Management

Managers on Motorbikes – Interview mit Dr. Gerald Marimón zum Event am 26.04.2012 (Saisonstart)

Managers on Motorbikes, kurz MoM, ist ein erfolgreiches Netzwerk, bei dem sich mittlerweile mehr als 10.000 Selbstständige und angestellte Führungskräfte, Geschäftsleute, Freiberufler treffen, um ihr Hobby Motorbikes mit dem beruflichen Netzwerken zu verbinden. Die Gruppe wurde im November 2009 von dem Augsburger Rechtsanwalt Dr. Gerald Marimón gegründet und findet „rasenden“ Zuspruch, unter anderem in der sozialen Netzwerkplattform XING. Am Donnerstag, den 26. April findet nun der Saisonstart 2012 in Augsburg mit einem großen SUMMIT (Gipfeltreffen) in dem legendären, 60 Jahre alten Speedwaystadion statt. Hierzu hat AGITANO im Vorfeld ein Gespräch mit dem Initiator der Gruppe geführt.

 

Schönen guten Tag Herr Dr. Marimón. Wir wollen über das von Ihnen initiierte Netzwerk „Managers on Motorbikes“ reden. Stellen Sie sich jedoch bitte zunächst kurz vor.

Guten Tag, ich bin Gerald Marimón, Rechtsanwalt in Augsburg, 44 Jahre alt und verheiratet mit zwei Kindern (11 und 14). Ich bin seit meinen Jugendtagen ein leidenschaftlicher Motorradfahrer und mittlerweile auch ein begeisterter Netzwerker.

Sie sind der Initiator von Managers on Motorbikes (MoM). Was verbirgt sich dahinter?

Die einfache Idee, Menschen, die eine Leidenschaft teilen, zusammen zu bringen und zu begeistern, gemeinsam etwas zu bewegen.

Wie kamen Sie auf die Idee zu MoM?

Das war 2009. Während meiner Ausbildung zum Juristen, als Syndikus und in der Selbständigkeit hatte ich immer schnell gute Verbindungen zu Motorradfahrern aufbauen können: Ausbilder, Richter, Staatsanwälte, Manager, Experten, Facharbeiter, Assistenzen, Anwaltskollegen, Mandanten. Das ging immer direkt, schnell und ohne Umschweife. Das mag ich und daraus erwuchs dann auch die Idee zu Managern on Motorbikes. MoM gibt es jetzt seit 2009 als Netzwerkplattform, wo regelmäßig Stammtische, Ausfahrten, Betriebsbesichtigungen und Events durchgeführt werden.

 

Am 26. April 2012 findet nun der 1. MoM-Summit zum Saisonstart ins Jahr 2012 in Augsburg statt. Was die Motivation dafür?

Online ist in den Netzwerken stets viel Absicht, viel theoretisches – aber wenig Verbindlichkeit. Wir sind aber nicht „Managers on Mousepads“, sondern wir packen‘s an. Auf der Straße beim Touren oder bei Treffen und Events – dort gibt es dann immer Platz für gutes Netzwerken.

Was werden die Teilnehmer auf dem MoM-Summit erleben können? Wie sieht das Programm aus?

Zwei Hauptthemen begleiten uns durch den Tag: Mobilität der Zukunft und professionelles Networking. Dazu gibt es kompetente Referenten, die neue Aspekte dazu beleuchten und Erfahrungen zum besten geben, z.B. wie man durch ganz Deutschland mit einem Elektromotorrad kommt. Zu Mittag soll dann als eins der Highlights die brandneue HOREX mit dem revolutionären VR6 Motor auf den Platz kommen und vorgestellt werden.

Wie ist der Zuspruch zu diesem Event?

Morgens frühstücken mehr als 60 UnternehmerInnen. Ab neun zeigen mehr als 50 Aussteller, was ihr Business zu bieten hat. Dabei treffen sich Motorradthemen und Managementthemen wieder in einer frischen und interessanten Mischung.

Welche Bedeutung hat der Summit für Sie persönlich und natürlich für die Region selbst?

Augsburg ist eine Motorradstadt. Hier ersteht die Horex als Nimbus wieder neu. Hier werden WM Maschinen gebaut. Stafn Bradl ist auf einer KALEX zum jetzt amtierenden Weltmeister geworden. Und für mich persönlich ist es auch eine Art Geburtstagsfeier, ich werde kurz vor dem Summit wieder ein Jahr älter.

Wird es ein einmaliger Event als Summit sein oder sich als feste Größe etablieren?

Das wird der weitere Zuspruch zeigen…

Welche weiteren Aktivitäten wird es im Rahmen von MoM in 2012 geben?

Direkt nach dem SUMMIT touren die MoM zur Sternenfahrt nach Kulmbach. Mitte Mai gibt es die Slow Motion Tour um den Bodensee – Slowfood Restaurants, ein Kloster, eine Wiese zum Meditieren. Da geht es nach der Beschleunigung dann um Entschleunigung. Im Juni ist das Jahrestreffen im Thüringischen Lederhose, das langsam zum Kult wird. Im Sommer geht es zum APEX Training nach Casteletto di Branduzzo bei Mailand, um Rennstreckenerfahrungen zu sammeln – als Profi oder als Rookie. Oktober ist dann der Jahresabschluss in Fürth im Hotel Pyramide. Dort wird ein Buch der MoM für die MoM in einem Managerseminar vorgestellt und am Tag darauf eine Tour gemacht.

Danke Herr Dr. Marimón und viel Spaß und Erfolg mit ihrem Summit am 26. April in Augsburg!

 

Das Interview führte Oliver Foitzik (Herausgeber AGITANO / Geschäftsführer FOMACO GmbH).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.