Internet

Luxus für Jedermann – wie Internetfirmen Luxus erschwinglich machen

Frau, Bluse, Teetasse, Kaffeetasse, zu Hause, zurücklehnen, Entspannung, Kleidung, Belohnung, sich etwas leisten können, Prioritäten, Online Shopping, Luxusgüter aus dem Internet

Die Wahrnehmung von Luxus verändert sich. Nicht nur, dass er mehr und mehr zur Definitionssache wird: Per Mausklick rückt insgeheim begehrter Luxus in immer greifbarere Nähe. Doch auch, wenn althergebrachten Statussymbolen vermehrt der Kampf angesagt wird, erleben Luxusgüter aus dem Internet einen bemerkenswerten Aufwärtstrend. Das fängt bei Urlaubsbuchungen an, führt über die Mode und Kollektionen zu günstigen Preisen und hört auch bei Dienstleistungen wie dem Personentransport nicht auf.

Urlaubsentspannung und Reisen als Luxusgüter aus dem Internet

Sofern Sie nicht immer nur zum Reisebüro gegangen sind und sich schon einmal einen Einblick zu einem Reiseziel verschaffen wollten, kennen auch Sie sie: Reise- und Hotelvergleichsportale, die anhand eines Kriterienkatalogs Entscheidungen und Bewertungen ermöglichen. Je nach Budget fällt dann meist die Wahl aus. Doch sogenannte Flash-Deal-Anbieter machen auch Exklusivurlaube zu Luxusgütern aus dem Internet: Zwar sind solche Angebote nur zeitlich begrenzt. Dabei verlocken allerdings speziell ausgehandelte, vergünstigte Preise zu einem schnellen Mausklick und dem Einkauf – schnell schon allein deshalb, weil Reisen oftmals einfach gebucht werden, ohne dass eine konkrete Reiseabsicht vorausgegangen wäre.

Luxus-Modelabels: Per Klick zur Kollektion

Kleider machen Leute; hinsichtlich Geschmack, Mode und Marke. Gerade beim dritten Punkt scheiden sich wieder die Geister und die eigenen Prioritäten. Doch auch hier scheinen die Möglichkeiten des World Wide Web kaum begrenzt – wenn man weiß, wo man suchen muss. So gehören zum Beispiel auch Luxus-Modelabels und deren Kollektionen längst zu den erschwinglichen Luxusgütern aus dem Internet und sind etwa bei Yoox zu finden.

Dass es die Kleider sind, die Leute machen, erscheint mit diesem Wandel zu einem gewissen Grad weniger bedrohlich: Die Kleidung ist und bleibt ein hocheffektives Mittel zur Selbstdarstellung und zählt zu den Dingen, die als Erstes wahrgenommen werden. Im Zuge der heutigen Möglichkeiten sind es inzwischen wiederum nicht mehr nur besondere Anlässe wie Bewerbungsgespräche oder Geschäftskontakte, für die eine „gehobene Kleiderwahl“ eine Rolle spielt.

Wenn die Autofahrt zum Luxus wird

Neben Luxusreisen und materiellen Gütern haben auch sozusagen alltägliche Gelegenheiten ihren Anteil am Thema Luxusgüter aus dem Internet. Dabei geht es allerdings nicht um den eigenen Wagen der Luxusklasse. Denn auch neben Taxifahrten und Transferanbietern gibt es Erweiterungen, die gut ankommen: Beispielsweise Blacklane, deren Erfolg und Daimlers Investition in deren Expansion beweisen es. Doch auch die Grundidee scheint überzeugend, denn dabei kommen keine eigenen Fahrzeuge zum Einsatz, sondern basiert auf einem lokalen Fahrdienstnetzwerk. Voraussetzung ist eine professionelle Lizenzierung.

Luxusgüter aus dem Internet: Einfach und günstig wie noch nie?

Das Internet als Kommunikationsmittel und Beschaffungsweg wird immer wichtiger. Auf der einen Seite geht es nicht mehr unmittelbar um Glanz und Glamour: Funktionalität spielt eine zunehmend prominente Rolle in der Wahl der Luxusgüter aus dem Internet. Doch während Markentreue immer weiter in den Hintergrund tritt, besteht weiterhin der Anspruch auf Exklusivität. Damit entfallen beispielsweise auch klassische Sharing-Modelle, die sich etwa auf hier kaum anwenden lassen. Exklusive Anbieter hingegen – ob nun von Reisen, Dienstleistungen oder Luxusmode aus dem Internet – punkten mit Konzepten, die funktionieren.

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.