Wirtschaft

Mittelständler setzen stärker auf Beteiligung von Finanzinvestoren

Auf der Suche nach Beteiligungskapital für Expansionen, die sich nicht mit den eigenen Mitteln stemmen lassen, setzen deutsche Mittelständler verstärkt auf Minderheitsbeteiligungen von Finanzinvestoren, anstatt auf Kredite. Laut dem Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) investierten 2010 externe Geldgeber 1,26 Milliarden Euro in mittelstandsorientierte Minderheitsbeteiligungen. Im Vorjahr waren es nur 0,53 Milliarden Euro gewesen. Damit wuchs dieses Segment stärker als der Gesamtmarkt der Private-Equity-Investitionen, der in 2010 insgesamt um 59 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro zulegte. Als weiterer Vorteil kommt hinzu, dass Private-Equity-Gesellschaften häufig ähnliche Unternehmen kennen und über große Netzwerke verfügen, was dem Unternehmen zusätzlich weiterhelfen kann. Darüber hinaus sehen sich Private-Equity-Manager nicht als Unternehmer und reden daher kaum in das Tagesgeschäft der Geschäftsführer hinein. Bei strategischen oder taktischen Fragen hingegen bilden sie häufig einen Sparringspartner für die Geschäftsführer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.