Wirtschaft

Location Award, Deutschlands aktivste Stadt 2012, Deichmann,…

Meldungen des Tages (04.05.2011) präsentiert vom BlachReport

 

Location Award geht in die zweite Runde

Mit dem Location Award wurden 2010 erstmalig eine Vielzahl an Locations in Anerkennung und Würdigung ihrer Leistungen und Innovationen ausgezeichnet. Der Preis wird unabhängig von der Zugehörigkeit zu Verbänden und Vereinigungen in acht Kategorien verliehen. Eine unabhängige und neutrale Expertenjury entscheidet über die Vergabe. Zuvor rufen die Veranstalter jedoch zum Online-Voting auf. Dirk Alberts, verantwortlicher Projektleiter bei locationportale: „Mit dem Online-Voting zum Location Award werden auch die Nutzer deutscher Veranstaltungsstätten in die Vorauswahl mit einbezogen. So bekommen wir objektive, unverfälschte Meinungen, die mit in die Ergebnisse einfließen. Denn unsere Intention ist es nicht, einen internen Branchentreff zu veranstalten, sondern Veranstaltungsplaner aus Unternehmen und Agenturen mit in den Location Award einzubeziehen.“

Veranstalter Frank Lienert ruft zur Abstimmung auf: „Jede Stimme zählt, deshalb verlosen wir unter allen Teilnehmern fünf Traumwochenenden für je zwei Personen in Berlin. Zum Programm gehört dabei natürlich auch die VIP-Einladung zur Verleihung des Location Awards, am 8. Oktober 2011 im Axica, am Pariser Platz in Berlin. Die Gewinner reisen erster Klasse mit der Deutschen Bahn an.

Info: www.location-award.de

 

Gesucht wird Deutschlands aktivste Stadt 2012

„Wer wird Deutschlands aktivste Stadt 2012?“ Diese Frage richten der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und Coca-Cola Deutschland an alle deutschen Städte. Erstmalig sind auch die Gemeinden zur Teilnahme am Wettbewerb Mission Olympic aufgerufen. Neu ist, dass drei Sieger nach den Städteduellen zwischen jeweils großen, mittleren und kleinen Städten als Deutschlands aktivste Stadt 2012 ausgezeichnet werden. Fast 150.000 Euro Fördergeld für den Breitensport sind zu gewinnen.

Das wichtigste Ziel ist es, Menschen mit Spaß, Gemeinsinn und sportlicher Fairness in Bewegung zu bringen und nachhaltig eine aktive Lebensweise zu fördern. Dieses Mal wird der Titel „Deutschlands aktivste Stadt“ an je eine große, mittlere und kleine Stadt vergeben. Die Sieger haben sich zuvor in einem spannenden Final-Zweikampf mit einer anderen Stadt der gleichen Größenkategorie gemessen. In der Kategorie der kleinen Städte sind ab sofort auch Gemeinden aufgerufen, ihre sportlichen Qualitäten unter Beweis zu stellen. Als Siegprämie erhält die kleine Stadt 20.000, die mittlere 35.000 und die große Stadt 50.000 Euro zur Förderung des Breitensports. Die Zweitplatzierten des Finales erhalten 6.000, 10.000 und 15.000 Euro Förderung für die sportliche Infrastruktur ihrer Stadt.

Neben innovativen Sportprojekten suchen Coca-Cola und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) vor allem Initiativen, die bis dato weniger aktive Bürgerinnen und Bürger in das Sportgeschehen ihrer Stadt einbinden. Auf diese Weise möchten sie die lokalen Netzwerke für den Breitensport unterstützen sowie Menschen dauerhaft für mehr Bewegung und einen gesunden Lebensstil begeistern.

Walter Schneeloch, DOSB-Vizepräsident und Jurymitglied von Mission Olympic, sagt: „Durch den neuen sportlichen Zweikampf zwischen zwei in etwa gleichgroßen Städten im Finale wird die Teilnahme an Mission Olympic in diesem Jahr für große genauso wie für kleine Städte noch attraktiver. Jede Stadt hat damit sehr gute Chancen, die aktivste Stadt im Land zu werden.“

Info: www.mission-olympic.de

 

Deichmann fördert innovative Projekte

Während die deutsche Wirtschaft zunehmend optimistisch in die Zukunft blickt, profitieren benachteiligte Jugendliche längst noch nicht von den sich verbessernden Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt. Um dies zu ändern fördert Deichmann außergewöhnliche und innovative Projekte, die Jugendlichen ohne Schulabschluss oder mit Handicaps den Weg in den Beruf ebnen. „Qualifikation und Bildung sind die entscheidenden Schlüssel, um Arbeitslosigkeit gar nicht erst entstehen zu lassen“, erklärt Förderpreis-Initiator Heinrich Deichmann.

Bis zum 30. Juni 2011 können sich Betriebe, Vereine, öffentliche Initiativen und Schulen in unterschiedlichen Kategorien um Fördergelder in Höhe von insgesamt 100.000 Euro bewerben.

Info: www.deichmann-foerderpreis.de

 

satis&fy macht Showcase aus Kaminzimmer

Vom 7. bis 9. März präsentierte der Hotel- und Freizeitkonzern Starwood Hotels & Resorts Worldwide (Starwood) im Rahmen des Internationalen Hotel Investment Forum 2011 seine Luxusmarkengruppe The Luxury Collection. Dafür ließ die Hotelgruppe im Hotel Intercontinental in Berlin ein 180 Quadratmeter großes Showcase errichten. Der Entwurf und das Konzept dafür stammten von Starwood New York. Für Planung und Ausführung des Raum-in-Raum-Konzeptes zeichnete satis&fy verantwortlich.

Für die Flächengestaltung musste das Kaminzimmer des Interconti herhalten. Es wurde von satis&fy in fünf vom Hotellalltag abgeschirmte Räume umgebaut. Mit dem Showcase realisierte satis&fy eine in sich geschlossene Markenwelt. Ziel sei es gewesen, die Besonderheiten, die Historie und die Tradition der Hotels und Resorts abzubilden.

Die Farbe Weiß dominierte bei der reduzierten Raumgestaltung. In fast allen Räumen wurde weißes Hochglanzlaminat verlegt, und für die Wandgestaltung wurden mehr als 300 Quadratmeter weiße Dekorplatten verbaut. Ein mit blauem Nessel textil ausgekleideter Tunnel eröffnete den Weg in die Marken- und Erlebniswelt von The Luxury Collection. Er führte die Konferenzteilnehmer zu einem Empfangscounter im Stil der 50er Jahre. Dieser wurde seitlich von einem Raumteiler flankiert, auf dem in Form eines Digitaldrucks das Logo der Marke auf sich aufmerksam machte.

Lounge-Atmosphäre verbreitete der unmittelbar an den Empfangsbereich angeschlossene 60 Quadratmeter große Branded Room. Er wurde im Gegensatz zu den anderen Räumen in warmen Tönen, in neuzeitlichem Look und mit medial bespielten Wänden gestaltet. Zehn in der Rückwand eingelassene Touch-Screens informierten über die zehn unter dem Dach der Luxury Collection zusammengefassten Hotelmarken. LED-Lampen beleuchteten die Plasma-Screens dezent von oben; und rote Egg-Chairs luden zum Verweilen ein.

Durch den Branded Room gelangten die Besucher in den 55 Quadratmeter großen Palace Room. Hier wurde das Portfolio an Luxus- und Lifestyle-Hotelmarken gezeigt. Weiße Barockmöbel aus einem Berliner Theaterfundus, Wand- und Kristalllüster, einer großer Esstisch in der Raummitte sowie 40 in den Werkstätten von satis&fy weiß lackierte Bilderrahmen dienten als Blickfang. Die Rahmen stammten zum Teil aus satis&fy-Bestand, zum Teil aus Antiquariaten. Sie setzten die Bilder ausgewählter Hotels in Szene, die ihrerseits Farbe und Leichtigkeit ins Spiel brachten.

Info: www.satis-fy.com

 

lunatX inszeniert Flammen Show auf der BaselWorld

 

Bei der BaselWorld hat lunatX vom 23 bis 27. März verschiedene Spezialeffekte geliefert. In der Innenstadt von Basel auf dem Messeplatz sorgte eine musiksynchrone Flammen-Show mit 30 Flammen auf der Straßenbahn-Überdachung sowie weiteren 30 Flammen auf der Parkdeckebene für staunende Zuschauer. Als Spezialeffekt wurde zusätzlich ein Absturz von zwei Fahrstühlen simuliert. lunatX setzte hierfür Robotics für die Kurzschlusssimulation, Jets, Photoflashs sowie Co2 Jets in Einlassnähe ein. Für die Flammenshow erfolgte dann jeden Abend der Umbau der 30 Flammeneffekte auf der Parkdeckebene für die abendliche Flammen-Show vor der gläsernen Fassade des Dinnerzeltes. Der Umbau musste innerhalb von einer Stunde abgeschlossen sein. Die Abendshow, die einen Vulkanausbruch simulierte, bestand aus den 30 X-Flameliquide C.1 Systemen draußen, den 20 in die Bühne integrierten Flamejets sowie weitere fünf Nebeleinheiten.

Jeweils im Frühjahr präsentieren in Basel rund 2.000 Unternehmen aus den Bereichen Uhren, Schmuck, Edelsteine und verwandte Branchen ihre Neuheiten und Innovationen. Rund 100.000 Besucher aus dem Facheinzel- und Fachgroßhandel reisen dann aus allen Kontinenten nach Basel, um die aktuellen Trends und die neuesten Kreationen aus der Uhren- und Schmuckbranche zu sehen.

Info: www.lunatx.de

 

SMM India mit 3.000 Teilnehmern

Mit rund 3.000 Teilnehmern und Besuchern aus aller Welt schloss die SMM India, shipbuilding, machinery & marine technology international trade fair, nach drei Tagen Fachmesse mit begleitender Fachkonferenz am 9. April in Mumbai ihre Tore und etablierte sich mit dieser zweiten Veranstaltung als eine der wichtigsten maritimen Fachmessen auf dem Subkontinent. Die von den Ausstellern präsentierte Technologie und die vorgestellten Neuentwicklungen stießen auf das Interesse der Fachbesucher, darunter auch eine dreizehnköpfige Delegation deutscher Industrievertreter. „Wir freuen uns über diese positive Entwicklung“, zog Peter Bergleiter, Projektleiter SMM, ein abschließendes Resümee. „Es ist uns gelungen, die führenden Marken der maritimen Industrie nach Indien zu bringen. Wir haben bereits konstruktive Gespräche vor Ort geführt und werden das Projekt entsprechend weiterentwickeln und ausbauen.“

Die SMM India ist die zweite Auslandstochter der Weltleitmesse der Schiffbauindustrie, der shipbuilding, machinery & marine technology international trade fair hamburg, (Deutschland), die alle zwei Jahre alternierend zu den Auslandstöchtern in Istanbul (Türkei) und Indien von der Hamburg Messe und Congress (HMC) veranstaltet wird.

Die SMM India, die zusammen mit dem indischen Partner Inter Ads Exhibitions Pvt. Ltd. im Bombay Exhibition Centre (BEC) veranstaltet wurde, war begleitet von einer zweitägigen internationalen Fachkonferenz, auf der die derzeit aktuellen Themen der globalen Schiffbauindustrie diskutiert wurden.

Mehr als 100 ausstellende Unternehmen aus aller Welt präsentierten ihre jüngsten Technologie- und Produktentwicklungen für die Schiffbau- und Schiffbauzulieferindustrie. Rund 50 Prozent der Aussteller kamen aus der indischen Schiffbau- und maritimen Zulieferindustrie. Die Übrigen haben ihren Hauptsitz überwiegend in Europa und in den asiatischen Nachbarländern. So bildete die SMM India das derzeitige hohe, technologische Niveau der internationalen Branche weltweit ab. Darunter waren allein elf Aussteller, die unter dem Dach des offiziellen Deutschen Pavillons präsentierten, den die Hamburg Messe im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) organisiert hatte.

Die nächste SMM India wird in Mumbai in 2013 stattfinden.

Info: www.smm-india.com

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.