Wirtschaft

marqueur, Live-Videokonferenzen, ClimatePartner, Pro Sky, …

Meldungen des Tages (18.06.2010) präsentiert vom BlachReport:

 

marqueur bringt arabisches Flair in die Hauptstadt

Marrakesch öffnet seine Tore für die Berliner. Anfang Juni wurden drei Stadttore als Wahrzeichen von Marrakesch an prominenten Plätzen der Hauptstadt aufgestellt. Arabisches Lebensgefühl hautnah konnten Fachwelt und Prominenz während der „Red Night by Marrakesch“ erleben, die die marokkanische Metropole als Reiseziel vorstellte. Marqueur hat den Auftritt von Marrakesch in Berlin begleitet.

Sechs Tage lang standen in der Berliner Innenstadt, am Breitscheidplatz, am Kulturforum und am Wittenbergplatz drei rote Eingangstore der Stadtmauer von Marrakesch. Die Installationen zogen mit ihren Ornamenten, Schmuckbildern und Informationen Besucher und Passanten an. In den Toren präsentierte sich die Vielfalt der internationalen Kulturstadt Marrakesch. Mitarbeiter der Reisebranche, Prominente, Künstler und Medienvertreter waren am 8. Juni zur „Red Night by Marrakesch“ in die Station-Berlin eingeladen. Bei einem Empfang und marokkanischen Dinner zeigte sich den Gästen Marrakeschs Bandbreite. In einem originalgetreuen Setting und umrahmt von ornamentalen Raumgittern (Moucharabieh) wurde eine marokkanische Nacht zelebriert.

Für beide Auftritte in Berlin war marqueur der Umsetzungspartner vor Ort. Die Maßnahmen sind Teil einer internationalen Roadshow des staatlichen Fremdenverkehrsamts von Marokko, die aus der Feder der französischen Kommunikationsagentur Le Public Système stammt und von ihr gesteuert wird. Die Tore waren bereits in Mailand und Paris zu sehen und werden im Anschluss nach New York und London weiterreisen. Für den Auftritt in Berlin hat marqueur Leistungen wie Locationscouting, Genehmigungsverfahren, Ausstattung und Dokumentation übernommen. Eine besondere Herausforderung war dabei die Genehmigungen zur Aufstellung der Tore im öffentlichen Raum und der Umgang mit unangekündigten Baustellen.

Info: www.marqueur.de

 

Live-Videokonferenzen zwischen Südafrika und Deutschland

Die Telekom, Cisco und der Deutsche Fußball-Bund bauen ihre auf der CeBIT 2010 gestartete Partnerschaft rund um den Live-Videokonferenzservice Deutschland TelePresence weiter aus. Die beiden Technologie-Unternehmen statten das Mannschaftslager des deutschen Fußball-Nationalteams in Südafrika mit einem TelePresence System aus und sorgen für eine Anbindung an die TelePresence-Plattform in Deutschland. Der TelePresence-Konferenzraum in Südafrika befindet sich gleich neben dem deutschen Mannschaftsquartier, dem Velmore Grand Hotel nahe Pretoria. In Deutschland stehen TelePresence Systeme unter anderem in der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main sowie in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Düsseldorf und Bonn.

Durch die Nutzung von Deutschland TelePresence können die DFBVerantwortlichen in Südafrika und Deutschland in höchster Video- und Audioqualität miteinander kommunizieren.

Für die Telekom und Cisco ist der Konferenz-Service zwischen Südafrika und Deutschland eine Premiere und wichtiger Schritt nach vorn: Zum ersten Mal absolviert Deutschland TelePresence einen internationalen Einsatz und das gleich über Glasfaser-Hochseekabel und eine Entfernung von über 8.000 Kilometern Luftlinie.

Die Telekom und Cisco stellen dem DFB den TelePresence Dienst und die TelePresence Systeme für die geplante Dauer von drei Jahren zur Verfügung. Der DFB nutzt das Live-Conferencing neben der Kommunikation innerhalb des Verbands beispielsweise für den direkten Kontakt mit Partnern.

Info: www.telekom.de

 

ClimatePartner stellt Puma WM-Teams klimaneutral

ClimatePartner stellt die Flüge der von Puma ausgerüsteten Mannschaften zu den Spielorten während der WM in Südafrika klimaneutral. Bei der WM werden insgesamt sieben Teams in Puma auflaufen: Algerien, Kamerun, die Elfenbeinküste, Ghana, Italien, Uruguay sowie die Schweiz.

Wie Puma während der UN-Konferenz ‘The Business for the Environment Summit’ (B4E) im April bekannt gab, wird das Unternehmen alle CO2-Emissionen der Konzernzentrale vollständig kompensieren und bis zum Jahre 2015 unternehmensweit insgesamt 25 Prozent an CO2, Energie, Wasser und Abfall einsparen, somit wird der zu kompensierende CO2-Betrag kontinuierlich reduziert. Um sein Engagement zu unterstreichen, kompensiert Puma zusammen mit ClimatePartner darüber hinaus auch alle Reisen seiner Mannschaften zu den Spielorten während der WM in Südafrika.

Im ersten Schritt werden für An- & Abreise der Teams durch das vom TÜV Nord zertifizierte Projekt Mikrobiologische Kompostierung in Kapstadt ausgeglichen. Je nach Verlauf der Gruppen- & Finalphase wird entsprechend nachjustiert.

Die Kompostierungsanlage nimmt biologisch abbaubare Abfälle aus der Kapstadtregion auf, welche sonst auf der lokalen Müllhalde unter Methanfreisetzung unkontrolliert verrottet wären. Durch den kontrollierten aeroben Prozess der Kompostierung werden diese Emissionen vermieden. Es ergeben sich jährliche Emissionseinsparungen in Höhe von 60.000 Tonnen CO2, außerdem entsteht kontrollierter mikrobiologischer Kompost (CMC).

Info: www.climatepartner.com

 

Pro Sky und Panda Flight Management schließen sich zusammen

Die beiden Anbieter Pro Sky und Panda Flight Management schließen sich zusammen. Unter dem Produktnamen „Pro Sky Panda Flight" bieten sie zukünftig einen erweiterten Service für Flüge mit dem Business Jet.

Geschäftskunden werden ganz unmittelbar vom Zusammenschluss beider Unternehmen profitieren. Ein wesentlich größeres Team von Spezialisten betreut zukünftig die Anfragen für Flüge mit dem Corporate Jet. Dadurch genießen die Kunden eine bessere Beratung und können sich auf einen schnelleren und zuverlässigeren Service verlassen. Gleichzeitig vergrößert Pro Sky sein Marktvolumen deutlich. Die Kunden erhalten deshalb Flüge mit Corporate Jets zu attraktiveren Preisen.

Info: www.pro-sky.de

 

NH Hoteles verlässt die Bühlerhöhe

NH Hoteles trennt sich zum 30. September 2010 vom Schlosshotel Bühlerhöhe. Das bekannte Fünf-Sterne-Hotel an der Schwarzwaldhochstraße, das seit 2002 von der spanischen Hotelgruppe betrieben wird, schließt am 31. August 2010 seine Türen. Danach wird die Eigentümerin, die BW Verwaltungsgesellschaft mbH Bühlerhöhe KG, neue Nutzungskonzepte prüfen und entwickeln.

Hotelbetreiberin und Eigentümerin haben sich im gegenseitigen Einvernehmen auf diese Vertragsauflösung geeinigt.

Info: www.nh-hotels.com

 

Kofler & Kompanie in Südafrika

Im Joint Venture Green Hospitality Pty. Ltd bestehend aus Green Catering (South Africa) und Kofler & Kompanie AG ist K&K im Auftrag von Match Hospitality AG für 80 Prozent des VIP Caterings im Commercial Hospitality Programm, den Sponsorenbereichen und den VIP Bereichen in den Stadien Bloemfontain (Free State Stadium), Capetown (Green Point Stadium), Durban (Moses Mabidha Stadium), Port Elisabeth (Nelson Mandela Bay), Johannesburg (Soccer City – VIP Bereich & Sponsoren), Nelspruit, Polokwane und Rustenberg verantwortlich.

42 Container mit Equipment aus Übersee, die bereits seit Wochen unterwegs sind. 98.000 Gabeln, 79 Espresso Maschinen, 830 Brotkörbe, 724 Kühltruhen, 1.760 Servietten Boxen, 4.560 eigens designte Tonplatten.

Für die 51 Spiele in den Stadien ist ein modulares K|POT – Buffet-Konzept mit Rotationsprinzip entwickelt worden, das aus sieben unterschiedlichen Menüs besteht, um den Gästen die Möglichkeit zu geben, nahezu immer unterschiedliche lokale Speisen mit einem Touch von Internationalität zu genießen. Aber nicht nur die Speisen ändern sich im Rahmen der jeweiligen Kategorien, sondern auch die Zubereitungsarten und Präsentationen. Großes Augenmerk wird darauf gelegt, welcher Gästekreis in den jeweiligen Kategorien angesprochen und erwartet wird.

Info: www.koflerkompanie.de

 

Textilien für neuen Latexdrucker von HP stehen bereit

Pünktlich zum Launch des Latexdruckers HP Scitex LX800 hat der Druckdienstleister Procedes in Lemwerder bei Bremen bereits die neuen Neschen-Textilien profiliert. Im Mittelpunkt steht dabei das multifunktionsfähige Neschen-Digitaldrucktextil „varitex decoframe“ mit drei Metern Druckbreite. Aufgrund einer neuartigen Beschichtung lässt es sich mit Latex-Tinten bedrucken, ohne seine angenehme Haptik zu verlieren.

„Das neue Polyester-Textil ‚varitex decoframe‘ ist genauso gut für das DyeSub-Verfahren sowie für wasserbasierende und UV-härtende Tinten geeignet“, sagt Myriam Fürhölter, Junior Produkt Manager Inkjet bei Neschen in Bückeburg.

Als zertifizierter Entwicklungspartner (HP Certified Development Partner) hat Neschen zuvor schon gemeinsam mit HP digital bedruckbare Medien entwickelt. Sie eignen sich ideal für Latex-Tinten und -Drucker und bieten höchste Brillanz: ein tiefes Schwarz und glänzende, intensive Farben. Die Bilder sind gestochen scharf und leuchten auf den Materialien. In Bezug auf Umwelt und Gesundheit sowie in punkto Arbeitssicherheit weisen sie jedoch eine wesentlich geringere Belastung auf. Denn Digitaldrucke, die mit HP-Latex-Tinten hergestellt werden, sind geruchsneutral und geben extrem geringe Mengen flüchtiger organischer Verbindungen ab.

Während des Druckvorgangs erzeugen sie kein Ozon und enthalten auch keine anderen gefährlichen Luftschadstoffe. Somit ist eine spezielle Belüftung nicht notwendig, und es gibt keine Anforderungen hinsichtlich der Emissionen. Darüber hinaus sind sie weder entflamm- oder brennbar, noch werden sie als gefährlicher Abfall eingestuft.

Info: www.neschen.com

 

BioFach China 2010 mit Plus bei Ausstellern, Fläche und Besuchern

Shanghai ist 2010 nicht nur Gastgeber der Weltausstellung, auch die Bio-Welt traf sich vom 27. bis 29. Mai 2010 bereits zum vierten Mal zur BioFach China in der chinesischen Metropole. Die NürnbergMesse China, der Veranstalter, hat die internationale Fachmesse für Bio-Lebensmittel und Naturwaren in den vergangenen Jahren etabliert. 2010 konnte man sich sowohl bei Ausstellern als auch Besuchern erneut über deutliche Zuwächse freuen: 313 Aussteller (2009: 238), das ist ein Plus von 32 Prozent, präsentierten sich den 11.526 Fachbesuchern (2009: 10.375). Auch die Fläche legte gegenüber dem Vorjahr um 43 Prozent auf 3.767 Quadratmeter zu.

Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung der NürnbergMesse: „50 unterschiedliche Nationalitäten und Herkunftsregionen waren 2010 auf der BioFach China vertreten. Und auch 261 Vertreter aus Politik, Institutionen und Verbänden ließen sich von den aktuellen Trends im internationalen Markt für Bio-Produkte inspirieren.“

Echten Zusatznutzen für Aussteller und Besucher bot in diesem Jahr wieder das Seminarprogramm der Fachmesse. Die beiden Konferenztage verzeichneten insgesamt 300 interessierte Teilnehmer. Themen waren unter anderem der internationale Bio-Markt, Marketing und Vertrieb für Bio-Produkte sowie ökologische Landwirtschaft. Die neu eingerichtete Lohas-Area bereicherte die Veranstaltung um interaktive Elemente, die den Besuchern einen ökologischen und nachhaltigen Lebensstil nahebrachten. Programmpunkte wie „Lohas Exercises“ oder „One Low Carbon Day“, die zum Einsparen von CO2 im eigenen Alltag einluden, stießen auf reges Interesse.

Die nächste BioFach China findet vom 26.-28. Mai 2011 wieder auf dem Messegelände Intex Shanghai statt.

Info: www.nuernbergmesse.de

 

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.