Personal

Leises Potenzial nutzen – Was Introvertierte erfolgreich macht (9): Leise Menschen – Leistungen erkennen und vermitteln

…aus der Themenserie “Leises Potenzial nutzen – Was Introvertierte erfolgreich macht” von Dr. Sylvia C. Löhken. Nach dem letzten Beitrag „Leise Menschen Effektive und leistungsstarke Führungskräfte“ folgt nun Teil 9: „Leise Menschen – Leistungen erkennen und vermitteln.“

Manuel arbeitet als IT-Berater in einem mittelständischen Unternehmen. Löhken-FrontEr hat Freude an seiner Arbeit, doch sein geheimer Wunsch ist es, Teamleiter zu werden. Geheim deswegen, weil er bisher in keinem Mitarbeitergespräch und keinem Kollegen gegenüber je ein Wort darüber verloren hat. Manuel gehört zu den leisen Menschen, im Vergleich zu seinen Kollegen spricht er nicht oft über seine Leistungen. Seine Vorgesetzten sind aktuell auf der Suche nach einem neuen Teamleiter für Manuels Abteilung – sein Name fällt jedoch kein einziges Mal. In den Augen seiner Vorgesetzten erledigt Manuel seine Arbeiten ordentlich und verlässlich, im Gegensatz zu seinem extrovertierten Kollegen Frank scheint er aber nur „Dienst nach Vorschrift“ zu schieben, während Frank für den Kunden gut sichtbare Extrameilen geht. Was die Chefs nicht wissen: Manuel erfüllt nicht nur die Wünsche seiner Kunden zu 100 Prozent, er liest ihnen jeden Wunsch von den Augen ab und überrascht sie mit kreativen Lösungen. Doch anstatt einmal stolz zu berichten, wie gut ihm etwas gelungen ist, werden diese Leistungen nur sichtbar, wenn seine Kunden ihn beim Chef loben. Doch das wird im Alltagsgeschäft häufig vergessen.

So effektiv und leistungsstark leise Menschen in ihrem Beruf auch sind – häufig haben sie in einem Bereich ein Problem: Sie rücken sich und ihre Arbeit nicht gern ins Scheinwerferlicht. Sie wollen nicht ständig für Erreichtes und Erfolge die Trommel rühren, während ihre Extro-Kollegen genau das selbstbewusst und ganz unverhohlen tun. Bescheidenheit ist zwar eine Tugend, doch sie hat eine dunkle Kehrseite: Viele Intros sind sehr gut in ihrem Beruf – aber außer ihnen bekommt es niemand mit. Leise Menschen werden deshalb bei Beförderungen leicht übergangen. Aus einem einfachen Grund: weil die Entscheidungsträger von ihren Leistungen und Erfolgen zu wenig wissen.

Das bedeutet keinesfalls, dass alle Intros zu Schaumschlägern und Trommlern werden sollen. Sie sollten aber dafür sorgen, dass ihre guten Leistungen ausreichend und angemessen sichtbar werden. Damit machen sie es auch ihren Vorgesetzten leichter, da diese es so leichter haben, leise Leistungsträger auch zu erkennen. Mit den folgenden Prinzipien schaffen es Introvertierte, ihre Stärken und Erfolge so zu kommunizieren, dass es auch (mindestens) die nächste Führungsebene mitbekommt.

Lesen Sie auf Seite 2 mehr über die Prinzipien mit denen es Introvertierte schaffen ihre Stärken und Erfolge zu kommunizieren.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.