Wirtschaft

Leonardo Royal Hotel Berlin, Relais & Chateaux, stagg & friends, …

Meldungen des Tages (06.12.2010) präsentiert vom BlachReport

 

Frühlingserwachen im Leonardo Royal Hotel Berlin

Das Leonardo Royal Hotel Berlin liegt in unmittelbarer Nähe zum Berliner Alexanderplatz. Mit 346 Zimmern und Suiten, dem Restaurant Vitruv mit 300 Sitzplätzen, der Bar/Lounge Leo90, der Executive Lounge „da Vinci“ und der Wellness Lounge mit Sauna und Fitnessbereich bietet das Vier-Sterne-Superior-Hotel den Raum, zum Arbeiten und Entspannen. Der Tagungsbereich mit zehn flexiblen Räumen inklusive Ballsaal auf 1.000 Quadratmetern liefert für jeden Anlass das passende Ambiente. Das Tagungs-Special ab dem 1. März 2011 beinhaltet die Bereitstellung eines Haupttagungsraumes mit Standardtechnik, einer Kaffeepause am Vormittag, einem Business Lunch laut Küchenchef, sowie einer Kaffeepause am Nachmittag mit Kaffee, Tee und süßen Snacks. Der Preis pro Person/Arrangement beträgt 62 Euro bei einer Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen.

Info: www.leonardo-hotels.de/Royal_Berlin_Hotel

 

Gourmet Tagungs-Special vom Relais & Chateaux Gutshaus Stolpe

Inmitten einer denkmalgeschützten Gutsanlage aus dem vergangenen Jahrhundert und einem Park mit altem Baumbestand liegt das 32 Zimmer Hotel Gutshaus Stolpe. Das weitläufige in Privatbesitz befindliche Gelände grenzt direkt an den Fluß Peene, der in die nahegelegene Ostsee mündet. Im denkmalgeschützten Pferdestall steht Ihnen ein modern eingerichteter Tagungsraum sowie ein Saal für größere Veranstaltungen zur Verfügung. Ab dem 15. Januar 2011 bietet das Haus ein Tagungs-Special mit Übernachtung im Einzelzimmer inklusive Frühstück, dem Veranstaltungsraum inklusive Standardtechnik, zwei Kaffeepausen, Mittagessen im Bistro , einer Weindegustation im Weinkeller, einem Abendessen im Gourmet Restaurant, sowie Shuttle Service zum Bahnhof in Anklam. Das Gesamtpaket kostet pro Person 169 Euro.

Info: www.Gutshaus-Stolpe.de

 

„IMEX Global Insights“: Optimismus verdrängt Besorgnis

Die etablierten Senior-Manager der weltweiten Meeting-, Incentive-, Kongress- und Event-Branche (MICE) blicken optimistisch in das kommende Jahr. Das ist eines der Ergebnisse des aktuell veröffentlichten "IMEX Global Insights"-Berichtes. Für den Bericht wird ein festes Gremium von 45 Vertretern aus verschiedenen Unternehmen der Meeting-Branche zu ihren jeweiligen Aussichten für die Zukunft befragt. Der Großteil der Plenums-Mitglieder arbeitet zum Beispiel als Präsident, Chief Executive Officer oder Direktor. Die Mehrheit von ihnen lebt in Europa (25). Zehn Teilnehmer kommen aus den USA, der Rest aus Ländern wie Argentinien, Singapur, China und Australien.

Die Ergebnisse der aktuellen Umfrage verdeutlichen eine positivere Entwicklung für die Meeting-Branche im kommenden Jahr. Die Manager erwarten sowohl eine steigenden Anzahl an Events als auch höhere Budgets. Gleichzeitig stehen grüne Initiativen weiterhin hoch im Kurs, ebenso wie die Weiterentwicklungen bei virtuellen Meetings. Die Rentabilität von Meetings und Events sowie kostensparende Richtlinien sind auch zukünftig zentrale Entscheidungsfaktoren der Senior-Vertreter.

58 Prozent der befragten Teilnehmer gehen davon aus, dass sie die Anzahl an Meetings, Events oder Incentives, für die sie verantwortlich zeichnen, im Vergleich zum vergangenen Jahr erhöhen werden. 37 Prozent der Befragten planen keine Veränderungen und nur fünf Prozent erwarten eine geringere Anzahl an Veranstaltungen. Im Großen und Ganzen rechnen die Teilnehmer damit, im Jahr 2011 über ein höheres Budget zu verfügen: 18 Prozent erwarten einen deutlichen Anstieg, 39 Prozent eine leichte Anhebung. Für 24 Prozent bleibt das Budget im Vergleich zum Vorjahr unverändert. 18 Prozent der Teilnehmer gehen von einer Reduzierung ihrer finanziellen Mittel aus.

Entgegen der Annahme, Manager stünden unter besonderem Druck ihre Geschäftsreisen zu reduzieren, zeigt der „IMEX Global Insights“-Bericht das Gegenteil auf. Bedenken über zu lange Abwesenheiten vom Büro tauchen bei über 60 Prozent der Befragten nicht mehr unter den wichtigsten fünf Kriterien für eine Geschäftsreise auf. Dies deutet auf eine gegensätzliche Entwicklung zu den zunehmenden virtuellen Meetings und Videokonferenzen hin. Naheliegend ist, dass neue Technologien Fachleute nicht davon abhalten, für das Geschäft wichtige persönliche Treffen zu vereinbaren. Jedoch sind sich die Befragten bewusst, dass eine gute Mischung aus virtuellen und persönlichen Meetings immer wichtiger wird.

Rentabilität ist weiterhin ein Hauptkriterium bei der Planung von Events. Ein Viertel der Befragten berichtet aktuell, dass die ausführliche und leicht nachvollziehbare Darstellung der Rentabilität von Meetings, Events und Incentives im Detail eine ihrer höchsten Prioritäten darstellt.Weniger Einflüsse auf die Planung haben Währungsfluktuationen und Sicherheitsängste. 27 Prozent der Befragten stufen politische Unsicherheiten lokal oder in ihren avisierten Märkten als eine der weniger wichtigen Entscheidungskriterien ein.

Die Befragten halten nachhaltige und umweltfreundliche Maßnahmen nach wie vor für wichtig. 42 Prozent von ihnen setzen sich umfassend für CSR-Aktivitäten ein, die ihre gesamte Arbeit beeinflussen und bestärken. 26 Prozent der Befragten entwickeln gegenwärtig Richtlinien für die Umsetzung dieser Aufgaben. Jedoch sind CSR-Maßnahmen im Ganzen noch ausbaufähig. Über ein Viertel der Teilnehmer sind sich zwar der Wichtigkeit von CSR bewusst, jedoch stehen sie mit der Definition von Richtlinien zu Aktionen für lokale Gemeinschaften und gemeinnützige Projekte noch am Anfang.

Info: www.imex-frankfurt.com

 

Audi Service-Weltmeisterschaft mit stagg & friends

Die Audi AG beauftragte nach einem Pitch die Düsseldorfer Agentur stagg & friends zum fünften Mal in Folge mit der Kreation, Organisation und Umsetzung der internen inoffiziellen „Service-Weltmeisterschaft“. Dafür kamen 59 Teams mit 26 Sprachen aus 34 Ländern zusammen. Nachdem stagg & friends diese Veranstaltung in den letzten vier Jahren in Valencia, Amsterdam, Istanbul und Neckarsulm umgesetzt hat, fiel diesmal die Entscheidung auf eine der traditionsreichsten Regionen Spaniens – Andalusien.

Im Zentrum der zweitägigen Finalveranstaltung stand der internationale Praxiswettbewerb zu den Themen Service und Technik. Höhepunkt war dann die Audi Twin Cup Siegergala, in der insgesamt neun Siegerteams in drei Kategorien im Rahmen einer multimedialen Siegerehrung ausgezeichnet wurden.

Info: www.stagg-friends.de

 

Koblenzer Student gewinnt OTTO-Modelcontest auf Facebook

Ein eher harmloser Modelcontest des Onlinehändlers OTTO auf seiner Facebook-Fanpage wurde zu einem Ereignis mit amüsantem Ausgang. Rund 50.000 junge Frauen und Männer nahmen an dem Wettbewerb teil, über eine Million Votes gingen für die Kandidaten ein. Der Sieger: Der Koblenzer Student Sascha, der als „Brigitte“ in Frauenkleidern posierte. Er konnte sich mit etwa 23.000 Stimmen klar gegen die Konkurrenz durchsetzen. OTTO nimmt es mit Humor.

„Wir freuen uns über die riesige Resonanz auf diese Aktion, danken allen Teilnehmern und sind vom Ergebnis wirklich überrascht. Aber Humor ist, wenn man trotzdem lacht“, sagt Thomas Voigt, Pressesprecher von OTTO zum Ausgang des Modelcontests auf Facebook. Am 15. November rief der Fashionhändler zu diesem Wettbewerb auf. Facebook-User sollten Bilder von sich hochladen, die von den OTTO-Fans auf Facebook bewertet werden konnten. Der Sieger wird zwei Wochen lang das Gesicht der Fanpage.

„Was Sascha mit seinem Foto ausgelöst hat, war gigantisch. Täglich wuchs unsere Fangemeinde um rund 10.000 auf am Ende 160.000 Fans“, so Voigt weiter. Warum das große Interesse an Sascha? Der junge Koblenzer schickte ein Spaß-Foto von sich ins Rennen: In Frauenkleidern, mit falscher blonder Perücke, grellrot geschminkten Lippen, einer roten Federboa und schwarzen Netzhandschuhen posierte er darauf als „Brigitte“. Dank seines persönlichen Netzwerks erreichte er innerhalb von nur vier Stunden bereits mehr als 500 Votes auf Facebook. Um noch mehr Stimmen zu bekommen, druckte Sascha Flyer und verteilte sie an seiner Uni, auch seine Mutter rührte kräftig die Werbetrommel. Nach zwei Tagen lag er mit 8.000 „gefällt mir“-Klicks schon auf dem 2. Rang. Zum Schluss gingen von insgesamt fast 1,2 Millionen Stimmen 23.000 an den Shootingstar und Sascha wurde so mit Abstand die Nummer Eins.

Info: www.ottogroup.com

 

Brands Alive GmbH unterstützt Allianz-Veranstaltungen in den USA

Die Hamburger Kreativ-Agentur Brands Alive unterstützte vor wenigen Tagen den Versicherungsriesen Allianz zum wiederholten Mal bei den Navigator Workshops in den USA. Diese Talent Management Meetings der Allianz sind als dreitägige Schulungs- und Motivationsveranstaltungen für zukünftige Führungskräfte konzipiert. Die Durchführung erfolgt in Chicago und New York. Brands Alive zeichnet sich verantwortlich für die Konzeption, Organisation und Realisierung der Events, die direkt von der Allianz in den USA beauftragt wurden.

Info: www.brandsalive.com

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.