Marketing

Mit Haptik punkten: 7 Tipps für das Erstellen von Broschüren und Katalogen

Tisch, Broschüren, Tischplatte, Holztisch, Schatten, Licht, Fenster, minimalistisch

In unserer virtuellen Welt sind gedruckte Informationen eine Seltenheit. Der Vorteil von tatsächlich greifbaren Informationsquellen allerdings ist klar: Sie bleiben und sind nicht so flüchtig wie ein schnell geschlossener Tab im Browser – sofern sie hochwertig aufbereitet sind. Sobald Sie Ihre Inhalte versammelt und strukturiert haben, geben Sie die finale Version in den Druck. Doch auch die beste Druckqualität hilft Ihrem Unternehmen nicht weiter, wenn die Inhalte, die Sie präsentieren, nicht richtig aufbereitet sind. Mit diesen 7 Tipps machen Sie alles richtig beim Erstellen Ihrer Broschüre oder Katalogs.

1. Achten Sie von Anfang an auf Qualität.

Gut gemachte Broschüren und Kataloge werden nicht nebenbei erstellt. Vielmehr sollten sie als ganzheitliches Projekt wahrgenommen werden, damit Qualität und Optik übereinstimmen. Gerade dann, wenn für diese Aufgabe nur ein begrenzter Zeitraum zur Verfügung steht, empfiehlt sich der Auftrag an professionelle Druckereien, die eine intuitive Online-Software zur Verfügung stellen. Dazu gehören auch zahlreiche Optionen zur Bestellung, die zum Beispiel aus Kostenfragen vorab entschieden werden sollten, wie

  • Auflagenzahl
  • Seitenanzahl
  • Format
  • Material
  • Bindung
  • Papierart
  • Farbigkeit
  • Veredelung.

So sparen Sie sich unter dem Strich bereits in der Planung viel Aufwand, Zeit und Nerven, wenn Sie sich im Vorfeld mit den technischen Gegebenheiten vertraut machen, alle Fragen im Voraus klären und beispielsweise das Bildmaterial passend vorbereiten. Indem Sie sich durch die ersten Seiten eines Bestellvorgangs klicken, gewinnen Sie einen ersten Eindruck vom Anbieter und haben die Möglichkeit, Angebot und Preisberechnungen zu vergleichen. Dieser Eindruck kann sehr unterschiedlich ausfallen; bei Cewe-Print zum Beispiel befinden sich alle Informationen auf einer Seite und durch die Auswahl der unterschiedlichen Optionen aktualisiert sich die Kostenberechnung auf der Seite automatisch. Beim Vergleich der Anbieter sollten Sie jedoch nicht nur auf den Gesamtpreis achten, sondern natürlich auch Transparenz und Professionalität, Preis-Leistungs-Verhältnis und Ihr persönliches Gefühl berücksichtigen.

2. Überlegen Sie sich Ihr Thema gut.

Abgesehen davon, dass Sie Werbung mit Ihrer Broschüre oder Ihrem Katalog machen möchten, sollten Sie sich auf ein bestimmtes Thema festlegen. Wie umfassend Sie Ihre Details aufbereiten möchten, bleibt Ihnen überlassen. Es empfiehlt sich jedoch, dass eine bestimmte thematische Richtung festzulegen und dann bei dieser zu bleiben. Berücksichtigen Sie alle relevanten Themenbereiche: Info-Broschüren bieten Raum für Kreativität und den Raum, selbst womöglich unangenehme Themen sinnvoll aufzuarbeiten.

3. Berücksichtigen Sie Ihre Zielgruppe.

Kommunikation spielt sich immer zwischen einem Sprecher und einem Adressaten ab. Wenn Sie als Sprecher nun eine überzeugende Broschüre oder beeindruckenden Katalog erstellen möchten, sollten Sie ständig vor Augen haben, an wen Sie sich richten, denn: Kein Marketingerfolg ohne Zielgruppenanalyse. Wessen Interesse möchten Sie also wecken? Orientieren Sie sich an Ihrem Idealkunden und gestalten Sie Broschüren und Kataloge entsprechend.

4. Heben Sie sich von der Konkurrenz ab.

In jedem Marktbereich gibt es Mitbewerber. Um eine professionelle Broschüre zu erstellen, stellen Sie auch darin heraus, warum Ihr Angebot die beste Option für den Interessenten ist. Potenzielle Kunden möchten überzeugt werden! In Broschüren und Katalogen haben Sie den Platz, genau das zu tun.

5. Wecken Sie Gefühle mit Ihrer Broschüre.

Gute Broschüren und Kataloge machen nicht nur auf Sie aufmerksam, sondern hinterlassen ein gutes Gefühl beim Kunden. Natürlich können Sie nur Zahlen, Daten und Fakten präsentieren, doch wenn mit den Darstellungen keine emotionalen Werte verbunden sind und Sie keine Emotion wecken, wird auch das beste Verhältnis von Preis und Leistung kaum überzeugen.

6. Stimmen Sie Text und Bildmaterial sorgfältig aufeinander ab.

Broschüren und Kataloge bieten zwar enorm viel Platz für Daten und Beschreibungen, werden jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht gelesen, wenn es zu viel ist. Sieht eine Broschüre nach Textwüste aus, werden die Worte noch nicht einmal überflogen. Verwenden Sie Texte also mit Bedacht und formulieren Sie den Inhalt klar, verständlich – und vor allen Dingen einheitlich. Kaum etwas ist schlimmer als ein unbegründeter Stilbruch bei Schriftart, Größe und Farbschema.

Behalten Sie auch dabei im Kopf, dass Bilder im Text genau diejenigen Elemente sind, die den Blick auffangen. Denn auch dann, wenn Sie Texte konzentriert lesen, wandert das menschliche Auge mit flüchtigen Bewegungen über die ganze Seite und darüber hinaus. Befinden sich Bilder auf der Seite, nimmt das Auge diese wahr und verweilt bei ihnen. Bei der Auswahl der Bilder befolgen Sie idealerweise folgende Kriterien:

  • angenehm zu betrachten
  • verfügen über eine gute Auflösung
  • lösen positive Gefühle aus
  • relevant für das Thema
  • wirken identitätsstiftend
  • erklären sich selbst.

Achten Sie auf eine geschickte Platzierung Ihres Bildmaterials bei der Erstellung: So lockern Sie nicht nur Ihre Texte auf, sondern steigern den Aussagegehalt und auch die Überzeugungskraft Ihrer Broschüre oder Kataloge.

7. Verwenden Sie aktuelle Informationen.

Broschüren und Kataloge werden gern für saisonale Angebote* verwendet, doch nicht ausschließlich: Auch bei „zeitlosen“ Angeboten sind sie das Mittel der Wahl. Bei dieser Art der Informationspräsentation ist es wichtig, dass Sie auf aktuelle Informationen, Daten und Preise achten, und keine verwenden, die vielleicht bald schon keine Gültigkeit mehr haben.

* Man bedenke nur die Beliebtheit des IKEA-Katalogs.

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.