Wirtschaft

Mitarbeiter verliert geheimen iPhone-Prototyp bei Kneipentour

Ein Mitarbeiter des IT-Riesen Apple hat einen Prototypen des noch streng geheimen neuesten iPhone-Modells verloren. Er habe das Gerät Ende Juli nach dem Besuch einer mexikanischen Bar vermisst, woraufhin die Sicherheitsleute von Apple begannen, das Smartphone zu suchen. Das Gerät soll dann in einer Wohnung in San Francisco geortet worden sein, ein Polizeieinsatz verlief jedoch ergebnislos. Das Telefon ist bislang noch nicht wieder aufgetaucht. Die Story erinnert an einen ähnlichen Fall vom letzten Jahr. Im April 2010 war einem Mitarbeiter der Prototyp des iPhone 4 in einem Biergarten verloren gegangen. Der Finder hatte das begehrte Vorserienmodell dann für 5.000 Dollar an das US-Techblog Gizmodo verkauft, das daraufhin von Apple verklagt wurde. Allerdings vermuten viele Beobachter eine Inszenierung: Der Mitarbeiter hatte bevor er aufstand und das iPhone 4 vergaß mit diesem noch seinen Freunden auf Facebook gepostet: „Ich habe wohl unterschätzt, wie gut deutsches Bier ist.“ Ein solches „Vergessen“ eines noch geheimen Gerätes birgt den Vorteil, die Hardware, Kameras, Prozessor und Display werden öffentlich, die technischen Details bleiben aber vorerst unter Verschluss. Nun rätselt die Fachwelt, ob die neuerliche Panne nun die Schusseligkeit eines Mitarbeiters war, oder ob hinter dem Vorfall eine sorgsam vorbereitete Werbeaktion steckt, um kostenlos auf Apples neuestes Modell aufmerksam zu machen. Die Produktion sei bereits angelaufen, Verkaufsstart könnte der Oktober sein, rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.