Frauen im Business

Mit 460 PS zum Fotoshooting – Interview mit Janina Martig

Janina Martig, Blog Miles and Styles, Miles and Styles, Janina Martig Logistics GmbH, Logistik, LKW, Model

Janina Martig Logistics ist ein europaweites Speditionsunternehmen aus dem schweizerischen Allschwil bei Basel. Es ist auf Stückguttransporte, Schwerlast- und Spezialtransporte sowie Event- und Messelogistik spezialisiert. Geführt wird das Unternehmen mit den schweren Trucks von einem bekannten Model, das zusätzlich den Blog Miles and Styles betreibt. Hier wird über Spaß am LKW-Fahren, Branchentipps, Tuning, Events und starke Frauen in Männerdomänen berichtet. Wir haben uns mit Ihr unterhalten und mehr über ihre vielseitigen, unternehmerischen Aktivitäten erfahren.

Auch die Straße hat ihren Lifestyle – Janina Martig im Gespräch

Frau Martig, von einer Trucker-Lady werden eher ein robustes Outfit, Tattoos und Cowboystiefel erwartet, als eine zarte Modelfigur. Wie setzen Sie sich in dieser Männerwelt durch?

Ich habe meine Ausbildung zur LKW-Fahrerin bereits mit 19 Jahren gemacht und bin zwischen Trucks und Baustelle aufgewachsen. Die Branche ist mir sehr vertraut und liegt mir am Herzen. Als Frau muss ich mich mittlerweile nicht mehr durchsetzen, als Unternehmerin schon. Wobei es aber immer noch für Aufsehen sorgt, wenn ich in einem meiner Trucks unterwegs bin. Die Reaktionen sind durchweg positiv.

Wie verbinden Sie Ihre Liebe zu Stil und Eleganz mit Ihrem Spaß an Öl, Pannen und Schweiß?

Die Transportunternehmerin Janina Martig gehört genauso zu meinem Leben wie das Modeln. Mittlerweile bin ich in beidem sehr routiniert. Als Unternehmerin und Model habe ich heute zum Glück oft die Chance, von Jeans und Sneakers in Highheels und kleines Schwarzes zu wechseln. Diese Metamorphose macht Spaß. Ganz aktuell habe ich meine erste Trucker Mode Kollektion entworfen. Vom Bomberjacket bis zum Sweater bringen die modischen Teile Glamour und Komfort in den Alltag der Szene. Ich hoffe, den Fans gefällt es.

Sie waren bereits Model, bevor Sie 2012 Ihr Speditionsunternehmen gründeten. Wie vertragen sich Diesel und Laufsteg nach fünf Jahren oder drängt der eine Job das andere Business langsam zurück?

Janina Martig Logistics GmbH ist seit der Gründung nachhaltig gewachsen. Heute arbeiten sechs Angestellte bei JML. Der Aufbau ist sehr zeitintensiv.  Das Modeln ist nach wie vor eine große Leidenschaft von mir, aber ich musste in den letzten Jahren Prioritäten setzen. 2002 gewann ich den Swimsuit Illustrated Model Contest und schaffte es auf das Cover des bekannten amerikanischen „Swimsuit Illustrated“ Magazin. Ich konnte während dieser Zeit unvergessliche Erfahrungen sammeln, von Werbe-Aufnahmen bis zu Moderationen in Italien oder des Monte Carlo Film Festivals. Heute arbeite ich vor allem branchenspezifisch auf Fachtagungen, Kongressen und im TV. Ich achte darauf, dass die Modelaufträge mit den Werten des Unternehmens zusammenpassen. Das klappt ganz gut. So lässt sich beides gut kombinieren.

Hinter einer Spedition steht viel Organisation und Büroarbeit, insbesondere für Newcomer. Kommen Sie noch selbst zum Brummi-Fahren?

Wir sind ein kleines Unternehmen und in Spitzenzeiten bzw. zur Vertretung springe ich regelmäßig ein und setzte mich hinters Lenkrad.  Da kann es auch vorkommen, dass mein Tag um 2 Uhr morgens anfängt, um pünktlich unsere Kunden zu beliefern. Das fällt manchmal schwer, aber man gewöhnt sich an die frühe Stunde und sieht der Schönheit und Frische des Tages entgegen.

Sie verknüpfen auf Miles and Styles den Spaß am LKW-Fahren mit nützlichen Hinweisen für Trucker am Fahrzeug und im Verkehr. Verklärt dieser Trucker-Kult nicht den stressigen Alltag eines harten Gewerbes?

Der Trucker Alltag ist anstrengend, wie jedes andere Business auch. Trotzdem steht die Freude am Fahren im Fernfahreralltag ganz vorn. Mit dem Blog Miles and Styles trage ich etwas zur täglichen Erfrischung bei. Wir lockern die Branche etwas auf. Wenn man an Grenzen, Raststätten und auf den Autobahnen Europas zuhause ist, dann ist der „Community Aspekt“ besonders wichtig. Das Feedback auf unsere Themen im Blog ist positiv. Mittlerweile erreichen wir über unsere Social Media Kanäle und den Blog tausende von Fans und Followers.

Asphaltcowboys haben schon immer ein Faible für Truckstyling und Lonesome-Road-Ästhetik, allerdings meist in Richtung harter Bursche. Finden Sie in dieser Szene genug Raum für eine feminine Note oder kokettieren Sie werbewirksam mit dem Kontrast?

Als Model inszeniere ich mich gerne selbst. Das kommt mir auch im Unternehmen entgegen. Ich versuche, mentale Blockaden und Hindernisse im Kopf wie negative Tendenzen von außen, z.B. Frauen am Steuer, Frauen in Männerberufen etc., einfach zu eliminieren. Daraus hat sich unser USP entwickelt. JML ist die einzige Fahrzeugflotte Europas, die nur von Frauen gelenkt wird. Das ist natürlich auch für unsere Presse-und Marketingarbeit interessant und den Kunden und Fans gefällt es.

Auf Miles and Styles porträtieren Sie Power-Frauen in technischen Männerdomänen. Haben Frauen Eigenschaften, die sie etwa als Truckerin besser eignen, als ihre männlichen Kollegen?

Man hat eigentlich keinen Nachteil und keinen Vorteil als Frau in meiner Branche. Jeder Fahrer/In muss seine Leistung in einem hart umkämpften Markt bringen. Wir haben uns gut in unserer Branche etabliert und letztendlich geht es darum, dass der Kunde mit der Lieferung zufrieden ist. Frauen sind ja dafür bekannt, dass sie höhere Empathie besitzen und das ist im allgemeinen eine gute Sache, wenn man mit Kunden und Business zu tun hat.

Sie haben sich in fünf Jahren einen respektablen Platz in einem Haifischbecken erobert, das zunehmend von Dumping-Konkurrenz bedrängt wird. Wo sehen Sie Ihre Spedition in weiteren fünf Jahren und welche Rolle spielt dabei weiterhin das Modeln?

Janina Martig, Blog Miles and Styles, Miles and Styles, Janina Martig Logistics GmbH, Logistik, LKW, Model
Janina Martig – eine vielseitige Unternehmerin mit geballter Power (Bild: © Janina Martig)

Ich möchte mich weiterentwickeln, insbesondere als Unternehmerin. Meine Firma expandiert langsam und daran arbeiten wir im Team. Wichtig dabei ist mir, dass ich das, was ich mache, sehr gut mache und natürlich gehört auch Spaß dazu. Wir möchten noch weiter in Europa expandieren und mit unseren Dienstleistungen in diesem hart umkämpften Markt überzeugen. Damit sind wir sicherlich die nächsten Jahre beschäftigt. Mittlerweile sind wir ein eingespieltes Team, was mir in Zukunft auch wieder mehr Freiraum für das Modeln schafft. Aber mit dem Modeln ist es, wie andere zum Ausgleich Sport machen oder einen Marathon laufen, es gehört eben einfach dazu.

Frau Martig, vielen Dank für dieses kurzweilige Gespräch. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihren zahlreichen Unternehmeraktivitäten.

Das Interview führte Oliver Foitzik, Herausgeber des Wirtschafts- und Mittelstandsmagazins AGITANO und Geschäftsführer der FOMACO GmbH.

 

Über die Interviewpartnerin

Janina Martig seit vielen Jahren ein erfolgreiches Model und seit 2012 Chefin der Schweizer Spedition Janina Martig Logistics. Auf ihrem Blog Miles and Styles gibt sie Branchentipps für Trucker und verbindet den Lifestyle der Straße mit den schönen Seiten des Fernfahrerlebens.

 

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.