Bauen & Wohnen

Immobilienmarkt: Luxusimmobilien gefragt wie nie zuvor

Steigende Mieten, eine größere Nachfrage als Angebote auf dem Wohnungsmarkt sowie steigende Kaufpreise – Dies sind für den größten Teil der Bevölkerung immer ernstere Probleme. Die Nachfrage nach sogenannten Luxusimmobilien ist dabei trotz der ebenfalls stark angestiegen Preise in den letzten Jahren durchgehend hoch. Offensichtlich sind sowohl Mieter als auch Käufer bereit, für Wohnungen und Häuser mit einer luxuriösen Ausstattung deutlich mehr Geld auszugeben.

Lage und Ausstattung erhalten den Wert einer Immobilie

Der Immobilienmarkt boomt wie selten zuvor. In vielen deutschen Großstädten wie Hamburg, Köln, Berlin aber auch Nürnberg besteht vor allem im Segment der Luxusimmobilien eine enorme Nachfrage. Nicht ohne Grund spezialisieren sich immer mehr Makler wie Internetportale auf diesen Sektor, weshalb man zum Beispiel eine große Auswahl an Luxusimmobilien in Nürnberg auf www.immonet.de finden kann.

[Bild: Stockbyte/Thinkstock]
[Bild: Stockbyte/Thinkstock]

Luxusimmobilien bieten eine höhere Wertbeständigkeit als normale Immobilien. Schon nach einer kurzen Analyse zeigt sich, dass die Lage eines Objektes erheblichen Einfluss auf den Wert hat. Weil Luxusimmobilien fast immer in besonders attraktiven Gegenden errichtet werden, erfüllt dieser Immobilientyp das wichtigste Kriterium für Werthaltigkeit und -beständigkeit nahezu immer im besonderen Maße. Eine sogenannte Luxusimmobilie wäre jedoch keine, wenn nicht auch die Ausstattung den luxuriösen Vorstellungen der Mieter und Käufer entsprechen würde. Deshalb spielt die Ausstattung eines Objektes ebenfalls eine zentrale Rolle bei der Beurteilung von Werthaltigkeit und Wertentwicklung. Luxus ist in diesem Zusammenhang beinahe immer identisch mit hochwertiger Spitzenqualität und so kann der Mieter oder Käufer in der Regel von einem hohen Gebrauchswert und einer langen Lebensdauer ausgehen.

Teuer, aber gefragt

Der Trend zu mehr Luxus und einer luxuriösen Ausstattung hat auch auf dem Immobilienmarkt Einzug gehalten und an einem entsprechenden Klientel scheint es nicht zu mangeln. Anspruchsvolle Mieter möchten beim Wohnen nicht auf einen gewissen Komfort sowie die entsprechende Lage verzichten und sind deshalb in den meisten Fällen bereit, höhere bzw. hohe Mieten oder auch einen hohen Kaufpreis zu zahlen. Diese Entwicklung spiegelt sich auch in den aktuellen Zahlen der abgeschlossenen Kaufverträge wieder. Letztes Jahr sind die Preise für Neubauten um etwa 15 Prozent gestiegen und im Fall von gebrauchten Immobilien sowie neu sanierten Altbauten um etwa 12 Prozent.

(mb)

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.