Wirtschaft

Microsoft verdient mehr als erwartet – Firmenkunden retten die Bilanz

Der weltgrößte Softwarehersteller Microsoft hat im zweiten Quartal die Erwartungen übertroffen und sowohl mehr umgesetzt, als auch den Gewinn gesteigert. Grund war das starke Servergeschäft und das gut laufende Büropaket Office, während die Windows-Sparte das dritte Quartal in Folge schwächelte. Der Umsatz legte um 8% auf 17,37 Milliarden Dollar zu, wovon unterm Strich ein Gewinn von 5,87 Milliarden Dollar hängen blieb (+30%). Probleme bereitet vor allem das Online-Geschäft mit der Suchmaschine Bing. Die roten Zahlen sackten hier noch weiter auf einen Verlust von 728 Millionen Dollar ab, obwohl der Umsatz hier um 16% zulegte.

Der Konkurrent und das derzeit wertvollste Technologieunternehmen, Apple, verdiente im gleichen Zeitraum 7,3 Milliarden Dollar (+125% im Vorjahresvergleich).
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.