Empfehlung

Lastwagenfahrer brauchen BGM – Interview mit Oliver Foitzik

In der Logistik und im Güterverkehr ist BGM bislang eher ein Fremdwort: Maximal ein Fünftel der Betriebe in dieser Branche hat bereits BGM-Maßnahmen etabliert. Dabei hätten es gerade Lastwagenfahrer bitter nötig, dass man sich ihrer Gesundheit annimmt: steigender Druck, lange Arbeitszeiten sowie soziale Isolation wirken sich langfristig negativ auf die Gesundheit aus. Der Herausgeber von „Wirtschaftsfaktor Gesundheit. Wie Ihr Unternehmen durch Corporate Health gesünder und leistungsfähiger wird“ erklärt im Interview, wie sein Buch für Lastwagenfahrer einen Mehrwert bieten kann.

 

Der Druck auf Lastwagenfahrer wächst

Oft spricht man von steigendem Druck auf den Straßen. Aber Lastwagenfahrer müssen doch ohnehin Pausen machen und Ruhezeiten einhalten. Wo liegt das Problem?

Die Zahlen des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) zeigen, dass rund zwei Drittel der Lastwagenfahrer Pausenzeiten nicht einhalten. Sie haben Druck: Von billigeren Arbeitskräften aus Osteuropa, aber natürlich auch vom Arbeitgeber und von den Lieferungsempfängern. Die Zeit drängt überall.

Welche Folgen hat das?

Im schlimmsten Fall kommt es aufgrund von Übermüdung zu schweren Unfällen. In „Wirtschaftsfaktor Gesundheit“ schreibt Melanie Kohl über die „Große Kunst der kleinen Pause“. Das wäre eigentlich eine niedrigschwellige BGM-Maßnahmen. Denn schon kurze Pausen lassen uns Stress bedsser verarbeiten, erhöhen die Konzentrationsfähigkeit, reduzieren einseitige Belastungen und senken das Unfall- und Krankheitsrisiko.

Gerade Lastwagenfahrer müssen ja auch häufig nachts arbeiten. Da sind Schlafstörungen und Übermüdung geradezu vorprogrammiert.

Sie sagen es. Der Zeitdruck und die begrenzten Lenkzeiten zwingen viele Lastwagenfahrer dazu, quasi im Schichtdienst – und gegen ihren natürlichen Biorhythmus zu arbeiten. Aber ein paar Lebenstsiländerungen können dafür sorgen, dass der Organismus mit diesen ständigen Veränderungen leichter umgehen kann. Eine Ernährungsumstellung und weitere Maßnahmen können Schlafstörungen reduzieren und es einfacher machen, auch nachts konzentriert und leistungsfähig zu bleiben. Worauf man als Schichtarbeiter achten sollte, erklärt Andreas Koller in seinem Beitrag „Lebensstilempfehlungen für Menschen, die auch nachts arbeiten“.

Lastwagenfahrer sind auch oft gestresst, haben starken Zeitdruck. Wie kann ein BGM hier vorbeugen?

Lastwagenfahrer müssen Entspannungstechniken erlernen, damit sie ihren empfundenen Stress reduzieren können. Aber auch die Vorgesetzten sind gefragt: Mit „gesunder Führung“, wie sie Jürgen Seckler beschreibt, lässt sich so einiges an Druck rausnehmen. Alle Maßnahmen, die ich beschrieben habe, sind effektiv und einfach in den Arbeitsalltag integrierbar – die wichtigste Voraussetzung für nachhaltig erfolgreiches BGM.

Herr Foitzik, Danke für das Gespräch über Ihr Buch.

Wirtschaftsfaktor Gesundheit. Wie Sie Ihr Unternehmen gesünder und leistungsfähiger machen ist bei FOMACO erschienen und kostet 39,90 Euro.

Das Interview führte Katja Heumader, Redakteurin AGITANO und HCC-Magazin.

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.