Interviews

Mit strategischer Social Media PR Ihre Bekanntheit erhöhen

15 Experten werden vom 11. bis zum 15. Februar 2013 rund um Social Media Themen referieren. Nach der erfolgreichen Premiere der Webinarreihe “Social Media Sommercamp” beginnt nun in Kürze die Fortsetzung, das Social Media Wintercamp. Kleiner Hinweis in eigener Sache: Am Ende des Interviews finden Sie unseren Aktionscode.

AGITANO hat die Social Media Experten im Vorfeld zu ihren Themen interviewt.

Social Media / Kommunikation / PR / ExpertenMonika Paitl über strategische Social Media PR

Wer sichtbar ist, ist bekannt. Wer bekannt ist, wird gebucht. Wer bekannt ist, verkauft. So bauen Sie durch Ihre strategische Präsenz auf allen wichtigen Social Media Kanälen positive Reputation und exzellentes Image auf. Monika B. Paitl ist eine der Social Media Experten im deutschsprachigen Raum und macht Experten sichtbar und bekannt. Besonderer Fokus liegt auf Social Media PR und PR für Bücher.

Wir haben mit Monika Paitl genau über ihre Themen und ihre Erfahrungen gesprochen.

1. Guten Tag Frau Paitl. Sie werden auf dem Social Media Webinar Wintercamp über das Thema „Mit strategischer Social Media PR Ihre Bekanntheit erhöhen“ referieren. Bevor wir näher darauf eingehen, stellen Sie sich doch bitte kurz vor.

Social Media / Twitter / Expertin / PR / KommunikationIch bin Inhaberin der PR-Agentur communications9. Wir sorgen für erhöhte Sichtbarkeit und Bekanntheit von Speakern, Trainern und Coaches auf den verschiedensten Wegen und Kanälen. Durch strategische Pressearbeit, überzeugende Web-Präsenzen, wirksame Social Media Auftritte, und führen unsere Experten zum richtigen Buch zur richtigen Zeit.

2. Zunächst einmal, welchen Stellenwert hat für Sie die Social Media PR mittlerweile in Bezug auf die klassischen PR-Kanäle?

Einen sehr hohen. Wobei die Aktivitäten total ineinander übergreifen. Die Social Media PR ist ja auch ein Weg und Instrument, das, was auf den klassischen PR-Kanälen geschieht, weiter in die Welt zu tragen. Es erscheint also z. B. ein Print-Beitrag, das entsprechende PDF kommt auf die Website, und via Social Media tragen wir diese Verlinkung nach draußen. Generell ist zu sagen, dass meines Erachtens nach heute wirklich niemand mehr auf Social PR verzichten kann, es ist einfach der genialste und schnellste Weg, Unternehmensnachrichten nach draußen zu tragen.

3. In welchen Punkten unterscheidet sich die Social Media PR von der „klassischen“ Disziplin?

Inhaltlich unterscheidet sie sich wesentlich dadurch, dass wir aufgerufen sind, in alle unsere PR-Texte unsere Keywords einzuarbeiten, damit wir im Sinne der Suchmaschinenoptimierung immer besser gefunden werden. Die Herausforderung ist also, gute redaktionelle PR-Texte zu verfassen, in die die entsprechenden Keywords subtil und passend eingebettet sind. Ansonsten gilt für online wie offline PR, „mit einer Stimme zu sprechen“, d. h. alle Aussagen und Botschaften zu koordinieren und überall dasselbe auszusagen. Nur die Form, in der dies geschieht, ist überall eine andere.

4. Muss man zunächst einmal eine eigene, breite Basis in den sozialen Netzwerken aufbauen, um hier die PR gewinnbringend anbringen zu können? Oder gibt es Möglichkeiten, die Reichweite etablierter Plattformen zu nutzen? Wenn ja, was gilt es zu beachten und wie stellt man das an?

Ich rate schon an, selber eine breite Präsenz aufzubauen, weil dadurch die eigene Sichtbarkeit einfach höher wird. Ist diese Präsenz gelungen, ist jemand sehr aktiv und verbreitet wirklich interessante, fundierte Inhalte, finden sich bald Multiplikatoren, die diese Botschaften weitergeben. Social Media ist ja vor allem ein Geben und Nehmen, verbreiten wir selber auch die Nachrichten anderer mit, kommt dieser „Service“ ganz sicher wieder zu uns zurück.

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.