Energie & Umwelt

Marokko: Beste Voraussetzungen für Wind- und Solarenergien

Ein regelrechtes Ökostromwunderland ist das im Nordwesten Afrikas liegende Königreich von Marokko. Seine Position direkt am Atlantischen Ozean garantiert dem Land günstige Winde, die von Windkraftanlagen genützt werden könnten. Des weitern verfügt Marokko über enormes Potential für Solaranlagen. Mit 2.700 bis 3.000 Sonnenstunden pro Jahr ist das Land ein perfekter Standort für den Bau von Photovoltaikanlagen. Deutschland scheint die Sonne im Vergleich nur 1300 bis 1900 Stunden im Jahr. Marokko ist bereits einer der wichtigsten Mitglieder aus dem Mittelmeerraum, dass bei dem ambitionierten Desertec Projekts mitwirkt. Die Stiftung hat es sich zum Ziehl gemacht, die Sonnenenergie der Wüsten der Menschheit nutzbar zu machen. Marokko muss seinen Energiebedarf im Moment noch zu 97 Prozent mit Importen decken. Wenn die Regierung es schaffen würde die gewaltigen Wind- und Solarkraftreserven zu nutzen, dann könnten sie nicht nur ihren eigenen Bedarf decken sondern auch Strom exportieren. Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Gudrun Kopp, die Marokko erst vor kurzen besucht hat, machte der Regierung von Marokko deutlich, dass Deutschland zu dieser Zukunft beitragen möchte. Das Verbessern der Energieeffizients ist einer der Schwerpunkte der deutsch-marrokanischen Entwicklungsarbeit. Bis 2020 will Marokko bereits viele ehrgeizige Projekte zur Nutzung seiner erneuerbaren Ressourcen verwirklicht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.