Technologie

Lichtrecycling: Durch Nachleuchten weniger Stromkosten

Die deutsche Firma NighTec bietet eine ganz besondere Art des Recycling an. Nicht Metalle werden hier wiederverwendet, sondern Licht. Das Schlüsselwort bei dieser Art von Wiederverwendung ist Phosphoreszenz. Das Unternehmen stellt Baustoffe, Farben und Lacke, Granulate und Folien her, die tagsüber UV-Lichtanteile einfangen, die von natürlichen sowie künstlichen Licht im Laufe des Tages abgegeben werden. In der Nacht geben die Materialien dann das gespeicherte Licht wieder ab. Die Materialien leuchten für mindestens acht bis zwölf Stunden. Dadurch würde der Bedarf nach elektrischer Beleuchtung in der Nacht komplett eliminiert werden. Dabei sind die Stoffe, die bei der Produktion verwendet werden, komplett frei von Toxinen oder anderweitig schädlichen Nebenstoffen. Mit so etwas simplen wie nachleuchtender Wandfarbe könnte der Stromverbrauch in der Nacht reduziert werden, ganz zu schweigen von den ästhetischen Möglichkeiten der leuchtenden Oberflächen. Bei der künftigen Planung von Häusern und Renovierungen von Wohnungen könnte es bei der effizienten Nutzung von Hausstrom einen wichtigen Platz neben Energiesparmaßnahmen wie Gebäudedämmung oder dem Einsatz von Energiesparlampen einnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.