Wirtschaft

Mitsubishi schließt sein letztes Werk in Europa

Der japanische Autobauer Mitsubishi schließt sein einziges Werk in Europa. An dem niederländischen Produktionsstandort bei Born werde ab Ende dieses Jahres kein neues Modell mehr in Produktion gegeben. Das ist insgesamt erst das erste Mal, dass ein japanischer Autobauer die Fertigung in Europa beendet. Mitsubishi begründet dies mit dem Nachfragerückgang in Europa. Künftig wolle sich der Konzern auf die Wachstumsmärkte wie Russland und China konzentrieren, die EU (Marktanteil Mitsubishis hier 0,8%) soll von Japan und Thailand aus beliefert werden. Über die weitere Zukunft des niederländischen Werkes mit 1.500 Beschäftigten wurde noch nicht entschieden, offenbar wird nach einem Käufer gesucht. Die Spitzenauslastung von 200.000 Fahrzeugen wurde bereits im letzten Geschäftsjahr auf 50.000 Einheiten zurückgefahren. Dennoch konnte Mitsubishi Motors Europe (MME) den Absatz 2011 in Europa um 7% auf 149.967 Fahrzeuge steigern. In Deutschland wurden 30.971 Einheiten verkauft (+27%).
(mb)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.