Themenserien

Marketing

Marketing? Gibt es im Marketing Aspekte, die im Zusammenhang von Spiritualität im Business relevant sind? Ohne Anspruch auf Vollständigkeit möchte ich nachfolgend einige Themen kurz ansprechen, die mir hier einfallen.

 

Der erste Begriff, der mir in den Sinn kommt, ist Ehrlichkeit. In einem Zeitalter, in dem ein Jahrhundertereignis das Nächste jagt, muss man es mit der Wahrheit nicht mehr so genau nehmen. Meinen viele. Hauptsache, man fällt auf. Egal wie. Großprotzig werden Eigenschaften versprochen, die einer näheren Überprüfung meist nicht Stand halten. Ist das okay? Dürfen Kunden so hinters Licht geführt werden? Ich denke, dass sich die Betroffenen oft nicht darüber im Klaren sind, dass sie in jedem Fall für die Konsequenzen ihres Handelns gerade stehen müssen. Wer seine Kunden täuscht, darf sich nicht wundern, wenn er selbst von Lieferanten hinters Licht geführt wird. Wer viel verspricht und wenig hält, muss damit rechnen, dass seine Kunden ihm gegenüber nicht besonders loyal sind. Wie innen, so außen, lautet eine oft zitierte Weisheit aus dem Umfeld der Esoterik. Wer Ehrlichkeit von seinen Geschäftspartnern erwartet, sollte selbst ehrlich sein.

 

Der nächste Begriff, den ich anführen möchte, ist Präzision. Viele Marketingaussagen kommen mir sehr verschwommen vor. So, als ob die Beteiligten selbst nicht wüssten, was sie sind und was sie besser können, als andere. Sie machen sich oft auch nicht die Mühe, das herauszufinden. Da wird mit unterschiedlichen Bildern und Begriffen jongliert. Der Kunde wird schon etwas finden, was für ihn interessant ist. Das kann aber so auf Dauer nicht funktionieren. Wer vielen etwas bietet, wird niemand richtig zufrieden stellen. Außerdem wird er ständig in einem Preiswettbewerb mit denen stehen, die genau so sind, wie er. Wer auf spirituelle Dinge achtet, wird erkennen, was sein Ding ist. Und das wird er besonders gut machen. Einfach deshalb, weil es von innen heraus gar nicht anders geht.

 

Als letztes fällt mir noch der Begriff Anziehung ein. Die große Kunst des Marketing ist es, die Kunden nicht mühsam selbst zu gewinnen, sondern so anziehend zu sein, dass die Kunden von sich aus auf einem zu kommen. Hier spielt das Internet eine große Rolle. Aber auch gute Kundenreferenzen sorgen für eine hohe Anziehungskraft. Anziehend ist am Ende des Tages aber nur der, der nachhaltig gute und ehrliche Leistungen bringt. Der etwas besonders gut kann, was für die Kunden wichtig ist. Auch hier gilt:

Kurzfristig hochgepushte Aktionen bringen gar nichts, wenn der notwendige Untergrund dafür fehlt. Wem Spiritualität im Business etwas bedeutet, der braucht sich um seine Anziehung keine Gedanken zu machen. Es dauert oft nur ein bisschen, bis es sich rumspricht.

 

Spiritualität und Effekthascherei passen aus meiner Sicht schlecht zusammen. Deshalb wird der Grad der Spiritualität eines Unternehmens sehr oft in ihren Marketingaktionen sichtbar. Achten Sie darauf. Wie Sie ins Tal hinein brüllen, so schallt es heraus.

 

 

————————————————————-

 

Über den Autor

 

Hans-Jürgen Krieg ist Autor der Buchserie „Der kleine Igel“. Er coacht Unternehmen und Personen im Hinblick auf die praktische Nutzung ihrer spirituellen Potenziale. Mit seinem tiefgreifenden Verständnis für die Zusammenhänge des Lebens und seiner über 30 Jahren Erfahrungen im Geschäftsleben unterstützt er die Beteiligten beim Bau von Brücken, mit denen sie die reale Welt mit ihrer „inneren Quelle“ verbinden. www.ifef.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.