Regionales

Minister Schneider: Familienfreundliche Arbeitsplätze sind ein Wettbewerbsvorteil bei der Suche nach Fachkräften

Abschlussveranstaltung des Projektes „Familie – Arbeit – Mittelstand im Münsterland“ (FAMM) – Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Mittelstand"

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

Unternehmen mit familienfreundlichen Arbeitsplätzen haben nach Auf­fassung von Arbeitsminister Schneider bei der Suche nach Fachkräften einen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Konkurrenten. "Betriebe sollten vor allem die Vereinbarkeit von Beruf und Familie beachten. Sie haben es damit selbst in der Hand, qualifizierte Frauen und Familien­väter für ihr Unternehmen zu gewinnen", sagte Schneider heute (30. Mai 2011) in Oelde bei der Abschlussveranstaltung des Projektes "Familie – Arbeit – Mittelstand im Münsterland" (FAMM).

Minister Schneider begrüßte insbesondere, dass das im Rahmen des FAMM-Projektes entwickelte und heute an verschiedene Münsterländer Unternehmen verliehene Qualitätssiegel "Familienfreundlicher Mit­telstand" von der Bertelsmann Stiftung weiter getragen und zu einem dauerhaften Angebot gemacht wird. "Ich wünsche mir, dass künftig auch viele Betriebe außerhalb des Münsterlandes dieses Qualitätssiegel als Ausweis der Familienfreundlichkeit und damit als Zukunftsinvestition begreifen werden", sagte der Minister.

Die Landesregierung sehe in der Qualifizierung und Beschäftigung von Frauen einen wichtigen Ansatz, um den Fachkräftebedarf der Zukunft zu decken. Das Land leiste bereits einen Beitrag beispielsweise durch die Arbeitszeit- und Potenzialberatung für kleine und mittlere Unternehmen, damit die Arbeitsbedingungen familienfreundlich und gesundheits­fördernd gestaltet werden können. Mit dem Bildungsscheck NRW haben Betriebe die Möglichkeit, die Fähigkeiten von Beschäftigten und Berufs­rückkehrenden zu erweitern.

Das FAMM-Projekt "Familie – Arbeit – Mittelstand im Münsterland" wird aus Landes- und EU-Mitteln mit rund 700.000 Euro gefördert. Es hat zum Ziel, die Vereinbarkeit von Familien- und Arbeitsleben im ländlichen Raum zu verbessern. Neben dem Qualitätssiegel "Familienfreundlicher Mittelstand" umfasst das Projekt beispielsweise die Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen auf dem Weg zu einer familienfreund­lichen Personalpolitik und die Entwicklung verschiedener Formen der Kinderbetreuung gemeinsam mit Unternehmen der Region.

Weitere Informationen zum Projekt Familie – Arbeit – Mittelstand im Münsterland im Internet unter www.fam-muensterland.de.

Quelle: Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.