Projektmanagement

Misserfolg Projektmanagement: Stinkt der Fisch vom Kopf?

Zu dieser Schlussfolgerung jedenfalls gelangt das US-amerikanische Project Management Institute (PMI). Ihrer Ansicht nach wird in Unternehmen von den für das Projektmanagement Hauptverantwortlichen, den Projektleitern, der Umgang mit Anforderungen, Daten und Ressourcen oft unterschätzt. Und das, obwohl diesen die Bedeutung von Projektmanagement seit Jahren bekannt ist. Woran liegt das?

Projektmanagement – mehr als nur das Endprodukt

Projektmanagement, Organisation, Office, Termine
Die Anzahl der an Projektmanagement Beteiligten nimmt zu. (Bild: Inna Pommeranz / pixelio.de)

Vielleicht an dem Umstand, dass Projektmanagement inzwischen an Komplexität gewonnen und somit an definitorische Schärfe verloren hat. So findet diese auch als professionelle Projektverwaltung bezeichnete Form der Initiation, Planung, Steuerung, Kontrolle und Abschluss von Projekten in immer mehr Unternehmensabteilungen Anwendung. Aber auch externe Akteure, zum Beispiel Auftraggeber, wollen immer früher in den Prozess mit eingebunden werden. Fast niemand gibt sich heutzutage allein damit zufrieden, einen Auftrag – etwa für einen neuen Unternehmenssitz – zu vergeben und nach einiger Zeit schließlich das Endprodukt zu bestaunen. Manche wollen gar wähend der Produktionsplanung bereits ein Wörtchen mitreden.

Führungskräfte sind sich der Relevanz bewusst

Und zwar bereits seit Jahren, wie eine Online-Befragung des Münchner UnternehmerKreis IT (MUK-IT) beweist. Dieser zufolge messen gerade Führungskräfte dem strategischen Projektmanagement eine sehr hohe Bedeutung zu. Bei fast jedem vierten Befragten (23 Prozent) hat die Thematik sogar Top-Priorität. Für fast die Hälfte (47 Prozent) ist das Projektmanagement wichtig, während nur zirka 16 Prozent das Thema als durchschnittlich wichtig und gerade einmal acht Prozent als weniger wichtig einstufen.

Unternehmen tun sich schwer, ihre Prioritäten zu ändern

Das zumindest ist die Ansicht des eingangs erwähnten PMI. In einer Studie* warnen die Experten davor, dass Projektleiter die hohen Anforderungen an Projektmanagement oft nicht realistisch einschätzen können. Zudem täten sich Unternehmen schwer, ihre Prioritäten zu ändern. Aus diesem Grund raten die Experten Firmen so genannte PMOs (Project Management Offices) einzurichten. Damit ließen sich unternehmensweite Standards für die Umsetzung von Projektmanagement festlegen. Aber auch die Ausrüstung der Abteilungen mit Tools, wie zum Beispiel Projektmanagement-Software gilt inzwischen als unabdingbar.

Downloadlink zur Studie:

*Project Management Institute (PMI): „The high cost of low performance 2014“ (PDF)

 

Christoph Schroeder

Ein Kommentar zu “Misserfolg Projektmanagement: Stinkt der Fisch vom Kopf?

  1. Zeig mir, wie das Projekt beginnt, und ich sage, wie es endet. Gerade bei der Analyse der Anforderungen an das zu entwickelnde Produkt wird oft geschlampt. Das rächt sich dann bitter im Laufe des Projekts in Form von Zeitplänen und Budgets, die vollkommen aus dem Ruder laufen, und kann das ganze Vorhaben sogar scheitern lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.