Wirtschaft

Marathon des Jahres, neuer Partner der ESL, Avantgarde expandiert, …

Meldungen des Tages (25.01.2011) präsentiert vom BlachReport

 

Marathon des Jahres: Frankfurt auf Rang zwei

Der BMW Frankfurt Marathon ist mehrfach prämiert und mit viel Rückenwind ins neue Jahr gestartet. Zunächst wurde die Traditionsveranstaltung, die am 30. Oktober 2011 ihren 30. Geburtstag feiert, vom Internationalen Leichtathletik-Verband (IAAF) wiederum mit dem Label „Gold Road Race“ für internationale Straßenläufe ausgezeichnet und gehört zum Zirkel von weltweit nur 16 Marathon-Events auf höchstem IAAF-Niveau. In Deutschland ist neben Frankfurt natürlich auch der BMW Berlin Marathon mit dem Gold-Label prämiert worden. Zudem genießen etwa die Wettkämpfe in Paris, London, Boston, Chicago und New York weiterhin den höchsten Status. Bei der IAAF-Bewertung müssen strengste Kriterien erfüllt werden, etwa bei den Top-Feldern sowie in den Bereichen TV-Übertragung und Medienarbeit. Der BMW Frankfurt Marathon hatte 2010 in diesen Segmenten zum dritten Mal in Folge herausragende Zahlen zu bieten. Beispielsweise mit den neuen Streckenrekorden von Wilson Kipsang (2:04:57 Stunden) und Caroline Kilel (2:23:25) – absoluten Weltklassezeiten.

Etwas anders analysiert die älteste deutsche Laufzeitschrift „Spiridon“ jeweils zum Jahresende die größten Veranstaltungen. Bei der Gesamtbewertung geht die Zahl der Finisher mit einer hohen Gewichtung ein. Hinter dem größten nationalen Marathon in Berlin (34.225) sowie der Veranstaltung in Hamburg (14.172) festigte der BMW Frankfurt Marathon im Ranking 2010 seinen dritten Platz. Das Ziel in der Festhalle erreichten 9.558 Läufer/innen, was ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr bedeutete. Wobei nur elf Veranstaltungen in Deutschland überhaupt signifikante Steigerungen verzeichnen konnten.

Kräftig gestiegen im Kurs ist der BMW Frankfurt Marathon bei der Wahl zum „Marathon des Jahres“, die alljährlich vom Internet-Fachportal marathon4you.de ausgeschrieben wird. In der Beliebtheit von 12.871 Usern, also mutmaßlichen Marathonläufer/innen, belegte Frankfurt hinter Berlin den zweiten Platz und verdrängte Hamburg auf Rang drei.

Info: www.frankfurt-marathon.com

 

Deutsche Post ist neuer Partner der ESL

Die Deutsche Post ist neuer Partner der Electronic Sports League (ESL), mit über 2,7 Millionen Mitgliedern Europas größte Liga für Computerspiele. Im Rahmen der Partnerschaft tritt die Deutsche Post ab der kommenden 18. Saison auch als Sponsor der ESL Pro Series auf, der Bundesliga für Computerspieler. Die ESL Pro Series ist der wichtigste Wettbewerb für professionellen elektronischen Sport (eSport) in Deutschland.

Mit der Deutschen Post konnte Turtle Entertainment, Betreiber der ESL, einen starken Partner gewinnen, der die Entwicklung des eSports für alle Online-Spieler weiter voran bringen wird. Beide Unternehmen arbeiten auf Grundlage des E-Postbriefes gemeinsam an Verbesserungen des ESL-Verifikationssystems, um noch mehr Sicherheit und Fairness beim Online-Gaming zu erreichen.

Weitere Details über die Kooperation beider Unternehmen werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben.

Info: www.esl.eu, www.epost.de

 

Avantgarde expandiert nach Brasilien

Avantgarde erweitert das internationale Netzwerk: Zum 1. Februar eröffnet die Münchner Agentur für Live-Kommunikation eine Dependance in São Paulo, Brasilien. Die Expansion ist ein weiterer Schritt im Rahmen der seit Anfang der 2000er Jahre verfolgten Internationalisierungsstrategie von Avantgarde.

Zusätzlich zum Kerngeschäft in Deutschland und Europa baut die Agentur ihre Aktivitäten kontinuierlich auch in globalen Märkten aus. Neben dem Mittleren Osten spielen dabei die BRIC-Märkte eine zentrale Rolle. Nach Büroeröffnungen in Dubai (2005), Abu Dhabi (2009) und Maskat (2010) sowie in Moskau (2003), Schanghai (2004) und Peking (2007) soll nun Brasilien ein weiterer internationaler Standort für Avantgarde werden. Unter anderem im Hinblick auf die nächste Fußball-WM 2014 sowie die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016 rechnet die Agentur hier mit zusätzlichem Wachstum.

Avantgarde Brasil ist ein Joint Venture: Avantgarde steigt mit 76 Prozent der Anteile ein, daneben sind mit jeweils zwölf Prozent die brasilianischen Marketing-Experten Luiz Arruda und Ricardo Bruno beteiligt. Die beiden bringen reichhaltige Event- und Promotion-Erfahrung auf dem brasilianischen Markt mit. Seit 2002 haben Arruda und Bruno bereits gemeinsam für Kunden wie Kimberly-Clark, Pernod Ricard, Bristol und Ambev gearbeitet.

Info: www.avantgarde.de

 

Radisson Blu Waterfront eröffnet

The Rezidor Hotel Group hat in Schweden soeben ein neues Flaggschiff eröffnet. Das Radisson Blu Waterfront Hotel, Stockholm bietet einen direkten Zugang zum Stockholm Waterfront Congress Centre, eine der größten Meeting- und Eventlocations in Skandinavien. Das brandneue Hotel und das Kongresszentrum wurden von White, einem führenden Architekturbüro in Skandinavien, realisiert.

Das Radisson Blu Waterfront Hotel heißt die Gäste in Stockholms Stadtzentrum willkommen. Zur Station des Arlanda Express mit direkten Zugsverbindungen zum Flughafen und zum Hauptbahnhof sind es nur wenige Gehminuten. Die vorzügliche Lage des Hotels spricht sowohl Geschäftsleute als auch Touristen an, befinden sich doch die Geschäftsviertel Stockholms, die Einkaufsstraßen, Gamla Stan (die Altstadt), das königliche Schloss und die Stadthalle in unmittelbarer Nähe. Die 414 modernen und von RPW Design entworfenen Nichtraucher-Zimmer und -Suiten bieten Blick auf die Riddarfjärden Bucht und die Stadthalle. Die drei Suiten befinden sich im Dachgeschoss und verfügen über Panorama-Fenster mit Aussicht auf den Mälaren See, die Riddarfjärden Bucht sowie die Stadthalle.

Das Stockholm Waterfront Congress Centre mit seiner spektakulären Glasfassade wurde von White sowie RPW Design entworfen und gestylt. Auf Nachhaltigkeit und Flexibilität wurde bei der Realisierung des Gebäudes sehr viel Wert gelegt. Die Fassade zum Beispiel wird als 1.040 Quadratmeter großes Solar-Panel eingesetzt, welches durchschnittlich ein Megawatt Heizenergie pro Tag generiert. Die warme Luft, die dadurch entsteht, heizt Wasser, welches dann in kältere Bereiche des Gebäudes fließt. Während der Nacht wird für das 250 Tonnen schwere Eislager kaltes Wasser aus dem Klara See entnommen.

Das Stockholm Waterfront Congress Centre entspricht den neuen Green Building EU Standards und ist sogar gleich doppelt so energiesparend wie erforderlich.

Das Kongresszentrum verfügt über eine Gesamtfläche von 14.000 Quadratmetern und fasst im Auditorium, welches von 17 Meter hohen Wänden umgeben ist, bis zu 3.000 Besucher. Der Komplex besteht zudem aus einer Banketthalle mit Platz für bis zu 2.000 Gäste und einem Business-Center auf der zweiten und dritten Etage mit diversen Sitzungszimmern in unterschiedlichen Größen für bis zu 1.000 Teilnehmer.

Info: www.rezidor.com

 

KölnKongress GmbH im Kongress-Jahr 2010

KölnKongress verzeichnet 2010 eine hohe Auslastung in allen Objekten mit über einer Million Besuchern und zieht eine positive Bilanz für das Geschäftsjahr. Die Anzahl der Veranstaltungen in den Räumen von KölnKongress ist gegenüber dem Vorjahr gestiegen und auch die Besucherzahlen haben, wie bereits im Jahr 2009, die Millionengrenze wieder überschritten, obwohl die Flora wegen der geplanten Generalsanierung für Veranstaltungen nicht zur Verfügung stand. Die weltweite Finanzkrise scheint vorüber.

Im Jahr 2010 wurden in den Räumen von KölnKongress 1.104 Kongresse, Tagungen, Gesellschafts- und Kulturveranstaltungen, Börsen, Ausstellungen und 1.533 Rahmenveranstaltungen zu den Messen, also insgesamt 2.637 Veranstaltungen durchgeführt, was einem Plus von 26,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht (2009: 2.085). Die Veranstaltungen wurden von 1.046.000 Gästen besucht, das ist eine Steigerung von 4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2009: 1.004.000).

Im Congress-Centrum Koelnmesse (inkl. des Staatenhauses am Rheinpark) waren es 1.884 Veranstaltungen (davon 1.533 Rahmenveranstaltungen und 351 Congressveranstaltungen) mit insgesamt 336.000 Besuchern.

Im Gürzenich Köln fanden sich bei den 224 stattgefundenen Veranstaltungen 157.000 Besucher ein. Im Tanzbrunnen Köln wurden 460 Veranstaltungen von 545.000 Besuchern besucht. In den sonstigen Objekten (Bastei, ZooLocation und Zeughaus) fanden 69 Veranstaltungen mit insgesamt 8.000 Besuchern statt. In der Flora Köln fanden wegen der geplanten Generalsanierung keine Veranstaltungen statt.

Info: www.koelnkongress.de

 

Tagungs-Special vom Four Points Brauneck

Im alpenländischem Ambiente des Tagungshotels Lenggries finden Tagungen viel Raum für effizientes Arbeiten und Kreativität für bis zu 200 Personen. Das separate, gegenüber dem Haupteingang liegende Konferenzzentrum Creaktivum umfasst zehn Räume von 21 bis 210 Quadratmetern. Alle Meetingräume sind mit Tageslicht, Klimaanlage und erstklassiger Tagungstechnik ausgestattet. Die Räume gruppieren sich ebenerdig um das großzügige Foyer, das auch als Ausstellungsfläche genutzt und mit dem PKW befahren werden kann. Das professionelle Team Ihres Tagungshotels wird Ihnen jederzeit hilfreich zur Seite stehen.

Ab dem 1. Februar 2011 offeriert das Haus ein Tagungs-Special mit zwei Kaffeepausen, einem Vital-Lunchbuffet oder Drei-Gang-Menü, einem Dinnerbuffet, dem Tagungsraum und der Tagungstechnik. Der Preis pro Person beträgt 83 Euro bei einer Mindestteilnehmerzahl von zehn Personen.

Info: www.fourpointsbrauneck.com

 

mac gewinnt Austrian Event Award in Gold

Seit 2007 betreut die österreichische Niederlassung von mac die Messeauftritte des international agierenden Hightech-Unternehmens Frequentis mit Sitz in Wien. Die größte und wichtigste Veranstaltung für Frequentis ist die jährliche Fachmesse für Air Traffic Management und Air Traffic Control ATC Global in Amsterdam.

Im Dezember erhielten die Messeexperten für den Frequentis-Stand auf der ATC Global 2009 eine Goldauszeichnung beim Austrian Event Award in der Kategorie Exhibition Events. Die Jury würdigte den Messeauftritt, dessen Design, Architektur und Umsetzung in den Händen von mac lag, als ganzheitliches Konzept, das Kompetenz, Souveränität und professionelle Kommunikation vermittelte.

Die gemeinsam mit Frequentis und den Partnern cdc nouri, Wien, und Funk Innenarchitektur, Aachen, entwickelte Kommunikationsstrategie mündete in einen 80 Quadratmeter großen und sechs Meter hohen Standbau. Übergreifende Gestaltungsidee war dabei die am Himmel herrschende Betriebsamkeit. Darunter erstreckte sich die Welt von Frequentis, die mit innovativen Lösungen das scheinbare Chaos beherrscht. Die Zielsetzung seitens des Auftraggebers lautete, das Image von Frequentis als Technologieführer durch einen selbstbewussten Auftritt im Umfeld der Mitbewerber zu unterstreichen.

Offen präsentierte sich Frequentis unter einem von Kondensstreifen durchzogenen Himmel, versinnbildlicht durch die Kunst-Installation „Busy Sky“. Um diese herum bildete die Architektur einen Spannungsbogen zwischen Dynamik und Standfestigkeit. Multifunktionale Präsentationsdisplays inszenierten die Produkt- und Lösungswelt von Frequentis. Eine Theke als Mittelpunkt im Stand vereinte einen Supervisorplatz mit einer Gastrotheke und bot sowohl die Möglichkeit für eine herkömmliche Sitzweise als auch eine moderne, kommunikative Longtable-Atmosphäre. Unverkennbar war die Analogie der Formen zu der Erlebniswelt von Flughäfen.

Alle Produkte der Sprach- und Datenkommunikation im Bereich ziviler und militärischer Flugsicherungen wurden als echte Exponate auf simulierten Tower-Konsolen gezeigt und konnten real bedient werden.

Zusätzlich waren multimediale Präsentationen auf TFT-Monitoren abrufbar. Allgemeine Firmeninformationen wurden mittels Motiontrailern auf zwei 50-Zoll-Screens präsentiert. Jeder Besucher konnte sich schon mit der Einladung als „Flugzeug“ registrieren und wurde mithilfe des smartStrips, einem System für elektronische Flugstreifen, durch den Stand gelotst.

Der Frequentis-Stand wurde für die ATC Global 2010 leicht modifiziert. Derzeit arbeitet das Team um Martin Reiter-Bauer gemeinsam mit dem Kunden an einem komplett neuen Entwurf für die kommenden drei Jahre.

Info: www.mac.de

 

Hybride Plattformen beim Bewegtbildkongress TV komm

Fünf Wochen vor Start der TV Komm. konnten mit SKY-Vorstand Dr. Holger Enßlin und Uwe Schnepf, dem Geschäftsführer des Streaming-Spezialisten nacamar weitere Entscheider für das Programm des Bewegbildkongresses gewonnen werden. Auch der Keynotespeaker steht mit Harald Rösch fest, der als CEO von Kabel BW konstant für Innovationen in der Branche sorgt.

Trendsetter und Vorreiter unter Verlagen und Medienhäusern, Radiosendern, TV-Veranstaltern, Corporate TV-Produzenten, aber auch Unternehmenskommunikatoren demonstrieren in Karlsruhe am 28. Februar (ComeTogether) und am 1. März (Kongress), wie sie ihre Nutzer über neue Kommunikationskanäle und -technologie ansprechen, ihre Marken im Social Web verstärken und neue Umsätze über Bewegtbildangebote generieren.

Mit Harald Rösch hält einer der erfolgreichsten Telko-Manager in Deutschland die Keynote. Kabel BW gilt mit seinen innovativen Diensten europaweit als Primus der Kabelnetzbetreiber und fährt konstant hohe Umsätze ein. Mit der neu gestarteten Abruf-Plattform setzt Kabel BW erneut Zeichen und bietet lokalen und bundesweiten Contentanbietern neue Geschäftsmodelle. Unter der Moderation von kress-Chefredakteur Eckhard Müller diskutieren beim Gipfeltalk Vertreter von Verlagen, Plattformbetreibern, Regulierern und privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern über die Entwicklung der Branche. Auf den Podium sitzen SWR-Intendant Peter Boudgoust, LFK-Präsident Thomas Langheinrich, SKY-Vorstand Dr. Holger Enßlin, Discovery-Direktorin Nicole Agudo-Berbel, der designierte VPRT-Geschäftsführer Matthias Grewenig, der Herausgeber des Reutlinger Generalanzeigers Valdo Lehari jr. , Eutelsat-Geschäftsführerin Martina Rutenbeck und Kabel BW CEO Harald Rösch.

Mit der Präsenz im Netz und auf den Smartphones wird das Bewegtbild auch für die Radioveranstalter immer wichtiger. Eine Reihe von Workshops befassen sich direkt mit dem Thema Markenpflege im konvergenten Medienmarkt. Mit Kristian Kropp, der für „Deutschlands dicksten Beat“ verantwortlich ist und mit BigFM eine der erfolgreichsten Radiomarken etabliert hat, wird einer der Top-Radio Manager in Deutschland zeigen, wie man mit Web-TV erfolgreich auf die Community einzahlt.

Zentrales Thema in fünf Workshops sind die neuen Möglichkeiten durch hybride Technik und Hbbtv. Mit Eutelsatund Kabel BW stellen wichtige Plattformbetreiber ihre neuen Applikationen vor. Philips zeigt, wie auch regionale Marken optimal den hybriden Flatscreen nutzen können. Sreamingspezialist nacamar präsentiert neue Middleware, die Content mit der eigene Community verlinkt, die Softwareschmiede Teveo demonstriert, wie durch neue Bezahlsysteme für hybride Technik der Zuschauer zum Kunden wird.

Info: www.tvkomm.de

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.