Regionales

Mecklenburg-Vorpommern prüft Einrichtung einer Zentralstelle für Internetkriminalität

Mecklenburg-Vorpommern plant die Einrichtung einer Zentralstelle zur Bekämpfung von Internetkriminalität. In diesem Zusammenhang prüft die dortige Justiz momentan die Möglichkeit zur Bildung einer Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft.

Im Bereich der Internetkriminalität verzeichnet Mecklenburg-Vorpommern stetig steigende Zahlen, sozusagen antiproportional zur demografischen Entwicklung. Hauptschwerpunkte seien hierbei Internetbetrug, Datenklau, Missbrauch von Kreditkarten oder Kinderpornografie. Bundesweit sind die Kriminalitätsraten von 2009 auf 2010 im virtuellen Raum um 36% gestiegen, in Mecklenburg-Vorpommern hingegen um 150%. Aus diesem Grund wolle man für eine hohe Spezialisierung der Strafverfolger sorgen, um den überwiegend aus dem Ausland agierenden Hackern und Betrügern Herr zu werden.

(sm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.