Regionales

Minister Voigtsberger: Bekenntnis von Ford zu deutschen Standorten ist gutes Signal für Nordrhein-Westfalen

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr teilt mit:

Der Minister für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Harry K. Voigtsberger, begrüßt die Ankündigung der Ford-Werke GmbH in Köln, für seine deutschen Werke in Köln und Saarlouis langfristige Produktionszusagen zu geben. Voigtsberger: "Dieses klare Bekenntnis eines international aufgestellten Automobilkonzerns für seinen nordrhein-westfälischen Standort bekräftigt unsere Konkurrenz- und Zukunftsfähigkeit, die auch auf der Qualität und Leistungsfähigkeit unserer Ingenieure und Facharbeiter beruht. Wir sehen dies als gutes Signal für den Industriestandort NRW".

Am Dienstag hatte der Ford-Vorstandsvorsitzende Bernhard Mattes mitgeteilt, dass zwischen der Geschäftsführung und dem Gesamtbetriebsrat der Ford-Werke GmbH ein wegweisender Zukunftsvertrag vereinbart wurde, der die deutschen Ford-Standorte Köln und Saarlouis langfristig sichert. Auch die nächsten Modellgenerationen von Fiesta und Focus werden in Köln, bzw. Saarlouis produziert werden. Um diese Wachstumsstrategie zu realisieren, wird Ford in nennenswerten Umfang neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einstellen.

Quelle: Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.