmgroup.com)

Dieser Umstand stellt vor allem die Berufsgruppe der Architekten und Stadtplaner vor die ein oder andere Hürde, die es zu meistern gilt. So wird die Anzahl der Deutschen, absolut betrachtet, zurückgehen, jedoch wird es diese aufgrund einer besseren Gesundheitsversorgungsstruktur in die Städte ziehen. So wird, Angaben der Vereinten Nationen* zufolge, selbst in hoch entwickelten Industrienationen, wie Deutschland, der Verstädterungsgrad bis zum 2030 auf 81 Prozent steigen.

Mit anderen Worten, deutsche Städte werden künftig auf enger werdender Fläche mehr Wohnraum zur Verfügung stellen müssen. Die hierzu notwendigen Gebäude werden an Größe und Komplexität zunehmen, müssen aber zeitgleich, nicht zuletzt angesichts ökologischer Entwicklungen, neuesten Standards genügen.

Lasertechnik und die Möglichkeiten für Architekten

Jedoch: wo viel Schatten ist, da ist viel Licht. So ergeben sich dank technologischer Innovationen, etwa im Bereich Lasertechnik, wie sie beispielsweise von der BLM GROUP (www.blmgroup.com) angeboten wird, für Konstrukteure und Architekten ganz neue Handlungsspielräume.

Das betrifft insbesondere die mechanischen Eigenschaften und die Anwendungen, die sich auf Rohrkonstruktionen aus Stahl beziehen (s. Bild). Der Einsatz dieser Technik gewährt, im Vergleich zu traditionellen Technologien, Architekten eine größere Freiheit und lässt ihn über eine höhere strukturelle und produktive Effizienz verfügen. So werden dank selbst beziehender Verbindungen die Umrüstkosten für die darauffolgende Schweißphase wesentlich reduziert und die Montageeinfachheit erhöht.

Globalisierung – trotz Krisen weiterhin ein interessante Märkte

Die steigende Internationalisierung der Wirtschaft (Stichwort: Globalisierung) hat auch vor der Architektur nicht Halt gemacht. Beispielsweise stellen Saudi-Arabien, Katar sowie die Vereinigten Arabischen Emirate – trotz der politischen Verhältnisse – ein zwar volatile, aber interessante Wachstumsmärkte dar. Das betonten jüngst auch wie Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI).

*United Nations – Department of Economic and Social Affairs (UN/DESA): World Urbanization Prospects: The 2009 Revision, New York, 2009.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.