Wirtschaft

Medical Communication, Incentive-Markt, Hilton Worldwide, …

Meldungen des Tages (26.10.2010) präsentiert vom BlachReport

 

face to face: Anke Gembler neuer Director Medical Communication

Anke Gembler verstärkt seit August 2010 als Director Medical Communication das Team von face to face. Gembler startete ihre Karriere in der Healthcare-Werbung und war zuletzt unter anderem für die Creation bei Publicis Health in Köln verantwortlich. Sie ist Spezialistin für Markenkommunikation, Strategie und Konzeption und verfügt über langjährige Erfahrungen in der Healthcare Kommunikation. face to face möchte mit dem neuen Mitglied in der Geschäftsleitung die strategische Ausrichtung auf die Wachstumsmärkte Gesundheit und Healthcare stärken und zugleich ihre Leistungen im Bereich integrierte Kommunikation weiter ausbauen.

Info: www.facetoface-gmbh.de

 

Zahlen zum Deutschen Incentive-Markt veröffentlicht

Deutschland ist einer der weltweit wichtigsten Quell- und Zielmärkte für Incentive- und Motivationsreisen. Zur Feier des 20-jährigen Bestehens von Site Germany, haben Site Germany und die Site International Foundation eine neue Studie mit dem Titel „2010 Study of the German Incentive- & Motivational Travel Market“ veröffentlicht. Die Studie wurde von der tmf GmbH in München unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Patrick Patridge, Vice-President Site Germany, durchgeführt. „Diese Studie dient als Grundlage für zielgerichtetes Planen, als Basis für lebhafte Fachdiskussionen und als Ausgangspunkt für weitere Marktforschungen in der MICE Branche", sagt Dr. Patrick Patridge. Laut der Studie dauern Incentive-Reisen durchschnittlich 3,2 Tage. Deutsche Planer von Incentive-Reisen organisieren durchschnittlich 15 Incentives pro Jahr (im In- und Ausland). Incentives haben meistens zwischen 20 und 99 Teilnehmer. Ein Viertel der Incentive-Agenturen führen Incentive-Reisen mit 250 und mehr Teilnehmern durch (im In- und Ausland).

Fast alle Planer von Incentive-Reisen arbeiten direkt mit Hotels zusammen, egal ob ihnen eine Destination bekannt oder unbekannt ist. DMCs, spezialisierte Agenturen und Convention Bureaus werden häufiger mit einbezogen, wenn eine Destination dem Planer weniger oder gar nicht bekannt ist.

Das durchschnittliche Budget für Incentive-Reisen im Inland beträgt 435 Euro pro Teilnehmer und Tag, die Hauptspanne reicht von 201 bis 600 Euro. Für Incentive-Reisen im Ausland beträgt das Budget durchschnittlich 605 Euro, jeder vierte Planer von Incentive-Reisen hat ein Budget von 800 Euro und mehr zur Verfügung. Das Belohnen von Mitarbeitern wird gegenwärtig als Hauptziel von Incentive- und Motivationsreisen angesehen. Immer wichtiger wird die Leistungssteigerung von Mitarbeitern durch Belohnung und Weiterbildung als Grund für Incentive-Reisen.

Die Hälfte der befragten Incentive-Agenturen muss mit der Einkaufsabteilung ihres Kunden zusammenarbeiten, hauptsächlich wenn es um die Kosten für Flüge und Hotels geht. Innerhalb der Unternehmen muss etwa jeder dritte Corporate Planer Rücksprache mit dem Management halten, wenn es um Entscheidungen bezüglich Incentive- und Motivationsreisen geht. Wenn es um das Auslagern von Dienstleistungen geht, arbeiten Organisatoren von Incentive-Reisen meist mit bevorzugten Partneragenturen zusammen.

Die Studie steht unter www.site-germany.de/40600.html kostenfrei zum Download bereit.

Info: www.site-germany.de

 

Infront Hospitality Management zieht nach Zug

Infront Hospitality Management, der Hospitality-Zweig der internationalen Sportmarketing-Agentur Infront Sports & Media, wird von Lustenau, Österreich, an den Hauptsitz der Infront-Gruppe in Zug, Schweiz, verlegt. Die neuen Büros von Infront Hospitality Management wurden am 1. Oktober 2010 offiziell eröffnet und sind nun direkt an die übergeordnete Firmeneinheit Infront Sports Services angebunden.

Als neuer Geschäftsführer von Infront Hospitality Management wurde Markus Katschnig benannt, der von Kofler & Kompanie zum Unternehmen stösst. Er verfügt über langjährige und umfassende Hospitality-Erfahrung und zeichnete zuletzt unter anderem für das Catering bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft in Südafrika verantwortlich. Zuvor arbeitete er für das österreichische Catering-Unternehmen Do&Co, für das er 2008 die Hospitality der UEFA Euro koordinierte. Der bisherige Geschäftsführer von Infront Hospitality Management, Markus Knabe, bleibt dem Unternehmen als Berater erhalten.

Alle Geschäftsaktivitäten von Infront Hospitality Management werden zukünftig von dem Team um Markus Katschnig von Zug aus gesteuert. Als Partner von Infront Hospitality Management unterstützt Kofler & Kompanie die Produktion sowie das operative Geschäft vor Ort. Je nach Voraussetzungen und Anforderungen der Projekte werden auch Drittanbieter zum Einsatz kommen, um den Veranstaltern stets die beste und effizienteste Hospitality-Lösung zu garantieren.

Thomas Lessenich, Director Sports Services bei Infront, sagte: „Die Verlagerung von Infront Hospitality Management an den Hauptsitz erlaubt es uns, unsere Dienstleistungen in einem kompetitiven Marktumfeld noch effektiver zu vermarkten. Die Nähe zu Infronts internationalem Kerngeschäft wird neue Synergien schaffen und die Effizienz der Geschäftsaktivitäten von Infront Hospitality Management steigern. Wir möchten Markus Knabe für seinen bisherigen Einsatz für den Erfolg der Firma danken und freuen uns darauf, die ergiebige Zusammenarbeit mit ihm als Berater auch in Zukunft fortzusetzen.”

Info: www.infronthospitality.com

 

Personal-News bei Hilton Worldwide

Neuigkeiten aus den deutschen Häusern von Hilton Worldwide. Neuer Cluster Director of Business Development für Hilton Berlin und Waldorf Astoria Berlin wird Werner Pichler, bisheriger Director of Sales & Marketing Europe bei Scandic Hotels. Im Hilton Mainz, das derzeit umfassend renoviert wird, wurden gleich drei Positionen neu besetzt, mit Miriam Wolber als F&B-Manager, Thomas Sztrajt als C&E Sales Managers sowie Sascha von Zabern als neuem Business Development Manager.

Miriam Wolber wechselt vom Sheraton Frankfurt Flughafen nach Mainz, wo sie als Bankett-Manager und Interims F&B Manager tätig war. Nach elf Jahren bei Sheraton suchte sie eine neue Herausforderung.

Thomas Sztrajt ist bereits seit zehn Jahren für Hilton Worldwide aktiv und arbeitete die vergangenen zwei Jahre im Hilton Bonn. Zu den Highlights seiner bisherigen Laufbahn gehört die Zeit im Capital Hilton Washington DC. Verschiedene große Events fielen hier in seinen Tätigkeitsbereich, unter anderem auch mit dem amerikanischen Präsidenten. Der neue Business Development Manager Sascha von Zabern sammelte bereits umfangreiche Erfahrung bei Le Meridien einer Marke der Starwood-Kette, zuletzt als Director of Revenue Management im Grand Bretagne in Athen. Alle drei neuen Mitarbeiter haben ihre Aufgaben in Mainz bereits übernommen und freuen sich vor allem darauf, die neuen Produkte des Hauses mit zu gestalten und die Re-Positionierung aktiv zu begleiten.

Der gebürtige Österreicher Werner Pichler übernahm seine neue Position als Director of Business Development im Hilton Berlin am 1. Oktober 2010 und wird in diesem Bereich künftig auch für das Waldorf Astoria verantwortlich zeichnen, dessen Eröffnung für 2011 geplant ist. Seine bisherige Karriere umfasst verschiedene internationale Stationen, neben Paris und London unter anderem als Director of Sales & Marketing im Fünf-Sterne-Luxushotel Monarch Dubai, Teil der Leading Hotels of the World.

Info: www.hiltonworldwide.com

 

Neuzugänge für Convention Bureau Karlsruhe und Region

Das Convention Bureau Karlsruhe + Region ist erster Ansprechpartner für alle, die in Karlsruhe und der Region rund um Karlsruhe eine Tagung, einen nationalen oder internationalen Kongress oder einen Event planen. Im Jahr 2009 fiel der Startschuss und heute sind fast 50 Partner an Bord. Jetzt konnten mit dem Weltkulturerbe Kloster Maulbronn und den Barock-Residenzen Bruchsal und Rastatt neue Partner gewonnen werden. Die ehemalige Zisterzienserabtei Maulbronn, die am vollständigsten erhaltene und wohl eindrucksvollste Klosteranlage des Mittelalters nördlich der Alpen, gehört zu den Weltkulturdenkmälern der Unesco.

Markgraf Ludwig Wilhelm von Baden-Baden ließ die Barockresidenz Rastatt in Anlehnung an Versailles erbauen. Nahezu unzerstört blieb es bis in unsere Zeit erhalten. Mit der originalen prunkvollen Ausstattung, dem Ahnensaal und der erhaltenen Raumfolge der beiden Staatsappartements bietet es einen Einblick in barocke Lebenslust und höfisches Zeremoniell und zugleich den Rahmen für Veranstaltungen aller Art.

Der von Fürstbischof Damian Hugo von Schönborn beauftrage Schlossbau Bruchsal, die komplexe Gesamtanlage mit ihren zahlreichen Verwaltungs- und Wirtschaftsgebäuden, steht ganz im Zeichen ihres Bauherren. Für den Mittelbau des Schlosses gewann man Balthasar Neumann, der auf der Suche nach einer Treppenhauslösung hier gänzlich neu plante und mit der im Oval geführten Prunktreppe und den angrenzenden Festsälen einen Höhepunkt barocker Raumdisposition schuf. Heute vermittelt die ehemalige Residenz wieder eine Vorstellung der ursprünglichen barocken Prachtentfaltung und Rokokoausgestaltung.

Info: www.conventionbureau-karlsruhe.de

 

Locations Rhein-Main präsentiert außergewöhnliche Veranstaltungsorte

Die Locations Rhein-Main findet am 29. Oktober 2010 von zehn bis 18 Uhr in der Mainzer Lokhalle statt.

Über 70 außergewöhnliche Locations aus Rhein-Main werden über ihr Angebot informieren.

Veranstaltungsplaner haben freien Eintritt. Wer für ausgefallene Events den passenden Veranstaltungsort sucht, ist auf der Locations Rhein-Main richtig. Denn hier präsentieren sich insbesondere solche Locations, die durch ihr Flair und Ambiente, ihre außergewöhnliche Geschichte, oder durch ihre exponierte Lage überzeugen. Im Blickpunkt stehen vor allem die Veranstaltungsorte, die noch nicht jeder kennt. Viele Aussteller findet man auf keiner anderen Messe. „Es ist unser Anspruch, jedes Jahr etwas Neues zu bieten, und aus dem vielfältigen Angebot der Region die besonderen Highlights zu präsentieren“, so der Veranstalter Michael Sinn.

Begleitend zur Ausstellung bietet ein kostenfreies Vortragsprogramm auch inhaltliche Tiefe. An aktuellen Themen, wie zum Beispiel die Erfolgsmessung im Eventbereich oder innovative gastronomische Veranstaltungskonzepte, werden Fragen aufgezeigt, die die Branche bewegen.

Info: www.locations-messe.de

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.