Neue Medien

LTE im iPhone 5 vorerst nur in 61 Städten und nur bei der Deutschen Telekom

Der vom neuen iPhone 5 unterstütze Mobilfunkstandard LTE wird vorerst nur im Netz der Deutschen Telekom nutzbar sein – E-Plus will zwar nachziehen, ein Zeitpunkt ist allerdings noch unbekannt. Nicht verfügbar ist der entsprechende LTE-Standard derzeit in den Netzen von Vodafone und O2.

Die Mobilfunknetze in Deutschland arbeiten in den Frequenzbereichen 800, 1.800 und 2.600 MHz. Das LTE-Modul im neuen iPhone 5 wiederum arbeitet mit 850, 1.800 und 2.100 MHz. Das Gerät unterstützt HSDPA+ und DC-HSDPA sowie wie bisher UMTS (42,2 MBit/s) und GSM. Das iPhone 5 kann demzufolge hierzulande für die mobile Hochgeschwindigkeit nur das Netz der Deutschen Telekom nutzen, da nur diese einen der benötigten Frequenzbereiche unterstützt.

LTE momentan nur in 61 deutschen Städten verfügbar

Derzeit deckt das LTE-Netz der Telekom 61 Städte ab. „Bis Ende 2012 werden wir die rund 100 größten Städte mit der schnellen Funktechnologie ausstatten. Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden als einziges Unternehmen in Deutschland das iPhone mit dieser Geschwindigkeit anbieten können, und das, obwohl wir kein exklusives Vermarktungsrecht mehr haben“, so Telekom-Sprecher Frank Domagala. E-Plus-Sprecher Klaus Schulze-Löwenberg erklärte gegenüber Golem.de: „E-Plus testet LTE im Frequenzbereich 1.800 MHz und wir werden es auch einsetzen, wenn wir starten.“ Der Startzeitpunkt des LTE-Netzes bei E-Plus ist jedoch noch nicht bekannt.

Kitik vom Deutschen Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation

Anja Weinert vom Deutschen Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation (DVPT) kritisierte, dass sich unter diesen Bedingungen der Tarifdschungel noch weiter verkomplizieren werde, „denn jetzt muss auch noch überlegt werden, welches Netz an welchem Ort mit welchem Endgerät benutzt werden muss, um von der neuen Technik profitieren zu können.“ Durch den Einsatz bestimmter Endgeräte würden viele Bevölkerungsteile von der Nutzung des neu ausgebauten Breitbandnetzes wieder ausgeschlossen. Der DVPT fordert einheitliche Übertragungsstandards.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.