Personal

Mitarbeitermotivation im Keller? Das können Sie tun!

… aus der zweiwöchentlichen Themenserie „Anders denken“ von Nicola Fritze. Nach dem letzten Beitrag „Motivationszentrum Hirn. Wie menschliche Interaktion uns leistungsfähiger macht” folgt heute: „Mitarbeitermotivation im Keller? Das können Sie tun!“

——-

Gehören Sie zu der wertvollen Minderheit von 16 Prozent?

Wir-Gefühl, Mitarbeitermotivation, Motivation
Mitarbeitermotivation: Gehören Ihre Arbeitnehmer zu den wertvollen 16 Prozent? (Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de)

Nach dem sogenannten Engagement Index des Meinungsforschungsunternehmen Gallup  fühlen sich nämlich nur 16 Prozent aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer emotional an ihren Arbeitgeber gebunden und sind bereit, sich aktiv für die Ziele ihrer Firma einzusetzen. Und die anderen 84 Prozent? Die machen laut Gallup höchstens Dienst nach Vorschrift. 17 Prozent, also fast jeder Fünfte, haben gar innerlich gekündigt. Sie fühlen also nur noch eine förmliche Bindung an ihr Unternehmen.

Mitarbeitermotivation: Deutschlands Unternehmen haben Nachholbedarf

Diese Zahlen sind erschreckend. Die wirklich schlechte Nachricht kommt aber erst noch. Gallup erhebt die Zahlen für den Engagement Index nämlich seit 2001. Und die Ergebnisse der Umfrage haben sich seitdem kaum verändert. Solche Ergebnisse lassen nur einen Rückschluss zu: Deutschlands Unternehmen haben großen Nachholbedarf, was Mitarbeiterführung und Unternehmenskultur angeht. Wenn die Dinge hier nicht im Argen lägen, wären die Umfrageergebnisse schließlich deutlich besser.

Die Feedbackkultur auf den Prüfstand stellen

Führungskräfte sollten sich deshalb dringend die Frage stellen: Wie sieht es eigentlich bei meinen Mitarbeitern aus? Wie viele von ihnen haben innerlich bereits ihr Kündigungsschreiben abgeschickt? Und wie viele kommen morgens tatsächlich motiviert ins Büro? Eine ehrliche Antwort ist der erste und wichtigste Schritt für Gegenmaßnahmen: Auf in den Kampf gegen Mitarbeiterfrust! Denn Mitarbeitermotivation am Arbeitsplatz kann schon durch einige wenige Maßnahmen deutlich erhöht werden.

Ein ganz entscheidender Schritt ist es, die Feedbackkultur im eigenen Büro auf den Prüfstand zu stellen. Die Forschung zeigt: Je unmittelbarer und zahlreicher Mitarbeiter Feedback erhalten, desto motivierter sind sie. Und damit meine ich nicht nur negative Rückmeldungen – dazu neigen wir Deutschen, sondern auch und gerade positives, bestätigendes Feedback.

Kritisch, aber auch wertschätzend und konstruktiv

Überlegen Sie mal: Wie oft sagen Sie im Büro, zu Mitarbeitern oder Kollegen, „Danke, das hast du klasse gemacht“? Ein kleiner Satz, der wenige Sekunden und ein Lächeln kostet, aber die gesamte Stimmung verbessern kann. Aber auch kritisches Feedback ist wichtig. Hier kommt es noch mehr als bei positiven Rückmeldungen darauf an, zeitnah zu reagieren. Denn je weiter der Gegenstand, zu dem man Feedback gibt, in der Vergangenheit liegt, desto weniger wirkungsvoll ist Ihre Rückmeldung. Entscheidend ist hier zudem, dass Sie wertschätzend und konstruktiv bleiben.

Verbinden Sie mit Ihren Worten übrigens immer einen konkreten Verbesserungswunsch – so stellen Sie sicher, dass Ihr Gegenüber einen Lösungsfokus entwickelt, anstatt einfach nur frustriert über Kritik zu sein (eine genauere Anleitung für gutes Feedback finden Sie in zwei meiner vergangenen AGITANO-Kolumnen: hier und hier).

Zeit für Mitarbeiterplausch einplanen

In jedem Fall gilt: Je schneller das Feedback kommt, desto eher erhöhen Sie die Motivation. Räumen Sie täglich Zeit für einen kurzen Plausch mit ihren Mitarbeitern frei. Geben Sie sich und anderen diesen wichtigen Raum für Rückmeldung und lockeren Austausch. Schon diese einfache Maßnahme kann Wunder bewirken – auch wenn Sie vermutlich nicht jeden Tag dazu kommen werden, in Ruhe mit jedem Mitarbeiter zu sprechen. Die Stimmung hellen Sie auch dann auf, wenn sich die Gesprächsatmosphäre durch Ihre häufigere Anwesenheit insgesamt verbessert.

——-

Über Nicola Fritze:

Deutschlands Motivationsfrau (© Bild: Nicola Fritze)
Deutschlands Motivationsfrau (© Bild: Nicola Fritze)

Seit 2001 ist Nicola Fritze vielgefragte Rednerin und Trainerin zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Motivation. Ihre erfolgreichen Audio-Podcasts „Abenteuer Motivation“ und „Fritze-Blitz“ inspirieren seit 2006 regelmäßig über 30.000 Abonnenten. Sie gehören zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Hörsendungen zum Thema Persönlichkeitsentwicklung. Im Februar 2013 erschien ihr neues Buch „Motivier Dich selbst – sonst macht’s ja keiner!“ (SüdWest, 16,99 €) Darin zeigt Nicola Fritze 50 praxisnahe und effektive Methoden auf, wie Lebensfreude und Motivation langfristig zu steigern sind. Weitere Informationen sowie ihre beiden erfolgreichen Hörsendungen finden Sie auf www.nicolafritze.de.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.