Gründer/innen

Marketing und Kommunikation für Unternehmensgründer… Interview mit Ulrich B Wagner zum 1. AGITANO Gründertag

     

Kostenfreie Informationsveranstaltung: der 1. AGITANO-Gründertag – Online-Webinare rund um das Gründergeschehen

Mit dem WebEvent 1. AGITANO Gründertag präsentiert AGITANO, das Wirtschaftsforum für den Mittelstand, am Dienstag, den 27. November 2012, spannende und interessante Vorträge und Fachgespräche rund um die Themen Gründer, Unternehmertum und Entrepreneurship. Sechs Gründerexperten und -praktiker mit langjähriger Erfahrung werden in die zentralen Themen des Gründer- und Unternehmeralltags einführen und aufzeigen, wie Sie erfolgreich gründen und als Unternehmer erfolgreich bleiben. AGITANO hat die Referenten im Vorfeld zu ihren Themen interviewt. Heute: Ulrich B Wagner zu „Der eigenen Geschäftsidee mehr Stimme verleihen – Marketing und Kommunikation für Unternehmensgründer.“

Guten Tag Herr Wagner. Ihr Vortrag im Rahmen des Online-Seminartags „Gründertag“ dreht sich um Marketing und Kommunikation für Unternehmensgründer. Was gilt es bei dem ersten Schritt, von der Idee zur Marke, zu beachten?

Ulrich B Wagner

Allein über diese Frage könnte man im Vorfeld stundenlang referieren, denn es gilt erst einmal zu klären, was man eigentlich unter einer Idee oder einer Marke prinzipiell versteht. Eine gute Idee ist nicht Gott gegeben, sie fällt auch nicht mir nicht dir nichts vom Himmel, sondern entsteht in einem Prozess des Nachdenkens über ein Problem. Ideen entwickeln sich. Sie köcheln in unserem Kopf, reifen langsam heran und tauchen dann in unterschiedlichsten Kontexten blitzartig auf. Das ist das was die alten Griechen die Heureka nannten.

So sind Marken auch keine reinen Logos, sondern viel mehr. Marken existieren als extrem starke Bilder in unserer Vorstellungskraft, wir verknüpfen mit ihnen Emotionen, Aussagen, Erlebnisse und im besten Fall eine ganze Markenwelt bzw. eine Markenpersönlichkeit, die uns prägt und beeinflusst. Marken entstehen nicht über Nacht, sie müssen in einem langwierigen Prozess entwickelt, implementiert und dann fortlaufend gepflegt werden. Vier Faktoren auf dem weg zur Marke können jedoch allgemeingültig beschrieben werden:

– Die Markenpersönlichkeit bzw. das Markenleitbild

– eine Persönlichkeitsdimension

– eine markenadäquate Erlebniskette oder –welt

– und schließlich das Markenbild im Kopf der Konsumenten

Um auf ihre Frage zurückzukommen steht und fällt der ganze Prozess mit der sauberen Entwicklung der Markenpersönlichkeit. Was macht unsere Idee so einzigartig? Woran erkennt man das? Wofür steht sie? Was bieten wir dem Verbraucher darüber hinaus etc. ?

Was macht heutzutage einen guten Marketingmix aus? Welche Kommunikationskanäle müssen hierbei beachtet werden?

Eine ausgewogene Balance zwischen klassischem Marketing und den vielfältigen Möglichkeiten der neuen Medien, von sozialen Netzwerken über Internetforen oder viralem Marketing. Die einzelnen Maßnahmen müssen darüber hinaus gut aufeinander abgestimmt sein, sie müssen sich ergänzen, fördern und bestätigen. Das schlimmste ist, wenn über die unterschiedlichen Kanäle divergente Botschaften oder Eindrücke beim Konsumenten ankommen. Dies führt dann in der Folge zu Konfusion und Unglaubwürdigkeit, wodurch im schlimmsten Fall die komplette Markenkommunikation ad absurdum geführt wird.

Haben Sie hierfür vielleicht ein Best-Practice-Beispiel?

Bitte üben Sie sich diesbezüglich noch ein wenig in Geduld. Ich werde morgen im Laufe des Vortrags gerne eine Reihe von Best-Practice-Beispielen sowohl von kleineren Unternehmen als auch von größeren Unternehmen.

Ein kleiner Appetithappen jedoch schon heute. Das Reisebüro Giller aus München hat auf sehr ausgefallene und extrem günstige Weise beispielsweise Guerilliamarketing mit klassischen Kanälen, als auch Onlineaktivitäten verbunden. Im Winter wurden hierzu zugeschneite Windschutzscheiben in der Innenstadt mit einzelnen Reiseangeboten per Hand gefüllt, ergänzend wurde ein Flyer an den Scheibenwischer gesteckt, der zu weiteren Maßnahmen im Internet als auch in den sozialen Medien verwies. Die Bilder der so zu Werbetafeln mutierten zugeschneiten Autos verbreiteten sich auch in Folge von selbst über das Internet.

Wie wichtig sind mittlerweile die sozialen Netzwerke für das Marketing – im Verhältnis zu den „klassischen“ Marketingkanälen?

Hier kommt es immer auch auf die Dienstleistung oder auch das Produkt an, das ich bewerben möchte. Tummelt sich meine Zielgruppe überhaupt in den sozialen Netzwerken oder meidet sie sie sogar? Prinzipiell kann jedoch gesagt werden, dass diese in den vergangenen zwei Jahren schon deutlich an Bedeutung zugenommen haben und dies in den kommenden Jahren auch weiterhin tun werden. Man sollte jedoch zukünftig sehr stark darauf achten, dass man im Zuge des Internethypes nicht grob fahrlässig die klassischen Kanäle vernachlässigt. Was sich sehr schnell und nachhaltig rächen kann.

Hier gelten eigene, bzw. neue Gesetze, oder? Was gilt es am vordringlichsten zu beachten?

Stichwort Aktualität: Also die Schnelligkeit und Kurzlebigkeit der Kommunikation, die sogenannte kurze Verfallszeit von Informationen in Zeiten der Echtzeitkommunikation. Aber insbesondere auch der Aspekt auf die Aufmerksamkeit, auf echte Information statt bloßer Werbeplattitüden. Um sich eine eigene Online-Reputation aufzubauen, sollten Sie daher versucht sein grundsätzlich mit ihren Angeboten und Informationen als Experte aufzutreten und sich durch Ihr fundiertes Wissen auszuzeichnen. Hierzu ist es auch hilfreich in anderen Blogs, Communities und Foren zu agieren. Bleiben Sie hierbei immer authentisch und reagieren sie vor allem umgehend und ohne große Verzögerung auf Anfragen, Kommentare und insbesondere auch angemessen und mit Stil auf Kritik und Widersprüche. Bleiben Sie im Dialog, achten Sie auch Aktualität und langweilen Sie die User nicht durch Inhalte, die ausschließlich auf Ihre Angebote eingehen.

Was erwartet den Teilnehmer in ihrem Webinar?

Ich hoffe ein kurzweiliges und vor allem interaktives Seminar.

Warum sind Sie beim 1. AGITANO-Gründertag mit dabei?

Ich erhoffe mir auch von den Teilnehmern spannenden Input und Anregungen. Ich freue mich daher schon heute auf eine kreative und befruchtende Diskussion…

-> Herr Wagner, vielen Dank für das Interview. Mehr zu dem Thema „Der eigenen Geschäftsidee mehr Stimme verleihen – Marketing und Kommunikation für Unternehmensgründer“ dann in Ihrem Vortrag am 1. AGITANO Gründertag am 30. Oktober 2012 von 14:00 bis 15:00 Uhr.

——————————-

Das Programm des 1. AGITANO Gründertages:

09:00 bis 10:00 Uhr
Einführung in das Unternehmenssteuerrecht… mit Dr. Katrin Dorn, Steuerberaterin.

10:00 bis 11:00 Uhr
Gründer-Coaching – schafft Chancen, Markt und ungeahnten Mehrwert für Gründer und Start-ups… mit Werner Arndt, Geschäftsführer, Wackstum GmbH.

11:00 bis 12:00 Uhr
Rechtliche Fallstricke beim Aufbau einer Unternehmenshomepage… mit Norbert Geyer, Rechtsanwalt und Partner, Röhl Dehm & Partner Rechtsanwälte.

14:00 bis 15:00 Uhr
Der eigenen Geschäftsidee mehr Stimme verleihen – Marketing und Kommunikation für Unternehmensgründer… mit Ulrich B Wagner, Geschäftsführer, Institut für Kommunikation, Coaching und Managementberatung.

15:00 bis 16:00 Uhr
Business-Plan als Erfolgsgarant… mit Gertrud Hansel, Inhaberin der Schule für Unternehmer.

16:00 bis 17:00 Uhr
Her mit den Geld! Finanzierungsmöglichkeiten und Förderangebote für ExistenzgründerInnnen… mit Gabriele Taphorn, Inhaberin, Fördermittel-Guide.

——————————–

Die Webinare am Dienstag, den 27.11.2012, sind kostenfrei, die Teilnahme ist allerdings auf 100 Personen beschränkt – daher am besten gleich Anmelden! Weitere Informationen zum 1. AGITANO Gründertag sowie direkter Link zur Anmeldung:
=> http://www.agitano.com/agitano-gruendertag-nr-1

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.